Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Termine

FilterTermine:          


 Wettbewerbsausstellungen

Termin Titel Ort Details
25.04.2017 - 21.07.2017 "Urbanes Leben 2080" · Arbeiten des Masterstudiengangs für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen der TU München München

Eine futuristische Ausstellung im PlanTreff

Wie funktionieren Bauen und Wohnen im Jahr 2080? Wie könnte das Leben in über 60 Jahren in München aussehen? Studentinnen und Studenten der Technischen Universität München wagen in der Ausstellung "Urbanes Leben" einen Blick in die Zukunft und nehmen die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Zeitreise in das Jahr 2080.

Studierende der Technischen Universität München haben im Rahmen ihres Masterstudiengangs für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen eine Gewofag-Siedlung in Ramersdorf genauer unter die Lupe genommen. Unter dem Titel "Urbanes Leben 2080" entwickelten sie in einem interdisziplinären Projekt zukunftsfähige Konzepte für eine Nachverdichtung und Sanierung der Siedlung. Im ersten Schritt erstellten sie Visionen für das Leben in München im Jahr 2080. Aspekte wie Mobilität, Lebensstile, Wohnraumbedarf, Gebäudetypologien und Klimaeffekte wurden herausgegriffen und in Städtebau- und Gebäudekonzepte überführt.

Die Ideen der Absolventen wurden auf der Messe BAU 2017 im Rahmen des Wettbewerbs „Studenten | Gestalten | Zukunft“ in München mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Die kreativen Konzepte der Master-Studentinnen und Studenten werden bis 21. Juli im PlanTreff des Referats für Stadtplanung und Bauordnung ausgestellt.

Eröffnung

Montag, 24. April 2017,18 Uhr
PlanTreff, Blumenstraße 31
mit Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk, Prof. Werner Lang, TU München und Michael Hardi, Gewofag

Ausstellung

25. April bis 21. Juli 2017
Foyer des PlanTreff, Blumenstraße 31
Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Weitere Informationen unter:
https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Stadtplanung-und-Bauordnung/Veranstaltungen/Urbanes-Leben.html

26.04.2017 - 01.06.2017 Architekturpreis Land Salzburg 2016 Saalfelden Architekturpreis Land Salzburg 2016

Ausstellung an der HTL Saalfelden

Di 25.04.2017 / 18:00/ HTL Saalfelden / Almerstraße 33 / 5760 Saalfelden

Im September 2016 wurde zum 15. Mal das beste Gebäude des Landes gekürt. Der Verein Initiative Architektur hat bereits zum neunten Mal die Organisation und die Erstellung einer begleitenden Publikation im Auftrag der Salzburger Landesregierung durchgeführt.

Die Ausstellung zeigt alle 35 von der Jury in die Bewertung aufgenommenen Einreichungen und bietet einen guten Überblick über das aktuelle und vergangene Baugeschehen in Stadt und Land Salzburg.

Ausstellungsdauer: Mi 26.04.2017 bis Do 01.06.2017
26.04.2017 - 02.06.2017 Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg in der DGNB Stuttgart Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg in der DGNB

Laufzeit: 26. April – 02. Juni 2017

Wie Baukultur praktisch umgesetzt aussehen kann, zeigt die Ausstellung Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg, die ab dem 26. April 2017 für gut sechs Wochen in der DGNB Geschäftsstelle (Tübinger Str. 43, Stuttgart) präsentiert wird. Auf 50 großformatigen Tafeln können sich die Besucher über die Preisträger und Nominierten des Wettbewerbs umfassend informieren.
 
„Die ausgezeichneten Projekte stehen für eine Baukultur, die Tradition, Innovation und Vielfalt miteinander verbindet. Sie sind bemerkenswerte Beispiele für zukunftsweisende planerische und bauliche Antworten darauf, wie die Lebensqualität der Menschen in ihrem Alltag und die Standortqualität der Kommunen gestärkt werden kann“, so die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut.
 
Die Ausstellung kann bis zum 2. Juni jeweils von Montag bis Freitag besucht werden. Spezielle Führungen werden freitags am 12. Mai, am 19. Mai und am 2. Juni von 17:00 bis 18:30 Uhr angeboten.

Wer sich neben der Wanderausstellung noch näher über die DGNB informieren und eine Führung durch die nachhaltig ausgebaute Geschäftsstelle der DGNB erhalten möchte, für den gibt es weitere Gelegenheiten.

Zum einen im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg am 19. Mai ab 14:00 Uhr und am 20. Mai ab 10:00 Uhr sowie als Teil der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit am 2. Juni ab 14:00 Uhr.

www.dgnb.de
03.05.2017 - 02.06.2017 Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Freiburg Freiburg Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg
im Regierungspräsidium Freiburg


Laufzeit: 03. Mai – 02. Juni 2017

Die Stärkung der Baukultur ist ein wichtiges Anliegen der Landesregierung Baden-Württemberg. Mit dem Staatspreis Baukultur, der erstmals im Jahr 2016 verliehen wurde, sollen daher beispielhafte planerische und bauliche Lösungen gewürdigt und bekannt gemacht werden.

Die Projekte vereinen Funktionalität, Nachhaltigkeit, eine hohe Gestaltungsqualität sowie die behutsame Weiterentwicklung der Orts- und Stadtbilder.
 
Die Ausstellung im Regierungspräsidium Freiburg stellt die Preisträger und nominierten Projekte vor.
 
Sie ist im Foyer des Regierungspräsidiums in der Bissierstraße 7 von Dienstag, 3. Mai bis Freitag, 2. Juni, Montag bis Donnerstag von 7 bis 17 Uhr und Freitag von 7 bis 15 Uhr zu besichtigen.
 
Nähere Informationen gibt es unter
www.rp-freiburg.de
Rubrik „Aktuelles“
15.05.2017 - 15.06.2017 Schinkel erhebt sich aus seinem Schrein · Ausstellung des ZEIT-Wettbewerbs zur Bauakademie 1995 Berlin Schinkel erhebt sich aus seinem Schrein
 
Das Architekturmuseum der TU Berlin erinnert mit einer Ausstellung an den ZEIT-Wettbewerb zur Bauakademie 1995
 
Als 1995 das DDR-Außenministerium abgerissen wurde, rückte der Wiederaufbau der Schinkel'schen Bauakademie erstmals in greifbare Nähe. Durfte das sein? Nein!, befand Manfred Sack (1928–2004), Doyen der deutschen Architekturkritik, und rief einen Protestwettbewerb aus: „In Schinkels Geist zu entwerfen, sich zugleich jedoch von ihm frei zu machen und nach Kräften etwas Neues zu finden, das die Gegenwart ausdrückt und in die Zukunft weist“, so lautete seine Aufforderung an Architekten und Architekturstudierende sich an dem ZEIT-Wettbewerb „Vorschläge für einen leeren Ort“ um die Bauakademie 1995 zu beteiligen. 225 Entwürfe gingen damals ein. Die Ausstellung des Architekturmuseums der TU Berlin erinnert an diesen Wettbewerb und zeigt mehr als fünfzig der eingereichten Ideen davon.

22 Jahre nach diesem Wettbewerb ist die Diskussion um Schinkels Bauakademie erneut entfacht. Der Deutsche Bundestag bewilligte Anfang des Jahres 62 Millionen Euro für den Wiederaufbau.

Die TU Berlin war es, die den Anstoß dafür gab, über eine Neue Bauakademie neu nachzudenken.

Zeit: 15. Mai bis 15. Juni 2017, Mo – Do 12.00 bis 16.00 Uhr

Ort: Architekturmuseum der TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin, Untergeschoss im Flachbau
 
Der Eintritt ist frei.
29.05.2017 - 06.06.2017 Campus am Inselplatz | Friedrich-Schiller-Universität Jena Jena Die Ausstellung zum Wettbewerb findet im Volksbad Jena
Knebelstraße 10, 07743 Jena
vom 29.5.2017 bis 6.6.2017 statt.


12.06.2017 - 12.06.2017 Website-Check: Optimieren Sie Ihre Internetseiten! Karlsruhe Website-Check: Optimieren Sie Ihre Internetseiten!

Seminar: 17717

Termin: 12. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: € 105,– / € 75,–

Veranstaltungsort:
Architekturschaufenster
Karlsruhe
15.06.2017 - 15.06.2017 max 45 - Junge Architekten in Niedersachsen 2017 Hannover max 45 - Junge Architekten in Niedersachsen 2017

max45 fragt, wie bauen Junge Architekten heute in Niedersachsen?


Antworten gibt der Architekturpreis, der zum zweiten Mal für besonders qualitätsvolle Beiträge der
Planungskultur und Baukunst vergeben wird.

Auslober des Förderpreises für junge Architekten
sind der Bund Deutscher Architekten (BDA) in Niedersachsen und die VHV Versicherungen,
unterstützt vom Verein zur Förderung der Baukunst.

Ende Februar hat die Jury unter Vorsitz von
Prof. Volker Staab fünf gleichwertige Preise vergeben.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs durften
nicht älter als 45 Jahre sein und müssen einen Geschäftssitz in Niedersachsen haben.

Die prämierten Arbeiten werden erstmals öffentlich zur Preisverleihung am 15. Juni 2017 in Hannover
und anschließend in Regionalausstellungen niedersachsenweit präsentiert. Zur Ausstellung
erscheint ein Katalog.

Was?
Preisverleihung „max 45 - Junge Architekten in Niedersachsen 2017“
Nachwuchsförderpreis des Bundes Deutscher Architekten (BDA) Niedersachsen und der VHV
Versicherungen

Wann?
Donnerstag, 15. Juni 2017
19 Uhr

Wo?
VHV Versicherungen (Foyer der Hauptverwaltung)
VHV-Platz 1
30177 Hannover

Wichtig:
Anmeldung (verbindlich) bis 1. Juni unter
Tel. 0511 – 70 10 328 oder
presse@bda-niedersachsen

www.bda-niedersachsen.de
19.06.2017 - 02.07.2017 VORSTELLUNG DER ERGEBNISSE DES FÜNFTEN UND SECHSTEN REALISIERUNGSWETTBEWERBES URBANES LEBEN AM PAPIERBACH – BAUFELD A2 und Freiflächen Landsberg am Lech im Projektbüro Urbanes Leben am Papierbach
Von-Kühlmann-Straße 25 (Karl-Schrem-Bau 3.OG), Landsberg 


Im Rahmen einer 14-tägigen Ausstellung vom 19.06. – 02.07.2017 werden die Ergebnisse allen Bürgerinnen und Bürgern und weiteren Interessierten vorgestellt. Die Ausstellung im Karl-Schrem-Bau ist montags-freitags 16-18 Uhr sowie samstags+sonntags 14-16 Uhr geöffnet.
 
20.06.2017 - 20.06.2017 Preisverleihung Preis für Bauen im Bestand, Infos und Artikel DAB folgen München Preisverleihung Preis für Bauen im Bestand, Infos und Artikel DAB folgen

20. Juni 2017, 18:00 Uhr


Allerheiligen Hofkirche
Residenzstraße 1
80333 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
23.06.2017 - 08.10.2017 Serpentine Pavilion 2017 designed by Francis Kéré London, Großbritannien Serpentine Pavilion 2017 designed by Francis Kéré

23 June to 08 October 2017


Diébédo Francis Kéré, the award-winning architect from Gando, Burkino Faso, has been commissioned to design the Serpentine Pavilion 2017, responding to the brief with a bold, innovative structure that brings his characteristic sense of light and life to the lawns of Kensington Gardens.

Serpentine Gallery
Kensington Gardens
London
W2 3XA


Further information at:
http://www.serpentinegalleries.org/exhibitions-events/serpentine-pavilion-2017-designed-francis-k%C3%A9r%C3%A9

 Architekturausstellungen

Termin Titel Ort Details
20.01.2017 - 07.01.2018 Kultur erben. Stadt erhalten! Salzburg

Kultur erben. Stadt erhalten!

20. Januar 2017 – 7. Januar 2018

PANORMA MUSEUM
MOZARTPLATZ 1
5010 SALZBURG

Die Stadt Salzburg mit ihrem pittoresken barocken Kern und den großen Gärten und Grüngebieten ist weltberühmt. Im Salzburg Museum ist die besondere Aura der Stadt durch das große Rundgemälde von Johann Michael Sattler auf Dauer präsent.
Im Jahr 2017 gibt es für Salzburg gleich zwei Jubiläen zu feiern, die in direktem Zusammenhang mit der Erhaltung der Stadt stehen. 1967, also vor 50 Jahren, wurde hier das erste Altstadterhaltungsgesetz Österreichs beschlossen.

Es geht auf eine Initiative des Kunsthistorikers Hans Sedlmayr zurück, der 1965 in seinem Buch „Die demolierte Schönheit – Ein Aufruf zur Rettung der Altstadt Salzburgs“ für die Erhaltung der besonderen Architektur eintrat.

25.02.2017 - 25.06.2017 BERLINER PROJEKTE. ARCHITEKTURZEICHNUNGEN 1920 – 1990 Berlin BERLINER PROJEKTE. ARCHITEKTURZEICHNUNGEN 1920 – 1990

BIS 25. JUNI 2017

TCHOBAN FOUNDATION
CHRISTINENSTRASSE 18 A   
10119 BERLIN


WWW.TCHOBAN-FOUNDATION.DE
TEL. + 49 (0)30 43 73 90 90

ÖFFNUNGSZEITEN:
MO – FR 14 – 19 UHR, SA + SO 13 – 17 UHR
01.03.2017 - 08.01.2018 Bauhaus in Bewegung Berlin Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Bauhaus in Bewegung

01. März – 08. Januar 2017


Das Bauhaus (1919-1933) war die bedeutendste Schule für Architektur, Design und Kunst im 20. Jahrhundert und durch Umzüge, Direktoren- und Lehrerwechsel immer wieder räumlich, inhaltlich und personell in Veränderung.

In einer zunehmend technisierten und mobilen Gesellschaft suchte man am Bauhaus nach neuen künstlerischen Sichtweisen und gestalterischen Lösungen. Vierzehn Jahre nach der Gründung wurde die Schule unter dem Druck der Nationalsozialisten 1933 geschlossen. Zahlreiche Schüler und Lehrer emigrierten.
 
„In ‚Bauhaus in Bewegung‘ stellen wir zentrale Arbeiten aus unserer weltweit größten Bauhaus-Sammlung mit Fokus auf Wandel und Bewegung vor. Die Veränderungsprozesse an unserem Haus gaben uns dafür den Impuls“, erklärt Dr. Annemarie Jaeggi, Direktorin des Bauhaus-Archivs.

Anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses 2019 wird das Museumsgebäude des Bauhaus-Archivs denkmalgerecht saniert und um einen Neubau erweitert. Die Bauarbeiten sollen 2018 beginnen.

Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
Klingenhöferstr. 14
10785 Berlin


www.bauhaus.de
04.03.2017 - 10.09.2017 MAKING HEIMAT – Germany, Arrival Country Frankfurt am Main MAKING HEIMAT – Germany, Arrival Country

04. März – 10. September 2017


Die Ausstellung „Making Heimat. Germany, Arrival Country“, die das Deutsche Architekturmuseum für den Deutschen Pavillon auf der 15. Internationalen Architekturausstellung 2016 – La Biennale di Venezia realisierte, wird mit aktualisierten und erweiterten Themenfeldern sowie der Dokumentation und Rezension des Deutschen Pavillons in Venedig auf zwei Geschossen im DAM präsentiert.

Deutsches Architekturmuseum (DAM)
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt am Main


www.dam-online.de
23.03.2017 - 17.09.2017 Wien von oben · Die Stadt auf einen Blick Wien, Österreich WIEN VON OBEN
DIE STADT AUF EINEN BLICK

 
Eröffnung: Mittwoch, 22. März 2017, 18.30 Uhr

Ausstellungsort:
Wien Museum Karlsplatz, 1040 Wien

Ausstellungsdauer:     
23. März bis 17. September 2017

Öffnungszeiten:        
Dienstag bis Sonntag und Feiertag, 10 bis 18 Uhr
 
Wie können wir Wien als Ganzes fassen? Der Versuch, der immer größer werdenden Stadt visuell beizukommen, fasziniert seit Jahrhunderten – ob in Form von klassischen Panoramen, Vogelschauen oder Plänen.

Doch sie befinden sich stets im Spannungsfeld zwischen Vollständigkeitsanspruch und Fragmentierung, zwischen Sichtbarmachung und Verdecken, zwischen Orientierung und Kontrolle. Sie bilden nie das „reale“ Territorium zur Gänze ab, sondern sind auch Modell, Bild oder Vision der Stadt.

In der Ausstellung werden nicht nur die ältesten, größten oder berühmtesten Pläne, Panoramen und Modelle Wiens gezeigt, sondern ebenso seltene thematische Karten oder künstlerische Zugänge und Designprodukte bis hin zu gegenwärtigen partizipativen Bestrebungen, „Mapping the City“ auf die Bedürfnisse minderprivilegierter Gruppen anzuwenden.

Außerdem werden traditionsreiche, aber auch neue Aussichtspunkte der Stadt exemplarisch beleuchtet – vom Stephansturm und dem Kahlenberg bis hin zum heutigen Hochhaus. Die Ausstellung soll BesucherInnen ermuntern, die Stadt mit anderen Augen zu sehen und sich auch aktiv in ihre Darstellung einzubringen.

www.wienmuseum.at
31.03.2017 - 18.06.2017 Otto Bartning (1883-1959) Architekt einer sozialen Moderne Berlin Otto Bartning (1883-1959)
Architekt einer sozialen Moderne

31. März – 18. Juni 2017


Eröffnung: 30. März 2017, 19 Uhr

Redner: Michael Bräuer, Philip Kurz, Hans Jürgen Prömel, Sandra Wagner-Conzelmann

Die Ausstellung Otto Bartning (1883-1959). Architekt einer sozialen Moderne würdigt erstmals alle Bereiche des vielschichtigen Lebenswerks Otto Bartnings.

Als Architekt und Theoretiker der Moderne, als Inspirator und Kritiker, Schriftsteller und Berater hat Bartning die Baukultur des 20. Jahrhunderts nachhaltig geprägt.

Dabei setzte er neue Maßstäbe in der engen Verbindung von künstlerischem Anspruch und sozialer Verantwortung, berücksichtigte in seinen in ganz Deutschland und auch im europäischen Ausland errichteten Kultur-, Sozial- und Wohnbauten menschliche Bedürfnisse, Gebrauchsfähigkeit und Akzeptanz.

In seinem Bestreben, stets auch der spirituellen Dimension im Leben der Gesellschaft einen angemessenen Raum zu geben, wurde er schon früh zum Protagonisten des modernen evangelischen Kirchenbaus.

Die umfassende Retrospektive führt anhand von originalen Zeichnungen, Fotografien und Architekturmodellen durch vier Epochen deutscher Geschichte.

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin


www.adk.de
Tel.: +49 (0)30 20 05 72 000

Öffnungszeiten: DI 11–20 Uhr, MI–SO 11–19 Uhr
27.04.2017 - 20.08.2017 Draußen · Out There München Draußen · Out There
Landschaftsarchitektur auf globalem Terrain


Eröffnung: 26. April 2017, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 27. April – 20. August 2017

Mit der Ausstellung „draußen“ widmet sich das Architekturmuseum der TU München erstmals der Landschaftsarchitektur.

Nachdem in den vergangenen Jahren mehrfach die soziale Relevanz von Architektur in der Gegenwart präsentiert wurde, rückt nun auch jene Disziplin in den Fokus, die einen sehr viel weiteren räumlichen und zeitlichen Horizont behandelt.

Architekturmuseum der TU München
in der Pinakothek der Moderne
Arcisstraße 21
80333 München


T +49 (0)89 289 28171
F +49 (0)89 23805-310
E-Mail: strobl@architekturmuseum.de
www.architekturmuseum.de
29.04.2017 - 09.09.2017 Wer ist noch österreichisch? Meran, Italien Wer ist noch österreichisch?

Eröffnung: Freitag, 28. April 2017, 19.00 Uhr

29. April – 09. September 2017

Kurator: Luigi Fassi

KünstlerInnen: Nicolò Degiorgis, François-Xavier Gbré, Runo Lagomarsino, Sonia Leimer, Renato Leotta

Am 20. August 1916 erscheint in der Tiroler Soldaten-Zeitung, die in Bozen gedruckt wurde, ein Artikel unter dem Titel “Bin ich ein Österreicher?”. Verfasser ist kein anderer als Robert Musil, junger Offizier und Chefredakteur der Zeitung. Von welcher Heimat ist hier die Rede?

Die Ausstellung nimmt ihren ideellen Ausgangspunkt in den Gedanken von Musil, um sie heute, 100 Jahre nach ihrer Veröffentlichung, wieder aufzurollen und damit Geschichten, Fragen und Interpretationen miteinander zu verbinden. Sie sollen an die historischen und gesellschaftlichen Veränderungen, die für Meran ausschlaggebend waren, gebunden werden.

Zu einem Zeitpunkt, in dem in Europa die Idee der Nationalstaaten in Krise geraten ist und noch nicht den Ausweg in eine überstaatliche demokratische Frage “Wer ist noch österreichisch?” gefunden hat, soll das Erbe und die Geschichte einer kulturellen Vielfalt in Meran erkundet werden und als Modell einer umfassenderen zeitgeschichtlichen Reflexion dienen.

Das Projekt ist also nicht allein eine Ausstellung zu Meran, sondern vielmehr eine Erzählung, die anhand der jüngsten Geschichte der Stadt die epochalen Veränderungen der europäischen und globalen Gesellschaft aufgreift.

Denn auch Meran wird nie wieder das sein, was es in seiner Vergangenheit war.

KUNST MERAN
Lauben 163
I - 39012 Meran


T.: + 39 0473 212643
www.kunstmeranoarte.org
30.04.2017 - 03.10.2017 SAISON AUF DER INSEL Stade SAISON AUF DER INSEL

30. April bis 3. Oktober 2017


In einem der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands lassen sich die Kultur und Natur des Alten Landes entdecken. Direkt am Rande der Stader Altstadt gelegen, können sich die Gäste auf eine Reise in die Vergangenheit begeben und viel Spannendes über das Leben und Arbeiten im Alten Land erfahren. Am jeweils ersten und letzten Sonntag des Monats finden Führungen durch das Altländer Bauernhaus statt.

Am Sonntag, 30.04. startet das Freilichtmuseum in die neue Saison. Dieser Tag wird auch genutzt werden, um die abgeschlossene Restaurierung der Bockwindmühle zu präsentieren: mit Führungen durch die Mühle, einem Jazzfrühshoppen mit Mühlenbier und Mühlenwurst (eigens gebraut und geräuchert). Dass die Mühle nun endlich wieder gedreht werden kann, wird mehrmals an diesem Sonntag vorgeführt.

Weitere Highlights im Jahresprogramm sind die beiden Inselmärkte, an denen regionale Bioproduzenten und Naturschutzverbände ihre Waren und Projekte präsentieren. Begleitet werden die Veranstaltungen von einem museumspädagogischen Programm. Die Märkte finden jeweils am letzten Sonntag im Mai (28.05.) und September (24.09.) statt.

Ausstellungsort:

Museumsverein Stade e.V.
Freilichtmuseum
Wasser West 39
D-21682 Stade

www.museen-stade.de
23.05.2017 - 12.07.2017 SECTIONS · burkhalter sumi - Zürich Salzburg, Österreich SECTIONS

burkhalter sumi - Zürich

Di 23.05.2017 / 19:00 Uhr / Initiative Architektur / Hellbrunnerstraße 3 / 5020 Salzburg


Marianne Burkhalter ist Mitglied im Gestaltungsbeirat der Stadt Salzburg. Gemeinsam mit Christian Sumi gründete sie 1984 das Büro burkhalter sumi architekten, eines der renommiertesten Büros in der Schweiz. Prägende Elemente der Ausstellung bilden Raumhohe, eng gehängte Fahnen. Sie sind mit Gebäudeschnitten im Maßstab 1:10 bedruckt und erzeugen, zusammen mit den rückseitigen Fotos, eine räumliche Dichte.

„Entscheidend für uns ist die unmittelbare Wirkung der Gebäude nach deren Fertigstellung als „machine à émouvoir“ und deren „Überleben“ im Alltag nach all den theoretischen Begründungen, Erklärungen und Herleitungen“, erläutern Burkhalter und Sumi ihren Zugang.

Ausstellungsdauer: Di 23.05.2017 bis So 12.07.2017
24.05.2017 - 29.10.2017 Josef Hoffmann – Otto Wagner · Vom Nutzen und Wirken der Architektur Brtnice, Tschechien Josef Hoffmann – Otto Wagner
Vom Nutzen und Wirken der Architektur


Eröffnung: Sonntag, 21. Mai 2017, 14:00 Uhr

Ausstellungsort:
Josef Hoffmann Museum, Brtnice*
náměstí Svobody 263
588 32 Brtnice, CZ

* Eine gemeinsame Expositur der
Mährischen Galerie in Brno und des MAK, Wien

Ausstellungsdauer:
24. Mai – 29. Oktober 2017

Öffnungszeiten:
Juni: Di–So 10:00–17:00 Uhr
Juli–August: täglich 10:00–17:00 Uhr
September–Oktober: Di–So 10:00–17:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung
Eintrittsschluss: 16:00 Uhr

Die Ausstellung JOSEF HOFFMANN – OTTO WAGNER. Vom Nutzen und Wirken der Architektur bietet eine Gegenüberstellung der beiden Architektenkollegen Josef Hoffmann und Otto Wagner, deren einstiges Schüler-Lehrer-Verhältnis sich zu einer für die weitere Karriere Josef Hoffmanns stilprägenden Zusammenarbeit entwickelte.
 
Die Exponate der Ausstellung JOSEF HOFFMANN – OTTO WAGNER. Vom Nutzen und Wirken der Architektur fließen räumlich wie thematisch in die Dauerausstellung JOSEF HOFFMANN: Inspirations ein, die seit 2009 mit Objekten und Entwürfen den künstlerischen Inspirationen Hoffmanns an dessen Geburtsort Brtnice nachspürt.

Weitere Informationen unter:
http://www.mak.at/programm/ausstellungen/ausstellungen?article_id=1482977613106
01.06.2017 - 31.07.2017 Kamjz Architects, Warschau (angefragt) München Kamjz Architects, Warschau (angefragt)

Termin: Juni – Juli 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
01.06.2017 - 11.09.2017 Assemble. Wie wir bauen Wien, Österreich Assemble. Wie wir bauen

Laufzeit: 01. Juni – 11. September 2017

Kuratorinnen: Angelika Fitz, Katharina Ritter

Das Architekturzentrum Wien zeigt ab 1. Juni 2017 mit "Assemble. Wie wir bauen" die weltweit erste Überblicksausstellung zum Werk von Assemble.

Das Londoner Architekturkollektiv gewann 2015 den begehrten Turner-Preis, Europas angesehenste Auszeichnung im Bereich zeitgenössischer bildender Kunst. Assemble verbinden in einzigartiger Weise soziale Aktivierung, poetische Räume sowie ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit.

10 großmaßstäbliche Installationen machen in der Ausstellung räumlich und haptisch erlebbar, „wie sie bauen“.

Veranstaltungsort:
Architekturzentrum Wien
Museumsplatz 1, Museumsquartier Wien
1070 Wien, Österreich

T +43 1 522 31 15
office@azw.at   |   www.azw.at

Geöffnet täglich 10-19 Uhr
28.06.2017 - 12.07.2017 Healing Architecture 2004–2017 Berlin HERZLICHE EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

HEALING ARCHITECTURE
2004-2017

 
Was?
Vernissage
Talks, Food, Drinks & Music

Wann?
28. Juni 2017 ab 17 Uhr

Wo?
Forum des Instituts für Architektur
Technische Universität Berlin
Straße des 17. Juni 152
(Ernst-Reuter-Platz)
10623 Berlin
 
Die Ausstellung zeigt Einblicke in Lehre und Forschung des Fachgebiets Architecture for Health, Prof. Christine Nickl-Weller, begleitet von Projekten der Nickl & Partner Architekten AG.

Die Ausstellung ist vom 28. Juni bis zum 12. Juli 2017 während der Öffnungszeiten des Instituts für Architektur zugänglich.
 
Wir freuen uns über Ihr/Dein Kommen!

Für unsere Planung bitten wir um eine kurze Rückmeldung.


Informationen unter:
www.healthcare-tub.com
mail@healthcare-tub.com
01.09.2017 - 31.10.2017 35 X DIN A6 < 45 – Junge Architekturbüros München 35 X DIN A6 < 45 – Junge Architekturbüros

Termin: September – Oktober 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
01.10.2017 - 30.11.2017 IBA? IBA! München IBA? IBA!

Termin: Oktober – November 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
01.12.2017 - 31.01.2018 Atelier Brückner, Stuttgart München Atelier Brückner, Stuttgart

Termin: Dezember 2017 – Januar 2018

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de

 Kunstausstellungen

Termin Titel Ort Details
25.05.2016 - 17.07.2018 DER TURM DER BLAUEN PFERDE IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE POSTKARTEN VON FRANZ MARC AN ELSE LASKER-SCHÜLER IN DER SOFIE UND EMANUEL FOHN-SCHENKUNG München
DER TURM DER BLAUEN PFERDE IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE
POSTKARTEN VON FRANZ MARC AN ELSE LASKER-SCHÜLER IN DER SOFIE UND EMANUEL FOHN-SCHENKUNG
 
Pinakothek der Moderne, Saal 10 | Bis 17. Juli 2018
 
Das legendäre Gemälde des Expressionismus »Der Turm der blauen Pferde« von Franz Marc gilt seit Ende des Zweiten Weltkriegs als verschollen, nachdem es von den Nationalsozialisten 1937 als »entartet« beschlagnahmt wurde. Erhalten hat sich aber der einzige farbige Entwurf des Gemäldes auf einer Postkarte, die Franz Marc Neujahr 1913 an die befreundete Dichterin Else Lasker-Schüler sandte. Als Teil der neuen Sammlungspräsentation und anlässlich des 100. Todesjahrs von Franz Marc (am 4. März 1916 bei Verdun gefallen) ist der »Turm der blauen Pferde« mit weiteren 21 bemalten Postkarten Franz Marcs aus der Fohn-Schenkung in Saal 10 der Pinakothek der Moderne ausgestellt.
 
Die bemalten Postkarten und Briefgrüße von Franz Marc und Else Lasker-Schüler bilden einen Höhepunkt expressionistischen Künstleraustauschs und zeigen die Entstehung von Marcs reifem Werk im kleinen Format. Der Maler schrieb 1912 bis 1914 insgesamt 28 Postkarten an die Berliner Dichterin, die im poetisch-exzentrischen Rollenspiel, dem leuchtenden Farbenzauber der Tiermotive und den genialen Improvisationen zu den Inkunabeln des »Blauen Reiter« zählen. Else Lasker-Schüler stellte sich Franz Marc als »Prinz Jussuf von Theben« vor und stilisierte ihn zum »blauen Reiter Ruben«. Er selbst hatte den Dialog, in dem er Sindelsdorf als »Traumfelsen« der dekadenten Berliner »Grube« gegenüberstellte, am 8. Dezember mit einem Selbstbildnis mit Pferd und dem Gruß eröffnet: »Der blaue Reiter präsentiert Eurer Hoheit sein blaues Pferd.«
 
22 der insgesamt 28 Postkarten sind seit 1964 durch die Sofie- und Emanuel Fohn-Schenkung im Besitz der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Die Postkarten gehören zu den Hauptwerken »Entarteter Kunst«, die von dem deutsch-österreichischen Künstler- und Sammlerehepaar Sofie und Emanuel Fohn 1939 nach der nationalsozialistischen Beschlagnahme aus deutschen Museen 1937/38 und der Einlagerung in Schloss Schönhausen in Berlin gegen ihre eigene Sammlung von deutschen Romantikern und Klassizisten des 19. Jahrhunderts, »den Deutschrömern«, sowie teilweise in Kommission gehandelter Werke, eingetauscht wurden. Durch den Tausch und die spätere Schenkung 1964 konnten diese Werke »entarteter« Kunst zunächst vor dem Verkauf ins Ausland bewahrt und schließlich in deutschen Museumsbestand zurückgeführt werden. Die bedeutende Schenkung umfasst 15 Gemälde, ein  Hinterglasbild, drei textile Arbeiten und über 200 Werke auf Papier. Darunter befinden sich Hauptwerke der Klassischen Moderne wie »Mädchen unter Bäumen« von August Macke oder »Großes Stilleben mit Fernrohr« von Max Beckmann.
 
Der Saal 10 der Pinakothek der Moderne ist fortan der Fohn-Schenkung gewidmet und wird in wechselnden Präsentationen Papierarbeiten der Schenkung zeigen. Auf die Postkarten von Franz Marc folgen weitere Werke des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit, darunter Zeichnungen und Aquarelle von Paul Klee, August Macke, Gustav Klimt, Oskar Kokoschka, Ludwig Meidner, Otto Dix, George Grosz und Karl Hofer.
 
Eine Broschüre erläutert die Hintergründe der singulären Tauschaktion mit dem Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda im Nationalsozialismus und legt zudem die Provenienzen der Hauptwerke ausführlich dar. 
 
2016-1468_Fohn_scan-VS   2016-1468_Fohn_scan-RS
 
Andrea Bambi, Oliver Kase, Johanna Poltermann: Die Sofie- und Emanuel Fohn-Schenkung, Pinakothek der Moderne 2016. Broschüre kostenlos erhältlich in Saal 10 und am Infotresen der Pinakothek der Moderne
 
 
 
Franz Marc_Die_Bäume_zeigten_ihre_Ringe,_die_Tiere_ihre_Adern,_1913 Franz Marc_Der Turm der blauen Pferde
 
Franz Marc, Die Bäume zeigten ihre Ringe, die Tiere ihre Adern, Vorstudie zu »Tierschicksale«, 1913.
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Depositum Staatliche Graphische Sammlung, München
 
Franz Marc, Der Turm der Blauen Pferde, Postkarte an Else Lasker Schüler, Neujahr 1913. © Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Depositum Staatliche Graphische Sammlung, München
 
 
 
Weitere Informationen und Bildmaterial erhalten Sie unter Tel. +49 (0)89 23805-253 oder per E-Mail an presse@pinakothek.de
 
 
Presseabteilung der Pinakotheken
Pinakothek der Moderne und Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal | Barer Str. 29 | 80799 München
Tel. +49 89 23805-253 | Fax +49 89 23805-125
Die Pinakotheken bei Twitter: www.twitter.com/Pinakotheken
Die Pinakotheken bei Instagram: http://instagram.com/pinakotheken
 
 
 
 
 
Franz Marc_Der Turm der blauen Pferde.jpg
26.11.2016 - 05.06.2017 SCHAM. 100 GRÜNDE ROT ZU WERDEN Dresden SCHAM. 100 GRÜNDE ROT ZU WERDEN
Eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums 
26. November 2016 bis 5. Juni 2017


eben wir in schamlosen Zeiten? Nackte Körper umgeben uns überall, in den Sozialen Medien gibt man noch seine letzten Geheimisse preis und mit Begeisterung fremdschämt man sich für die Peinlichkeiten anderer. Aber die Scham hat nicht an Bedeutung verloren, sondern wechselt lediglich ihre Gestalten – so die Grundthese der Ausstellung. Psychologie und Soziologie haben sie inzwischen als ein zentrales Gefühl bei der Ich-Entwicklung entdeckt und als eines der wirksamen Regulative von Gesellschaft analysiert. Denn Scham ist der soziale Affekt schlechthin: In ihr verhandelt sich das Verhältnis von Individuum und Kollektiv, von Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Norm und Abweichung – und sie begleitet uns ein Leben lang. Auch in aktuellen politischen Debatten spielt die Scham ein wichtige Rolle: „Schämt euch!“ lautet der Vorwurf gegen Politiker, die sich vermeintlich von den Wünschen der Bürger entfremdet haben, oder gegen Konzernlenker, die sich hemmungslos bereichern. Es sieht so aus, als sei das Gefühl für das rechte Maß von Scham in unserer Gesellschaft zu einer moralischen Instanz geworden, die darüber entscheidet, was angemessen ist und was nicht. Woher die Normen dafür stammen und wie sie sich begründen lassen, darüber wird im Alltag wenig nachgedacht.

Die Fähigkeit, Scham zu empfinden, scheint von Natur aus im Menschen angelegt, auch wenn ihre jeweilige Ausprägung kulturabhängig ist. Die Ausstellung nähert sich dem Phänomen Scham deshalb konsequent interdisziplinär und bezieht unterschiedlichste wissenschaftliche Perspektiven ebenso ein wie Werke historischer und zeitgenössischer Kunst. In einem Parcours von einhundert Gründen und Anlässen der Scham beleuchtet sie dieses schillernde Grundgefühl aus Perspektiven unterschiedlicher Intensität – vom trivialen Pups, der im unpassenden Augenblick entweicht, bis hin zur existenziellen Scham darüber, der zum Massenmord fähigen Gattung Mensch anzugehören.

Hinter dieser scheinbar zwanglosen Gliederung steht jedoch eine gezielte Choreographie, die den Ausstellungsbesuch zu einem sozialen Experiment von Scham und Peinlichkeit macht. Im Rundgang ergeben sich für die Besucherinnen und Besucher häufig Momente des Beobachtens und Beobachtetwerdens: So informiert die Eye-Tracking-Technik die Umstehenden darüber, welches Körperteil der eigene Blick auf einer erotische Darstellung gerade fixiert; eine Waage misst unbemerkt das eigene Gewicht und projiziert das Ergebnis in den Raum; Spiegel, Gucklöcher und Durchblicke zu anderen Abteilungen erschließen unerwartete Zusammenhänge. So erfährt das Publikum am eigenen Leib: Was individuell als restriktiv empfunden wird, kann für das Funktionieren einer Gemeinschaft durchaus positiv sein – und umgekehrt. 
Videos zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler zeigen Menschen in peinlichen und schamhaften Momenten, die oft mit tradierten Rollenmustern Geschlechterklischees und kontextabhängigen Erwartungen zu tun haben. Etwa Ferhat Özgür, in dessen Video „It's time to dance now“ eine vollkommen verschleierte Frau ausgelassen zu Techno
Musik tanzt – und damit Geschlechterrollen und Vorstellungen von Scham und Schamlosigkeit zur Disposition stellt. Als Markierungen der zentralen Themenfelder begegnen die Besucher im Verlauf ihres Rundgangs zwölf Skulpturen. Das Spektrum reicht von antiken Plastiken (z. B. die Pudor-Geste) über ethnologische Schaufiguren (Ethnozentrismus
und Rassismus) bis hin zu einem interaktiven Roboter (Gibt es ein Jenseits der Scham?). Jede von ihnen stellt auf andere Weise den menschlichen Körper als Kreuzungspunkt der Natur und Kultur des Schamempfindens dar und stellt vor die Frage, was Scham zu dem vielleicht menschlichsten aller Gefühle macht.
Neben kulturhistorischen Exponaten, Dokumenten und Medien präsentiert die Ausstellung Werke folgender Künstlerinnen und Künstler: Nobuyoshi Araki (*1940), Kurdwin Ayub(*1990), Leigh Bowery (1961–1994), Jörg Buttgereit (*1963), VALIE EXPORT (*1940), Christian Jankowski  (*1968), Terence Koh (*1977), Leigh Ledare(*1976), Victoria
Lomasko (*1978), Alex McQuilkin (*1980), Erik van Lieshout (*1968), Ferhat Özgür (*1965), Dennis O’Rourke (1945–2013), Bruce Richards (*1948), Rokudenashiko (*1972),Joanna Rytel (*1974), Sašo Sedlaček (*1974), Jan M. Sieber (*1975) und Ralph Kistler (*1969), Thomas Schütte (*1954),
Helmut Schwickerath (*1938), Miroslav Tichý (1926–2011), Phillip Toledano (*1968), Oliviero Toscani (*1942), Danh Vō (*1975), Marie Voignier (*1974)


Deutsches Hygiene-Museum 

Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

 

04.12.2016 - 17.09.2017 LOFTCUBE IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG WERNER AISSLINGER. HOUSE OF WONDERS Die Neue Sammlung – The Design Museum München KUNST | GRAPHIK | ARCHITEKTUR | DESIGN
Ausstellung
 
LOFTCUBE IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG
WERNER AISSLINGER. HOUSE OF WONDERS
Die Neue Sammlung – The Design Museum
 
Dauer:  04.12.2016–17.09.2017
(Außenbereich, Ecke Gabelsberger Straße Türkenstraße)
 
Jeden Sonntag von 15-18 Uhr geöffnet.
 
im Rahmen der Ausstellung „Werner Aisslinger. House of Wonders" präsentiert Die Neue Sammlung im Außenbereich der Pinakothek der Moderne den sogenannten Loftcube. Das von Werner Aisslinger konzipierte Raummodul setzt auf ganz konkrete Weise die architektonische Wohnvision in der Paternoster-Halle der Neuen Sammlung fort.
Das Konzept des „Micro Home" beeinflusst immer mehr den aktuellen Diskurs in Architektur und Design. Mit dem Loftcube hat der in Berlin lebende Designer Aisslinger (*1964) schon 2003 seine Lösung für die Wohnsituation in den Großstädten unserer Zeit vorgestellt. Ausgestattet mit Aisslingers neuem Büromöbelsystem „Mesh" verwandelt sich der Loftcube, je nach Bedarf, vom flexiblen Arbeitsplatz zum Veranstaltungsort.
In Kooperpation mit Piure und Loftcube GmbH.
 
Außerdem Besichtigungen möglich im Rahmen von Führungen:
2017 an jedem ersten Donnerstag im Monat, 18.30–19.30 (außer im Januar)
12.01.2017, 02.02.2017, 02.03.2017, 06.04.2017, 04.05.2017, 01.06.2017, 06.07.2017, 03.08.2017, 07.09.2017.

Kuratorenführungen:
Nadine Engel, Donnerstag, 30.03.2017, 18.30–19.30
Dr. Xenia Riemann, Donnerstag, 11.05.2017, 18.30–19.30
Dr. Angelika Nollert, Donnerstag, 14.09.2017, 18.30–19.30
 

Weitere Informationen:
 
Die Neue Sammlung – The Design Museum
Pinakotheken im Kunstareal | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal | Barer Straße 29 | 80799 München
 
Homepage: http://www.die-neue-sammlung.de/

22.01.2017 - 28.05.2017 Monet Ausstellung · Fondation Beyeler Riehen/Basel, Schweiz Monet Ausstellung
Fondation Beyeler

22. Januar – 28. Mai 2017

Zu ihrem 20. Geburtstag präsentieren wir einen der bedeutendsten und beliebtesten Künstler: Claude Monet. Die Ausstellung ist ein Fest des Lichts und der Farben. Sie beleuchtet die künstlerische Entwicklung des französischen Malers von der Zeit des Impressionismus bis zum berühmten Spätwerk.

Zu sehen sind seine Landschaften am Mittelmeer, wilde Atlantikküsten, die Flussläufe der Seine, Blumenwiesen, Heuhaufen, Seerosen, Kathedralen und Brücken im Nebel. Der Künstler experimentierte in seinen Bildern mit wechselnden Licht- und Farbenspielen im Verlauf der Tages- und Jahreszeiten. Mit Spiegelungen und Schatten gelang es Monet, magische Stimmungen zu erzeugen.

Claude Monet war ein grosser Pionier, der den Schlüssel zum geheimnisvollen Garten der modernen Malerei gefunden und allen die Augen für ein neues Sehen der Welt geöffnet hat.

Diese Monet-Ausstellung vereint 62 Meisterwerke aus privaten Sammlungen und renommierten Museen wie dem Musée d'Orsay in Paris, dem japanischen Pola Museum of Art, dem Metropolitan Museum in New York und dem Art Institute in Chicago.
 

FONDATION BEYELER
Baselstrasse 101
CH-4125 Riehen/Basel

Tel. +41 61 645 97 00
Fax +41 61 645 97 19
E-Mail: info@fondationbeyeler.ch

Weitere Informationen unter:
https://www.fondationbeyeler.ch/ausstellungen/monet/

 

10.02.2017 - 01.11.2017 GLOBAL PREKÄR FLUCHT, TRAUMA UND ERINNERUNG IN DER ZEITGENÖSSISCHEN FOTOGRAFIE München GLOBAL PREKÄR FLUCHT, TRAUMA UND ERINNERUNG IN DER ZEITGENÖSSISCHEN FOTOGRAFIE

10. Februar – 01. November 2017


Politische und gesellschaftliche Konflikte zu dokumentieren gehört seit jeher zu den zentralen Aufgaben von Fotografie. Die neu eingerichtete Präsentation aus den Sammlungsbeständen widmet sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit Krieg und Vertreibung sowie Entwurzelung und Flucht.

Die ausgestellten Künstlerinnen und Künstler entwickeln ihre Arbeiten aus der Beschäftigung mit den noch immer nachwirkenden Folgen des 2. Weltkriegs. Sie fokussieren ihren Blick jedoch auch auf die Konflikte zwischen der sogenannten Ersten und der Dritten Welt, sei es entlang des amerikanisch-mexikanischen Grenzzauns oder an den europäischen Außengrenzen.

Ihre vielschichtigen visuellen Erzählungen gehen von konkreten Ereignissen aus, deren historische Überlieferung und gesellschaftliche Relevanz sie kritisch reflektieren. Den Bildern der Medien wie den offiziellen Verlautbarungen setzen sie eine andere, aus der persönlichen Perspektive gewonnene Lesart entgegen.

Ausstellungsort:
Pinakothek der Moderne
Sammlung Moderne Kunst
Saal 28
München

https://www.pinakothek.de/
18.02.2017 - 05.06.2017 EIN KÜNSTLERPAAR DER MODERNE – Emil Maetzel & Dorothea Maetzel-Johannsen Stade EIN KÜNSTLERPAAR DER MODERNE
Emil Maetzel & Dorothea Maetzel-Johannsen


Termin: 18. Februar bis 5. Juni 2017

Emil Maetzel (1877-1955) und Dorothea Maetzel-Johannsen (1886-1930) sind zentrale Vertreter der künstlerischen Avantgarde in Hamburg. Die Stadt erlebte 1919 mit Gründung der Hamburgischen Sezession eine zweite, wichtige Phase des Expressionismus, an der das Malerpaar einen entscheidenden Anteil hatte. Emil Maetzel und Dorothea Maetzel-Johannsen waren in Hamburg und darüber hinaus höchst angesehen und prägten das Kunst- und Kulturleben der 1920er Jahre. In die Zeit von 1919 bis 1923 fielen auch die ersten Hamburger Künstlerfeste, die ein Feuerwerk rasanter Revuen von Tänzern, Sängern, Schauspielern zündeten und unter deren Initiatoren Emil Maetzel herausragte.

Die Ausstellung im Kunsthaus Stade ermöglicht mit über 150 Gemälden, Plastiken, grafischen Arbeiten und Fotoaufnahmen der Künstlerfeste einen
Einblick in dieses bedeutsame Kapitel der Hamburger Kunstgeschichte.

Ausstellungsort:
Museumsverein Stade e.V.
Kunsthaus
Wasser West 39
D-21682 Stade

www.museen-stade.de
03.03.2017 - 05.06.2017 VERMISST Der Turm der blauen Pferde von Franz Marc Berlin

VERMISST Der Turm der blauen Pferde von Franz Marc

Zeitgenössische Künstler auf der Suche nach einem verschollenen Meisterwerk.

Das Haus am Waldsee Berlin in Kooperation mit der Staatlichen Graphischen Sammlung München.

3. März bis 5. Juni 2017, Berlin

Zwölf internationale zeitgenössische Künstler in Berlin und acht in München werfen mit Mitteln der Malerei, Skulptur, Video, Fotografie, Installation und Texten neue Fragen rund um den Mythos und Verbleib des Turm der blauen Pferde auf.

Weitere Informationen unter:
http://hausamwaldsee.de
04.03.2017 - 18.06.2017 KOREA: DESIGN + PLAKAT · Die neue Sammlung - The Design Museum München KOREA: DESIGN + PLAKAT

04. März – 18. Juni 2017
(Setzkasten + Auditoriumsflur)


Explosion und Chaos - oder Land der Morgenstille? Zwischen diesen Extremen oszilliert Design in Südkorea.

Mit ausgewählten Objekten zeigt Die Neue Sammlung erstmals Design, Kunsthandwerk und Plakate aus Südkorea, beginnend mit den 1980er-Jahren.

Veranstaltungsort:
Pinakotheken im Kunstareal
Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal
Barer Straße 29
80799 München
08.03.2017 - 28.05.2017 Bucheinbände der Wiener Werkstätte Wien, Österreich Bucheinbände der Wiener Werkstätte

08. März bis 28. Mai 2017


Eröffnung: Dienstag, 07. März 2017, 19:00 Uhr

Dem Gedanken des Gesamtkunstwerkes verpflichtet, beschäftigten sich zahlreiche Entwerfer und Handwerker der Wiener Werkstätte (WW) auch mit der künstlerischen Gestaltung von Büchern.

Das MAK widmet diesem Aspekt erstmals eine eigene Ausstellung und zeigt unter dem Titel BUCHEINBÄNDE DER WIENER WERKSTÄTTEeinen Überblick über die facettenreichen Einbandentwürfe. Circa 70 Bücher aus den Privatsammlungen von Ernst Ploil, Gastkurator der Ausstellung, und Richard Grubman werden um 40 originale Entwurfszeichnungen und rund 500 Lederstempel aus der MAK-Sammlung ergänzt.

Veranstaltungsort:
MAK-Kunstblättersaal


MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Stubenring 5
1010 Wien
Österreich

Weitere Informationen unter:

www.mak.at
09.03.2017 - 05.06.2017 VERMISST Der Turm der blauen Pferde von Franz Marc München

VERMISST Der Turm der blauen Pferde von Franz Marc

Pinakothek der Moderne

Staatliche Graphische Sammlung München

 ‐ 

Kaum ein zweites Meisterwerk der Klassischen Moderne hat eine vergleichbar wechselvolle Geschichte wie das Gemälde „Der Turm der blauen Pferde“ (1913) von Franz Marc.

Durch seine abwechselnde Präsenz in München und Berlin verbindet es die beiden Kunstmetropolen, wird mehrfach fast zerstört, gerettet und wieder bewahrt, bevor es nach dem Zweiten Weltkrieg spurlos verschwindet.

Weitere Informationen unter:
https://www.pinakothek.de/ausstellungen/vermisst-der-turm-der-blauen-pferde-von-franz-marc
11.03.2017 - 11.06.2017 TONE VIGELAND. SCHMUCK – OBJEKT – SKULPTUR Die Neue Sammlung – The Design Museum München TONE VIGELAND. SCHMUCK – OBJEKT – SKULPTUR
Die Neue Sammlung – The Design Museum
 
Pressekonferenz:                     10.03.2017, 11.00
Eröffnung:                               10.03.2017, 19.00
Ausstellungsdauer:                   11.03. – 11.06.2017 (Rotunde, 2.Obergeschoss)
 
Unter der Schirmherrschaft I.M. Königin Sonja von Norwegen.
 
Skandinavischer Autorenschmuck ist ohne sie und ihre Arbeiten nicht vorstellbar. Tone Vigelands Schmuckobjekte waren bereits zu Beginn der 1960er-Jahre fester Bestandteil heute längst legendär gewordener Ausstellungen und Publikationen, wie etwa der 1961 in der Goldsmiths Hall London stattgefundenen Ausstellung „International Exhibition of Modern Jewellery“. Dort wurde die seinerzeit noch junge Kunstrichtung des Autorenschmucks erstmals einer Öffentlichkeit vorgestellt.
In ihrem 80. Lebensjahr richtet Die Neue Sammlung der Grande Dame der skandinavischen Schmuckkunst nun ihre erste Einzelausstellung auf dem europäischen Kontinent außerhalb Skandinaviens aus – 50 Jahre nachdem 1967 Vigelands erste Solo-Ausstellung im Kunstnerneshus (Künstlerhaus) in Oslo stattfand.
 
Tone Vigelands Arbeiten umschmeicheln fließend den menschlichen Körper und sind doch aus Metall. Sie oxidiert das hell glänzende Silber bis es schwarz wie Eisen ist.
Durch Hautkontakt gewinnt das Silber sein Spiel mit dem Licht zurück, erhält das Schmuckobjekt ungeahnte metallische Farbvalenzen. Jedes Stück individualisiert durch seinen Träger. Die Arbeiten bestechen durch ihre Größe und Volumina, bestehen aber aus einer unvorstellbaren Vielzahl von kleinsten, handgearbeiteten Teilen – aus Silberdraht gedrehten Röhrchen, exakt geschnittenen rechteckigen und runden Plättchen oder winzigen Kügelchen und Ösen – unsichtbar für den Betrachter miteinander verbunden. Tone Vigelands Kunst am Körper wirkt modern und zugleich archaisch.
 
1938 in eine der berühmtesten Künstlerfamilien Norwegens geboren, begann die künstlerische Ausbildung Tone Vigelands 1955 am Statens Håndverk-og Kunstindustriskole Oslo (heute Kunsthøgskolen in Oslo). Um das Goldschmieden zu erlernen, wechselte sie 1957 an die Oslo Vocational School (Berufsschule). 1958 wird sie Mitglied der avantgardistischen Künstlerkooperative Plus in Frederikstad, wo eine Reihe noch zu Studienzeiten entstandener Entwürfe in Serie gehen. Ohrringe, die aus einem einfachen Loop in Silber gearbeitet und in ihrer zurückhaltenden Schlichtheit und Linearität in der für Skandinavien nach dem Zweiten Weltkrieg typischen Anmutung entworfen sind, wurden bis 1985 erfolgreich produziert. 1961 eröffnete Tone Vigeland eine eigene Werkstatt und wandte sich dem Unikat zu. Seither entstanden ihre weltberühmten und mehrfach ausgezeichneten Schmuckarbeiten. Diese sind nun erstmals in einer Einzelausstellung mit 150 Arbeiten zu sehen. 
 
In einer vielbeachteten Ausstellung in der Galerie Riis 1995 in Oslo ging die Künstlerin einen bedeutenden Schritt in eine andere Dimension – zur Kunst im architektonischen Raum – und vollzog zugleich die Abwendung von der schmückenden Kunst bezogen auf den menschlichen Körper. Der Schritt vom Körper zum freien Raum ist ein scheinbar großer und letztendlich doch ein naheliegender für Tone Vigeland.
 
Höchste Ehrungen wie die 1988 überreichte Prinz Eugen Medaille von Schweden, 1996 die Ernennung zum Commander of the Royal Norwegian Oder of St. Olav, 2002 die Überreichung des Anders Jahre Kunstpreises und 2008 die Verleihung des Goldenen Ehrenrings der Goldschmiedeinnung in Hanau begleiten das künstlerische Werk dieser außergewöhnlichen norwegischen Künstlerin.
 
Arbeiten von Tone Vigeland befinden sich in den Sammlungen namhafter Museen der Welt: The Museum of Arts and Design, New York, USA | Cooper-Hewitt, Smithonian Design Museum, New York, USA | Designmuseum Danmark, Kopenhagen | Frederikstad Museum, Norwegen | Kunstindustrimuseet Oslo, Norwegen | Musée des Arts Décoratifs, Paris, Frankreich | Musée des Beaux-Arts de Montréal, Canada | Nationalmuseum für Kunst, Oslo, Norwegen | Museum of Fine Arts, Houston, USA – Helen Williams Drutt Collection | Museum of Modern Art, New York, USA | Nationalmuseum Stockholm, Schweden | Nationalmuseum Tokio, Japan | Nordenfieldske Kunstindustrimuset, Trondheim, Norwegen | Nordjyllands Kunstmuseum, Aalborg, Dänemark | Philadelphia Museum of Art, USA | Racine Art Museum, Wisconsin, USA | Royal Scottish Museum Edinburgh, Schottland | Schmuckmuseum Pforzheim, Deutschland | The Toledo Museum of Art, Ohio, USA | Victoria & Albert Museum, London, Great Britain und in der Neuen Sammlung – The Design Museum in München.
 
Die Realisierung der Ausstellung fand mit freundlicher Unterstützung durch das Norwegian Ministry of Foreign Affairs in Oslo, die Königlich Norwegische Botschaft in Berlin, das Königlich Norwegische Konsulat in München sowie der Danner-Stiftung und in Kooperation mit Norwegian Crafts, Oslo statt.
 
Die Ausstellung wird im Januar 2018 im Nordenfjeldske Kunstindustrimuseum in Trondheim zu sehen sein.
 
Zur Ausstellung erscheint eine Publikation.
Ausstellungskuratorin: Dr. Petra Hölscher

Pinakotheken im Kunstareal | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal | Barer Straße 29 | 80799 München
 
Homepage: http://www.die-neue-sammlung.de/

11.03.2017 - 11.06.2017 Friedrich Kiesler: Architekt, Künstler, Visionär Berlin Friedrich Kiesler: Architekt, Künstler, Visionär

11. März bis 11. Juni 2017


Friedrich Kiesler wird erstmals eine große Retrospektive in Deutschland gewidmet, die ab 11. März im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen sein wird.

In der Ausstellung im Martin-Gropius-Bau wird das vielschichtige Œuvre des Universalkünstlers Friedrich Kiesler in all seinen Facetten vorgestellt.

MuseumsInformation Berlin
Tel +49 30 24749 888
Fax +49 30 24749 883

www.museumsdienst-berlin.de
17.03.2017 - 18.06.2017 BORIS LURIE. ANTI-POP Nürnberg BORIS LURIE. ANTI-POP

17. März bis 18. Juni 2017

Eröffnung: Donnerstag, 16. März 2017, 19 Uhr

Um Luries Standort in der Kunstgeschichte zu beleuchten, stellt die Ausstellung seinen Werken die anderen Künstler an die Seite. Neben den beiden New Yorker "No!art"-Mitstreitern Sam Goodman und Stanley Fisher werden auch Arbeiten von H. P. Alvermann, Jean-Jacques Lebel, Gustav Metzger, Gerhard Richter und Wolf Vostell gezeigt.

Solcherart kontextualisierung erweist sich Luries Schaffen als Psychogramm seiner Zeit, die den Protest und den Widerspruch herausforderte. "Die Zeit für YES!art liegt noch in weiter Ferne."

NEUES MUSEUM
Staatliches Museum für Kunst und Design Nürnberg
Klarissenplatz
90402 Nürnberg


Tel. 0911 240 20 69
info@nmn.de
www.nmn.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Donnerstag: 10 bis 20 Uhr
Montag geschlossen
Feiertage: 16., 17. April · 01., 25. Mai · 04., 05., 15. Juni geöffnet 10 bis 18 Uhr
14. April (Karfreitag) geschlossen

Eintrittspreise: 6,– Euro · ermäßigt 5,– Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei
Für Kinder unter 12 Jahren ist die Ausstellung nicht geeignet.
22.03.2017 - 28.05.2017 Camille Henrot. If Wishes Were Horses Kunsthalle Wien
Kunsthalle Wien
1070 Wien, Museumsplatz 1
Österreich
01.04.2017 - 31.05.2017 Studentenausstellung – Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Stuttgart Studentenausstellung – Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Termin: April – Mai 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
01.04.2017 - 12.11.2017 Landesausstellung Pöggstall "Alles was Recht ist" Pöggstall, Österreich Landesausstellung Pöggstall
"ALLES WAS RECHT IST"


querkraft Architekten wurden dazu eingeladen, die Ausstellungsarchitektur zur Landesausstellung "Alles was Recht ist" zu gestalten. Der Anspruch von querkraft, die Architektur vom Nutzer ausgehend zu planen, zieht sich ebenso als roter Faden durch die Niederösterreichische Landesausstellung 2017.

Im Schloss Pöggstall ist ab jetzt bis Mitte November ein erlebbarer Ausstellungsrundgang zum Thema "Alles was Recht ist" zu sehen.

Mit einer spielerisch gehaltenen Ästhetik und diversen Installationen ist das Thema Recht durch deren Erlebnisqualitäten räumlich erfahrbar und auf diese Weise die Materie zu den Spielregeln unserer Gesellschaft leichter zu verstehen.

Ausstellungsort
Schloss Pöggstall

Ausstellungsdauer
01.04. bis 12.11.2017
06.04.2017 - 09.07.2017 Yoshio Nakajima. Out of the Picture Graz, Österreich Yoshio Nakajima. Out of the Picture

Veranstaltungsort:
BRUSEUM
Neue Galerie Graz
Joanneumsviertel
8010 Graz

Bis 09. Juli 2017

Yoshio Nakajima gehört zu den Wegbereitern des Happenings und der Performancekunst in Japan und Nordeuropa – auch wenn sein Name in so gut wie allen einschlägigen Anthologien und Kunstgeschichten fehlt.

Kurator Roman Grabner war es daher ein besonderes Anliegen, unter dem programmatischen Titel Out of the Picture die weltweit erste Retrospektive von Nakajimas Performancekunst im BRUSEUM in der Neuen Galerie Graz zu realisieren.

Weitere Informationen unter:
www.bruseum.at
06.04.2017 - 20.08.2017 Kampf und Leidenschaft. Japanische Farbholzschnitte Graz, Österreich Kampf und Leidenschaft. Japanische Farbholzschnitte

Veranstalungsort:
Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel, 8010 Graz

Bis 20. August 2017

Die Ausstellung in der Neuen Galerie Graz präsentiert nun einen Großteil der japanischen Holzschnitte aus ihrer Sammlung erstmals nach thematischen Aspekten gegliedert.

Von Kampfszenen und Heldenbildern aus der japanischen Geschichte über die Darstellung von Schauspielern und „zivilisierten Schönheiten“ bis hin zu Szenen des urbanen Alltags sowie der Landschaft als neuentdecktes Bildthema.

Weitere Informationen unter:
www.neuegaleriegraz.at
07.04.2017 - 05.11.2017 „Die Stadtmauer von Nanjing – Schutzwall der Ming-Kaiser“: Festung Königstein, 01824 Königstein/Sächsische Schweiz Festung Königstein zeigt Sonderausstellung über längste Stadtmauer der Welt

Eine Museumspartnerschaft mit Chinas Stadtmauermuseum Nanjing ist Anlass für eine Sonderausstellung der besonderen Art.

Königstein, 8. März 2017 (tpr) – Vom 7. April bis 5. November 2017 widmet sich die Festung Königstein im Elbsandsteingebirge in einer neuen Sonderausstellung spektakulärem Mauerwerk. Nicht die eigene 42 Meter hohe und mehrere Meter dicke Festungsmauer steht im Mittelpunkt, sondern die berühmte Stadtmauer von Nanjing. Es ist die längste Stadtmauer der Welt. 

Nanjing ist die Hauptstadt der Provinz Jiangsu und die zweitgrößte Stadt in Ostchina. Sie war zeitweise Hauptstadt des chinesischen Kaiserreiches. Chinas erster Kaiser der Ming-Dynastie, Zhu Yuanzhang, ließ sie ab 1366 mit einer gewaltigen Stadtmauer schützen. Etwa 200 000 Arbeiter errichteten das monumentale Bollwerk in 28 Jahren aus Natursteinen und etwa 100 Millionen Ziegeln. Von einst 33 Kilometern Länge sind 25 heute noch erhalten.

- Deutsch-chinesische Museumskooperation gestartet - 

Professor Guoqing Yang, Experte für die Geschichte der Stadtmauer von Nanjing, reiste im Februar 2015 auf der Suche nach alten Wehrmauern quer durch Europa und besuchte dabei auch den Königstein. „Er zeigte sich begeistert von unseren Verteidigungsanlagen und schlug die Zusammenarbeit vor“, erklärt Angelika Taube, Geschäftsführerin der Festung Königstein gGmbH.

Im Mai 2016 flog sie mit den zukünftigen Ausstellungsgestaltern nach Nanjing zur Besichtigung der Stadtmauer und des Museums, das sich dem Erhalt und der Erforschung dieses historischen Wehrbaus widmet. Parallelen zwischen beiden Verteidigungsanlagen wurden gefunden und die Zusammenarbeit beschlossen.

- Kaiserliches Festgewand, Waffen und Ziegel mit Geschichte -

Die Sonderausstellung „Die Stadtmauer von Nanjing – Schutzwall der Ming-Kaiser“ ist in der Magdalenenburg der Festung Königstein zu sehen. Sie spürt der Entstehung der fernöstlichen Stadtmauer nach, widmet sich ihrer historischen Funktion und heutigen Nutzung. Das Partnermuseum in Nanjing fertigte eigens dafür Repliken seiner bedeutsamsten Anschauungsobjekte an.

Zu den Höhepunkten zählen ein kaiserliches Festgewand, Waffen und Ziegel der Mauer. „Jeder Ziegel erzählt seine eigene Geschichte“, sagt Markus Bitterlich, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Festung Königstein gGmbH und Kurator der neuen Sonderausstellung. „Eine individuelle Prägung verrät, wer den Ziegel hergestellt, wer ihn geprüft und geliefert hat. Das ist ein frühes Beispiel der Qualitätssicherung und Statistik.“

- Museumspädagogische Angebote für die jüngsten Besucher -

Kinder werden mit kindgerechten Texten, einem chinesischen Schattentheater und Medienstationen an das spannende Thema herangeführt. 

Für Schülergruppen ab der 5. Klasse gibt es begleitend zur Sonderausstellung das museumspädagogische Angebot „Ziegel für die Stadtmauer“, das sich den Inschriften der Mauersteine widmet und für den Kunstunterricht eignet.

„Die Stadtmauer von Nanjing – Schutzwall der Ming-Kaiser“ ist in Deutsch, Englisch und Tschechisch erlebbar. Medienstationen, Diashows und ein Drohnenfilm lassen das monumentale Bauwerk in Geschichte und Gegenwart lebendig werden.

Für 2018 plant die Festung Königstein, sich in einer eigenen Sonderausstellung in Nanjing zu präsentieren. ■

Website Stadtmauermuseum Nanjing: www.njcitywall.com

„Die Stadtmauer von Nanjing – Schutzwall der Ming-Kaiser“:
Sonderausstellung auf der Festung Königstein.
7. April bis 5. November 2017.
Täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr (1. bis 5. Nov. bis 17 Uhr).
Festung Königstein, 01824 Königstein/Sächsische Schweiz.
www.festung-koenigstein.de
07.04.2017 - 09.07.2017 Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen, 1517 - 1740 Berlin Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen, 1517 - 1740

Termin: 07. April – 09. Juli 2017

Luther und die Fürsten? Die Fürsten und Luther! Die Hohenzollern zählten zu den mächtigsten Reichsfürsten der Frühen Neuzeit.

Wie reagierten sie, als Luther, Zwingli und Calvin sie an den Kreuzweg führten und die Frage stellten: Woran glaubst Du? Ihre Entscheidungen hatten Auswirkungen auf ihre zahlreichen Untertanen in Franken, Brandenburg und Preußen.

Anhand von rund 200 Objekten geht die Ausstellung der Frage nach, welche Rolle die Konfessionen für eine der großen europäischen Dynastien im Zeitalter zwischen Reformation und Aufklärung spielten.

Einzigartige Schriftdokumente sowie hochkarätige Werke der Buch-, Goldschmiede- und Textilkunst, aber auch der berühmte Thesendruck von 1517 gewähren neue Einblicke in ein spannendes Kapitel europäischer Kulturgeschichte.

Die Exponate erzählen von den Beziehungen der Hohenzollern zu den Reformatoren, von ihren Glaubenshaltungen und den Auswirkungen ihrer Konfessionspolitik auf ihre Herrschaftsbereiche. Auch die reformierte Köpenicker Schlosskirche - sonst nur im Rahmen von Gottesdiensten zugänglich - ist für Ausstellungsbesucher geöffnet. Es handelt sich dabei um den einzigen authentisch überkommenen Ort der konfessionellen Orientierung der Hohenzollern in Berlin.

Preußischer Kulturbesitz
Von-der-Heydt-Str. 16-18
10785 Berlin


Weitere Informationen unter:
www.preussischer-kulturbesitz.de
12.04.2017 - 07.08.2017 Bellizona und mehr... Gemälde und Ölskizzen von Johann Christian Ziegler München Bellizona und mehr...
Gemälde und Ölskizzen von Johann Christian Ziegler


Laufzeit: 12. April – 07. August 2017

Bereits in den 1920er Jahren wurden zwei Ölskizzen Zieglers für die Neue Pinakothek erworben, die an einem der oberitalienischen Seen entstanden sind.

Dieser Bestand konnte 2014 um weitere sechs Gemälde und Ölskizzen erweitert werden, als sich die Nachfahren des Künstlers entschlossen, die noch in ihrem Besitz befindlichen Gemälde, Zeichnungen und Skizzenbücher den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen sowie der Staatlichen Graphischen Sammlung durch Zustiftung in die Museumsstiftung zur Förderung der staatlichen bayerischen Museen zu übergeben.

Dazu gehört eine Ansicht von Bellinzona, die sich durch besondere Frische der Darstellung auszeichnet. Die Präsentation in einem Kabinett der Neuen Pinakothek stellt die Gemälde und Ölskizzen nun erstmals der Öffentlichkeit vor und ergänzt diese um Werke seiner Münchner Zeitgenossen.

Ort:
Pinakothek der Moderne und Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Barer Str. 29 | 80799 München

Weitere Informationen unter:
www.pinakothek.de
20.04.2017 - 03.07.2017 JUERGEN TELLER · Enjoy Your Life! Bonn JUERGEN TELLER
Enjoy Your Life!


Termin: 20. April – 03. Juli 2017

Juergen Tellers Arbeiten bewegen sich permanent an der Schnittstelle zwischen Kunst und kommerzieller Fotografie, sein Stilmittel ist das Porträt: In den Bereichen Musik, Fashion, VIPs, Alltag und Landschaft gelingt es ihm, mit einem sehr eigenen Gespür für Personen, Situationen, Milieus und Klischees unmittelbare, manchmal scheinbar einfache Bildkompositionen zu schaffen.

In bewusster Distanz zum immerwährenden Glamour im Bereich der Mode- und People-Fotografie erreicht Juergen Teller Mitte der 1990er Jahre eine exponierte Stellung: In Modekampagnen für namhafte Label versetzt er Schauspieler, Supermodels, Popstars oder andere Prominente in neue, teils irritierende visuelle Zusammenhänge und enthebt die Darstellung damit dem gängigen Abbildungskodex.

Andere Werkgruppen und Reportagen sind autobiografisch geprägt und zeigen als subjektive Dokumentationen die Auseinandersetzung mit seiner Jugend und Heimat. Auch die ungeschönte Selbstinszenierung gehört zum Konzept des Fotografen, der damit zusätzlich das Medium Fotografie als Spiegel der Gesellschaft reflektiert und dessen Medienwirksamkeit untersucht.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Friedrich-Ebert-Allee 4
D-53113 Bonn


T +49 228 9171  204
F +49 228 9171  211
M +49 171 7426397

Weitere Informationen unter:
http://www.bundeskunsthalle.de
22.04.2017 - 18.06.2017 „Kunstwerke erzählen Geschichten aus Anatolien“ Rheinfelden Ausstellung:
„Kunstwerke erzählen Geschichten aus Anatolien“
Zeitraum: 22.4.2017 - 18.6.2017
Ort: Haus Salmegg, Rheinbrückstraße 8, Rheinfelden (Baden)
Öffnungszeiten: Donnerstag 16 - 20 Uhr
Samstag, Sonntag 12 - 17 Uhr
Vernissage: Donnerstag, 20. 4. 2017, 19 Uhr
 
22.04.2017 - 03.06.2017 Mark Dutcher: Another World Los Angeles, Kalifornien Mark Dutcher: Another World

22th April – 3rd June 2017


JASON VASS
1452 E. SIXTH STREET
LOS ANGELES, CA 90021


http://jasonvass.com/exhibitions/past-exhibitions/current-exhibitions/
26.04.2017 - 01.01.2018 Design ist unsichtbar · Studienprojekte der ABK Stuttgart Stuttgart Design ist unsichtbar

Studienprojekte der ABK Stuttgart


Laufzeit: 26. April – 01. Januar 2018

Bereits zum dritten Mal präsentiert sich die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart mit ausgewählten Arbeiten von Studierenden in den neun Vitrinen des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg auf der Theodor-Heuss-Straße 4 in Stuttgart.
 
Unter dem Ausstellungstitel „Design ist unsichtbar“ zeigen Akademie-Studierende der Studiengänge Industrial Design, Kommunikations- und Textildesign sowie die Studierenden der Klasse für Grundlagen der Gestaltung (Architektur und Industrial Design) bis Januar 2018 Projekte, die in studentischer Auseinandersetzung mit Design entstanden sind.
 
Eröffnet wird die Ausstellung am Mittwoch, 26. April 2017, 13 Uhr durch Ministerialdirektor Hubert Wicker, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Das Grußwort spricht Prof. Dr. Barbara Bader, Rektorin der ABK Stuttgart. Prof. Marcus Wichmann, Sprecher der Fachgruppe Design der ABK Stuttgart, führt in die Werke ein.

Ausstellungsort:
Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Theodor-Heuss-Straße 4
Stuttgart

www.abk-stuttgart.de
26.04.2017 - 30.06.2017 Designstücke 2: Design made in Italy Münster Designstücke 2: Design made in Italy

Laufzeit: 26. April – 30. Juni 2017

Eine Rechenmaschine der Firma Olivetti von Marcello Nizzoli und die Tolomeo-Leuchte von Michele de Lucchi sind zwei Beispiele dafür, dass Entwurfsarbeit nicht ohne kreative Phantasie und lustvolle Experimente auskommen kann.

Dies ist eines der Ergebnisse, mit denen Studierende des Fachbereichs Design der FH Münster ihre Entdeckungsreise in die Gedankenwelt von elf bedeutenden italienischen Altmeistern abgeschlossen haben. Mit ihnen hatte sich ein studentisches Team im Projektseminar unter der Leitung von Prof. Claudia Grönebaum und Prof. Dr. Reinhold Happel befasst.

Die zehn Studierenden konzipierten mit den Objekten aus der Fachbereichssammlung die Ausstellung „Designstücke 2: Design made in Italy“.

Dabei zeigen die Studierenden, „worin die gestalterische Qualität der Objekte besteht, die oftmals seit Jahrzehnten erfolgreich auf dem Markt sind“, verspricht Grönebaum.


Interessant sei dieses Ausstellungskonzept auch für die Öffentlichkeit, ergänzt Happel. „Denn wer will sich nicht seine Wohn- und Arbeitswelt praktisch und schön einrichten?“ Und wenn man in dem Zusammenhang an italienisches Design denke, komme schnell die Frage auf, was das eigentlich sei.

Davon können sich nun alle interessierten Besucher ein Bild machen.

„Designstücke 2: Design made in Italy“ läuft vom Donnerstag (27. April) bis 30. Juni montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr auf dem Leonardo-Campus 6 in Münster.

Die Vernissage ist am Mittwoch (26. April) ab 19 Uhr.

Veranstaltungsort:

Leonardo-Campus 6
48149 Münster
27.04.2017 - 13.08.2017 Fotografien werden Bilder. Die Becher-Klasse Frankfurt am Main Fotografien werden Bilder. Die Becher-Klasse

Künstlerliste: Bernd und Hilla Becher, Volker Döhne, Andreas Gursky, Candida Höfer, Axel Hütte, Tata Ronkholz, Thomas Ruff, Jörg Sasse, Thomas Struth, Petra Wunderlich

Kurator: Dr. Martin Engler, Sammlungsleiter Gegenwartskunst am Städel Museum
Ko-Kuratorin: Dr. Jana Baumann, Städel Museum

Ausstellungsdauer: 27. April bis 13. August 2017

In einer umfassenden Überblicksausstellung widmet sich das Städel Museum vom 27. April bis 13. August 2017 der Becher-Klasse und dem mit ihr verbundenen Paradigmenwechsel im Medium der Fotografie.

Anhand von rund 200 Fotografien der international renommierten oder wiederzuentdeckenden Künstler Volker Döhne, Andreas Gursky, Candida Höfer, Axel Hütte, Tata Ronkholz, Thomas Ruff, Jörg Sasse, Thomas Struth und Petra Wunderlich geht die Ausstellung der Frage nach, welchen Einfluss Bernd und Hilla Becher auf ihre Studentinnen und Studenten an der Düsseldorfer Kunstakademie ausübten.

Was eint bzw. trennt die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrern? Gibt es überhaupt so etwas wie eine Becher-Schule oder haben wir es ‚nur’ mit einer Gruppe sehr erfolgreicher Fotografinnen und Fotografen zu tun, die in einem besonders günstigen historischen Moment am ‚richtigen Ort’ studiert haben? Und welchen Einfluss hatten die Künstlerinnen und Künstler auf unseren gegenwärtigen Bildbegriff?

Die Ausstellung „Fotografien werden Bilder. Die Becher-Klasse“ nimmt das Werk des Künstlerpaares als Ausgangspunkt, um die radikale Veränderung im Umgang mit dem Medium der Fotografie, die sich ab den 1980er- und vor allem in den 1990er-Jahren in den Arbeiten der Becher-Schüler manifestiert, aufzuzeigen und ihre kunsthistorische Tragweite bis in unsere Gegenwart zu untersuchen.

Zu sehen sind großformatige Hauptwerke sowie zentrale Frühwerke der wohl einflussreichsten deutschen Fotografengeneration.   

Ort:
Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt am Main

Weitere Informationen:
www.staedelmuseum.de
info@staedelmuseum.de

Telefon +49(0)69-605098-200
Fax +49(0)69-605098-112
27.04.2017 - 10.06.2017 Jill Baroff · Field Recordings Köln Jill Baroff
Field Recordings


Exhibition: 27.04.2017 – 10.06.2017

Galerie Christian Lethert is pleased to present the exhibition Field Recordings with new works by American artist Jill Baroff.

The solo exhibition combines two bodies of works: Other Waters, Hudson River, which is part of an ongoing series of drawings that describe and pattern the movement of water on the planet and the series edges, reversals and increments, which includes new painted wood structures and double-sided drawings.

GALERIE CHRISTIAN LETHERT
ANTWERPENER STRASSE 4
50672 COLOGNE, GERMANY


T +49 221 356 05 90
F +49 221 356 05 54

www.christianlethert.com
28.04.2017 - 30.07.2017 Lena Henke. Schrei mich nicht an, Krieger! Frankfurt Lena Henke
Schrei mich nicht an, Krieger!

28. April – 30. Juli 2017


Die Schirn Kunsthalle Frankfurt präsentiert vom 28. April bis zum 30. Juli 2017 eine Raumskulptur der Bildhauerin Lena Henke.

In der eigens für die Rotunde der Schirn geschaffenen Arbeit mit dem Titel Schrei mich nicht an, Krieger! reagiert sie auf die spezifischen Bedingungen des frei zugänglichen, öffentlichen Ortes.

Henke versteht die Rotunde als einen Raum, der in besonderer Weise Innen und Außen miteinander verbindet – als Eingang zur Schirn, als Ausstellungsfläche und als städtebauliches Bindeglied zwischen Dom und Römer.

In ihrer Installation konzentriert sich Henke auf diese uneindeutige Raumfunktion und sensibilisiert so für die Besonderheit des Ortes.

Die Künstlerin positioniert in den beiden einander gegenüberliegenden Zugängen der Rotunde zwei nach oben geöffnete und mit Sand gefüllte Aluminiumskulpturen.

Es ist zunächst nicht klar, wie dieser Sand in und auf die Objekte gekommen ist. Henke leitet den Blick des Betrachters durch ein die Architektur betonendes Farbsystem nach oben zu offenen Fenstern der Umgänge, in denen ebenfalls Sand liegt. Von dort rieselt der Sand durch grobmaschige Metallrollgitter nach außen und in die Skulpturen.

ORT
SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
Römerberg
60311 Frankfurt

EINTRITT freier Eintritt in der äußeren Rotunde und im ersten Rotundengeschoss

INFORMATION www.schirn.de

E-MAIL welcome@schirn.de

TELEFON +49.69.29 98 82-0

FAX +49.69.29 98 82-240

KURATORIN Katharina Dohm
01.05.2017 - 31.07.2017 Lluis Lleó · Outdoor Paintings New York, USA Lluis Lleó
Outdoor Paintings

May 01 – July 31, 2017


A series of five front-and-back outdoor paintings on carved sandstone slabs from Catalonia by New York-based Spanish artist Lluis Lleó will land on Park Avenue on May 1, 2017.

Morpho’s Nest in the Cadmium House, a site-specific installation, will parade along the Park Avenue Malls from 52nd to 56th Streets. The 13-foot, 7,000-pound paintings are part of NYC Parks’ Art in the Parks program and are presented in conjunction with the Sculpture Committee of the Fund for Park Avenue.
 
For Lleó, the Park Avenue paintings are an encounter between tradition and modernity, a merger of Catalan Romanesque frescoes and the work of modern American masters such as Mark Rothko, Ellsworth Kelly, and Agnes Martin.

With poetic finesse, Lleó carves into the thick and dense sandstone, which he combines with ancestral fresco painting to create a tension between color and form. The title of the work references the morpho butterfly, a beautiful and fragile species found in Mexico and Central and South America.

For further information visit:
https://www.nycgovparks.org/art-and-antiquities
04.05.2017 - 27.08.2017 Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933–1945) Frankfurt am Main Eindeutig bis zweifelhaft.
Skulpturen und ihre Geschichten
(Erworben 1933–1945)


Laufzeit: 04. Mai – 27. August 2017

Die Ausstellung erzählt die bewegten Geschichten von Sammlern wie Harry Fuld, Maximilian von Goldschmidt-Rothschild oder Carl von Weinberg, die dem Liebieghaus über Jahrzehnte hinweg eng verbunden waren, sowie von heute fast vergessenen Sammlerpersönlichkeiten wie dem Ehepaar Oswald und Alice Feis.

Auch das mitunter widersprüchliche Handeln der Museumsmitarbeiter während der Zeit des Nationalsozialismus, insbesondere des Direktors Alfred Wolters, ist Teil der Präsentation.

Als Einführung dient ein konzentrierter Überblick über die Geschichte des Liebieghauses unter besonderer Berücksichtigung der Zeit von 1933 bis 1945. Thematisiert werden rechtmäßige und unrechtmäßige Erwerbungen im In- und Ausland, aber auch Personalpolitik, kriegsbedingte Museumsschließung, Auslagerung und Kriegsverluste sowie Restitutionsvereinbarungen der Nachkriegszeit.

Die zwölf ausgewählten Objektbeispiele stehen stellvertretend für bestimmte Erwerbungsarten und damit verbundene Handlungsweisen. Dabei werden der Öffentlichkeit auch jüngste, noch unveröffentlichte Erkenntnisse vorgestellt.

Veranstaltungsort:
Liebieghaus Skulpturensammlung
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt am Main

E-Mail: info@liebieghaus.de

Weitere Informationen unter:
http://www.liebieghaus.de/de
06.05.2017 - 30.07.2017 GOLD GELD LUXUS MENSCH Potsdam GOLD GELD LUXUS MENSCH

06. Mai – 30. Juli 2017

Vernissage: 05. Mai 2017

Gruppenausstellung mit mehr als 50 Künstler/innen,
darunter Volker Bartsch, Claudia Berg, Lother Böhme, Claudia Busching, Rainer Fetting, Marcus Golter, Karoline Kroiß, Strawalde, Jana Wilsky u.v.m.

präsentiert im Kunsthaus sans titre,
Französische Straße 18, 14467 Potsdam

Das Kunsthaus sans titre eröffnet seine neue Ausstellung unter großer Flagge, Gold Geld Luxus Mensch. Bilder zu kunstvollen antiken Dramen und großen menschliche Tragödien drängen sich auf.

Auch spartenübergreifend stehen die aktuellen Weltgeschehen und gesellschaftlichen Ereignisse im Fokus. In einer Gruppemausstellung und ohne starre Hängung im klassischen Sinne mischen sich bekannte Größen der Kunstszene mit unbekannten Positionen.

Die Ausstellung ist die erste Zusammenarbeit der drei Potsdamer Kuratoren Mikos Meininger, Isolde Nagel und Werner Ruhnke.

Sie ist während der gesamten Ausstellungsdauer erweiterbar und soll auch aktiv mit den Besuchern Veränderungen erfahren.

Ort
Kunsthaus sans titre,, Französische Straße 18, 14467 Potsdam
www.sans-titre.de
07.05.2017 - 09.07.2017 Yuri Kharchenko · Vernissage Essen Yuri Kharchenko
Vernissage


Laufzeit: 07. Mai – 09. Juli 2017

Ein Künstler auf der Suche nach der eigenen Identität.

Die Kunst von Kharchenko ist organisch und widersprüchlich zugleich, sie geht aus einer Welt hervor, in der man sowohl Sensibilität und Virtuosität der von Imagination lebenden Malerei als auch Seriosität und Ironie findet, in einer Welt der Geschichte, Politik, Kultur und familiärer, jüdischer Problematiken.

Kann dieser Künstler mit zwei Identitäten leben, die ihn dann zu der eigenen führen wird? Wie lange kann Kharchenko sich "versteckt halten", wie er selbst sagt? Vor was fürchtet er sich? Wie lange kann Kharchenko diese spannngsgeladene Existenz weiterführen? Die Antwort findet man nur in den Werken des Künstlers.

Alte Synagoge
Edmund-Körner-Platz 1
45127 Essen


www.alte-synagoge.essen.de
11.05.2017 - 26.11.2017 Andrew Rogers: WE ARE Venedig, Italien Andrew Rogers: WE ARE

May 11 – November 26, 2017


Collateral Exhibition to La Biennale di Venezia
57th International Art Exhibition

 
Opening Reception:
Thursday, May 11, 2017 from 9:00 – 10:00am
Palazzo Mora, Venice

We Are, the newest sculptural work by Andrew Rogers, will be unveiled on Thursday, May 11th as a collateral exhibition to the 2017 edition of La Biennale di Venezia - 57th International Art Exhibition.

Comprised of eight large bronze and stainless steel sculptures, this installation is a further iteration of Rogers’ series titled I Am. Presented in part by the Global Art Affairs Foundation; the work will be on view through November 26, 2017, at Palazzo Mora in Venice, Italy.
 
Rogers’ practice explores human emotion through the light, organic forms that define his sculptural works, as well as the importance of the individual in affecting change.

The artist sees the works in the series I Am and its derivative We Are as a metaphor for the dichotomy of human nature.

The rough, undulating, organic outer surfaces that represent our physical selves are in direct contrast to the delicate, polished interiors reflecting the internal personal world of our thoughts.

For more information please visit: www.andrewrogers.org
11.05.2017 - 25.06.2017 Heng Li München Heng Li

11. Mai – 25. Juni 2017


In den Werken von Heng Li eröffnen sich dem Betrachter weite Steppen und unendliches Grasland. Für den chinesischen Künstler ist Gras Sinnbild für den ewigen Zyklus des Wachsens und des Niedergehens, für den Rhythmus des immer wieder von vorne Beginnens.

So gleicht auch seine Arbeitsweise einem Rhythmus. Die einzelnen Grashalme schabt er in tiefe Farbschichten auf der Leinwand, schafft auf diese Weise einen einzigartigen plastischen Effekt. Zweifelsfrei ergibt sich Heng Lis Technik aus seinem künstlerischen Werdegang, der im Alter von sechs Jahren in seinem Heimatland mit dem Erlernen der Kaligraphie begann.

Die Akkuratesse der Kalligraphie setzt Heng Li in der freien Kunst in Werke zeitlosen Tiefgangs und rüttelnder Aussagekraft um. Komplex vielfach überlagerte Farbschichten ergeben auf widersprüchliche Art und Weise einen beinahe monochromen Bildraum, der sich am Horizont, schon fast turneresk, aufhellt.

Die Galerie an der Pinakothek der Moderne ist stolz Heng Li bereits mit einer dritten Soloausstellung in Malerei zu präsentieren.

Galerie an der Pinakothek der Moderne /
Barbara Ruetz
Gabelsbergerstraße 7, 80333 München


089 / 28 80 77 43
www.galerie-ruetz.de
11.05.2017 - 25.06.2017 Anna Stroh München Anna Stroh

11. Mai – 25. Juni 2017

Anna Stroh setzt sich in ihren Werken mit den Parametern von Stahl und Farbe auseinander.
Die Wirkung ihrer Skulpturen und Wandskulpturen sind Anna Strohs außergewöhnlichem Umgang mit diesem, zumeist als kühl empfundenen, Material geschuldet. Durch Pulverbeschichtung und Lackierung verleiht sie ihren Arbeiten eine klare Farbgebung.

Die glatte Oberfläche des Stahls lässt diese Farben auf phantastische Art und Weise leuchten – einzigartige Formen scheinen leicht und fragil, fast schwebend – in einem Moment wie Unterwasserwesen im nächsten wie japanisches Origami. In eleganter Manier vereint die junge Künstlerin gekonnt perfekte Ausarbeitung und einmalige Vorstellungskraft.

Galerie an der Pinakothek der Moderne /
Barbara Ruetz
Gabelsbergerstraße 7, 80333 München


089 / 28 80 77 43
www.galerie-ruetz.de
11.05.2017 - 24.06.2017 Caruso St John Constructions and References Berlin

Opening:  May 11, 2017, 7 pm

Welcome:  Ulrich Müller

Introduction:  Christian Kerez

 

Gallery talk:  June 22, 2017, 7 pm

Kaye Geipel in conversation with Adam Caruso

 

Ausstellung:  May 12 – June 24, 2017

Tuesday – Friday 2 – 7 pm

Saturday 12 – 6 pm

 

+++ In collaboration with TU Berlin, Prof. Leibinger +++

Lecture:  May 10, 2017, 8 pm

Peter St John: Constructions and References

TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, Room A 151

589152305.jpg

Caruso St John: Constructions and References (Wall paper by Thomas Demand)

Caruso St John pursue an architecture that is in close dialogue with their surroundings. In doing so, they deliberately avoid the kind of sensational abstraction that characterizes much of the global architectural circus. They aim to resist this trend with buildings whose emotional content is perceived slowly and unobtrusively. Of utmost importance is the careful attention they pay in their work to materials and details, in order to achieve sophistication and a particular atmosphere.

 

For their exhibition at the Architektur Galerie Berlin, Adam Caruso and Peter St John have created a dense arrangement of three elements that can be read both separately and together. Standing in the middle of the room is a city-like tableau with five large models that are colored, yet interestingly devoid of three-dimensional details. Isolated from their context, they appear like autonomous architectural ideas. Their simple, almost monumental form is neither obviously sculptural nor neutral, but instead implies an in-between space that allows for atmospheric associations.

 

The space around the models is dressed by a large, elegant, and classically pleated emerald-green curtain. On second glance this backdrop turns out to be flat paper, wallpaper specially made by the artist Thomas Demand, whose influence on the work of Caruso St John, and on their working method is evident in the exhibition.

 

A selection of reference images is mounted directly onto the wallpaper. They depict places, works of art, and architecture from the broad history of Western culture. Many of these images have been repeatedly used by Adam Caruso and Peter St John to support competition submissions. Large color prints of photographs of their current projects by Hélène Binet are hung on the remaining two walls of the gallery. These show buildings that have recently been completed in London, Zurich, St Gallen, Bremen and Lille.

 

Adam Caruso and Peter St John established their firm in 1990 in London. They have since undertaken numerous projects, including the Tate Britain Millbank (London, 2013), Europaallee Baufeld E (Zurich, 2013), Newport Street Gallery (London, 2015), and the Bremer Landesbank (2016). Since 2011, Adam Caruso has served as Professor of Architecture and Construction at the ETH Zurich. Peter St John has taught at various institutions, including Harvard University and the ETH Zurich.

Architektur

Galerie

Berlin

 

Karl-Marx-Allee 96  10243 Berlin  +49 (30) 788 974 31

www.architekturgalerieberlin.de


12.05.2017 - 11.06.2017 Wenn gute Schulen Schule machen Graz

Wenn gute Schulen Schule machen

Bildungsbau als Zukunftsinvestition

 


Veranstaltungsort

Haus der Architektur

Mariahilferstraße 2

8020 Graz

 

Volksschule Mariagrün – © Simon Oberhofer

Die Stadt Graz hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Investitionen in den Schulbau getätigt. Einer der Hintergründe dieses Bauprogramms ist nicht zuletzt die stetig wachsende Bevölkerungszahl der Landeshauptstadt. Vorbildliche Neuerrichtungen, aber auch ebenso interessante Zu- und Umbauten stehen beispielhaft für eine Bildungsoffensive, die weiter reicht. Neue pädagogische Konzepte werden von der Architektur gestützt und die Gebäude bieten neue Lernlandschaften für aktuelle Bedürfnisse im Bereich des Lernens, Lehrens und der Ganztagesbetreuung an.

Die Ausstellung im Haus der Architektur beschäftigt sich mit gegenwärtigen Tendenzen im Schulbau in der Steiermark und stellt parallel dazu einen Vergleich zu Entwicklungen und Konzepten aus den 1960er und 1970er Jahren her. Diese Phase steht in der Architektur für eine Zeit des Aufbruchs und zeichnet sich durch große Neugier und Offenheit gegenüber konstruktiven Neuerungen und veränderten soziokulturellen Prozessen aus.

Am Tag der Ausstellungseröffnung findet im Haus der Architektur ein Symposium mit renommierten ExpertInnen aus Theorie und Praxis zu den drei Themen „Prozess – Herausforderung Planung“, „Schulalltag – Pädagogische Konzepte und gebaute Umwelt“ sowie „Perspektiven – zukünftige Entwicklungen im Schulbau“ statt. Tags darauf können Interessierte an einer Busexkursion zu vier Schulen im Grazer Stadtgebiet teilnehmen und dort mit den Planenden und NutzerInnen ins Gespräch kommen.

Ausstellung kuratiert von: Elisabeth Koller, Bernhard Luthringshausen, Evelyn Temmel

In Zusammenarbeit mit der Stadtbaudirektion Graz und der Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH
 

Ausstellungseröffnung: 

11.05.2017, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 

12.05.2017 bis 11.06.2017

Symposium: 

11.05.2017, 16 bis 19 Uhr

Exkursion: 

12.05.2017, 14 bis 18 Uhr

13.05.2017 - 26.11.2017 Brigitte Kowanz, Erwin Wurm im Österreich-Pavillon der 57. Internationalen Kunstausstellung, La Biennale di Venezia 2017 Graz, Österreich Brigitte Kowanz, Erwin Wurm im Österreich-Pavillon der 57. Internationalen Kunstausstellung, La Biennale di Venezia 2017

13. Mai – 26. November 2017


Mit ihren Oeuvres operieren Brigitte Kowanz und Erwin Wurm – beide haben für ihr außergewöhnliches Werk den Großen Österreichischen Staatspreis erhalten – an der Schnittstelle von Skulptur und Architektur, Wurm auf materielle Weise, Kowanz auf immaterielle Weise.

Beide reagieren auf die Veränderungen unserer Raumwahrnehmung und Raumerfahrung in den letzten 200 Jahren durch Maschinen, Medien und neue Materialien.

ÖSTERREICH-PAVILLON LA BIENNALE DI VENEZIA 2017
Mariatrosterstraße 87a
A-8043 Graz


info@labiennale2017.at
www.labiennale2017.at
13.05.2017 - 26.11.2017 Pavilion of China at the 57th International Art Exhibition - La Biennale di Venezia Venedig, Italien Pavilion of China at the 57th International Art Exhibition - La Biennale di Venezia

Continuum - Generation by Generation

Curated by Qiu Zhijie

Duration: May 13th – Nov 26th 2017

The 57th International Art Exhibition of La Biennale di Venezia will open to the public from Saturday May 13th until Sunday 26th November 2017.

The theme of this year’s Biennale Arte is Viva Arte Viva, an exhibition by artists, with artists, and for artists.

It puts the artists on the front line and provides them with the opportunity of free expression. The title of this year’s Chinese Pavilion is Continuum – Generation by Generation; it is also an exhibition curated by an artist for artists. It brings forward a project about the Chinese understanding of “eternity,” and reveals the profound essence of Chinese wisdom. It brings together contemporary art and folk art, and through their interaction, the mystery of long-lasting Chinese culture and Chinese art is interpreted.

www.labiennale.org
13.05.2017 - 24.06.2017 Forrest Bess | Joan Snyder Parrasch Heijnen Gallery, Los Angeles

Parrasch Heijnen Gallery Presents

 

Forrest Bess | Joan Snyder

May 13 – June 24, 2017

 

Opening Reception: Saturday, May 13, 5pm – 7pm

 

1c812626-46f0-42fa-95dc-84df5efb23e2.jpg

 

FORREST BESS

Untitled, 1957

oil on canvas in artist’s frame

9 x 12 inches

e1e4646a-38b6-4e2a-98e2-e1545a05cbb6.png

 

JOAN SNYDER

Red Puff Above Line, 1968

ink, pastel, glitter, and paint on paper

11-1/2 x 14-1/2 inches

 

Parrasch Heijnen Gallery is pleased to announced Forrest Bess | Joan Snyder, an exhibition of paintings and works on paper dating from 1946-1968 that reconsiders the immense visions of these two artists.  

 

While much critical analysis of Forrest Bess has concentrated on the unique narrative of the artist’s hermetic life, the focus of this exhibition is to explore the correlations in style and intent of Bess’ and Snyder’s work, ultimately enriching the conversation surrounding each. Although they have both been the subject of attention from several of the same critics, curators, and galleries who have examined their work in similar ways, Bess and Snyder have never before been exhibited in this context. Separated by a generation and geography (Bess from Bay City, TX and Snyder from Highland Park, NJ), there is nevertheless a mutual sense of urgency and immediacy in the gestures and palettes of each of these artists that persistently responds to a Jungian understanding of the natural, the carnal, and the mythical.  

 

Though Forrest Bess (1911-1977) and Joan Snyder (b. 1940) both maintain a primary foundation in abstraction and other elements of modernism, each moved toward a new understanding of inventive systems of communication. Bess’ and Snyder’s largely non-figurative approaches utilize systems of private symbolism that, while autobiographical and subjective, maintain the capacity to encourage viewers to reflect upon their own experiences.  

 

Forrest Bess was largely a self-taught artist. Although he took a few art classes from a neighbor when he was young, Bess learned to paint by copying images from books and magazines, as well as works by artists he admired such as Vincent van Gogh and Albert Pinkham Ryder. Bess studied architecture at Texas A&M University and the University of Texas at Austin, but left school in 1933 and went to work in the oil fields at his father’s behest. During this period, he traveled frequently to Mexico where he saw Diego Rivera’s murals. Later, Bess moved to Houston where he launched a cooperative art gallery with a group of local artists. He enlisted in the Army during World War II, but never saw combat; instead, he was assigned to design camouflage patterns. After suffering a psychotic break, an army psychiatrist encouraged Bess to paint the visions he saw during the intense hallucinations he had been experiencing throughout his life. After he was discharged in the mid-1940s, Bess moved to his family’s bait fish camp on an island off the coast of Bay City, TX, where he remained for the next twenty years, in relative isolation. He scraped out a living by fishing, crabbing, and selling bait. He would paint at night rendering the visions he had just prior to falling into deep sleep. The paintings were typically small, referencing what he perceived on the backs of his eyelids, and were faithful to his hallucinatory visions. By the 1950s, Bess had become known in New York City, having established correspondence with art historian Meyer Shapiro and gallerist Betty Parsons. Parsons took him on, representing him in her eponymous gallery where she mounted six solo exhibitions of Bess’ work between 1950 and 1967. Bess was fascinated by the theories of Carl Jung, at one point eliciting a reply (albeit a somewhat dismissive one) to a letter he wrote to the Swiss psychiatrist and psychoanalyst. In particular, Jung’s insights into the “universal unconscious” inasmuch as those theories related to his own visions and interest in hermaphroditism, were a repeated subject of Bess’ queries, as he strove to unite oppositional states in both his work and life.  

 

Joan Snyder began painting in 1962 when she took an elective course in art as a senior and sociology major at Douglass College, Rutgers University. Snyder’s early paintings exhibited an anti-representational effort to render sensation over likeness. Her stylistic development can be charted from that early undergraduate training to the present as it progressed from endeavors of expressionism to the critical communicative abstraction she exhibits in her later work. Though widely recognized for her distinctly physical and layered works on canvas, this show focuses on Snyder’s late-1960s drawings that match Bess’s much more intimate demeanor and scale. After receiving her BA in Sociology in 1962, and MFA in Painting from Rutgers University-New Brunswick in 1966, Snyder moved from New Brunswick, NJ in 1968 to a loft on Canal Street in New York City, which she shared with artists Keith Sonnier and Jackie Winsor. As the daughter of a traveling toy salesman, Canal Street’s myriad purveyors of fabrics, tools, gadgets, and notions held a potent familiarity for Snyder, with sights and colors reminiscent of her early childhood once again right at her doorstep. Snyder’s early drawings effectively derived from her formative visual experiences and worked to establish a language of symbols that, as they evolved, were used to address the diverse issues in her later paintings. Many of these works on paper incorporate collage techniques using found materials such as printed fabrics, glitter, feathers and cotton; this would eventually become a signature practice. Similar to Bess, Snyder cites a moment of emotional intensity as a major inspiration for her work. Viewing a 1964 Max Beckmann retrospective at the Museum of Modern Art, the year her grandmother died, she was extremely moved by the German modernist’s painting The Death Scene, especially the crouching nude mourner, and consequently began to “express her own agony” in her work.  

 

Forrest Bess’ art has been shown in numerous museums, including solo exhibitions at the Whitney Museum of American Art, New York (1981), the Museum of Contemporary Art, Chicago (1988), and Museum Ludwig, Cologne (1989). In 2013, the Menil Collection, Houston, hosted a major survey of Bess’s work titled Seeing Things Invisible, curated by Claire Elliott, which traveled to the Hammer Museum, Los Angeles (2013-2014), the Neuberger Museum of Art, Purchase (2014), and the University of California, Berkeley Art Museum and Pacific Film Archive, Berkeley (2014). Bess received the Mark Rothko Foundation Grant in 1973. Robert Gober presented a room of Bess’ work for the 2012 Whitney Biennial, which drew renewed critical attention to the artist. Bess’ works reside in the permanent collections of the Los Angeles County Museum of Art, the Menil Collection (Houston), the Museum of Modern Art (New York), the Museum of Fine Arts (Houston), The Phillips Collection (Washington, D.C.), and the Whitney Museum of American Art (New York), among many others.  

 

Joan Snyder’s works reside in the permanent collections of numerous museums including the Art Institute of Chicago, the Dallas Museum of Art, the Metropolitan Museum of Art (New York), the Museum of Modern Art (New York), the San Francisco Museum of Modern Art, the Solomon R. Guggenheim Museum (New York), and the Whitney Museum of American Art (New York), among others. In 2005, the Jewish Museum (New York) presented a survey of Snyder’s work from 1965-2005; a fully illustrated monograph published by Abrams with an essay by Hayden Herrera accompanied the show. In 1994, the Rose Museum (Brandeis University, Waltham, MA) hosted a mid-career survey entitled Joan Snyder: Painter, 1969 to Now (catalogue published), which traveled to the Parrish Art Museum (Southampton, NY,) that same year. Snyder is a 2007 John D. and Catherine T. MacArthur Fellow. She received a 2016 Arts & Letters Award in Art from the American Academy of Arts & Letters, and is the recipient of a 1983 John Simon Guggenheim Award, and a 1974 National Endowment for the Arts Fellowship.  

 

Parrasch Heijnen 

1326 South Boyle Avenue

Los Angeles, CA. 

Gallery hours are Tuesday –Saturday 11 AM to 6 PM. 

For further information, please contact the gallery at info@ph-gallery.com

S.gif

 

For Media Inquiries Contact:

Evolutionary Media Group

Jennifer Gross

323.658.8700 / Jennifer@emgpr.com


20.05.2017 - 15.10.2017 500 JAHRE REFORMATION IM ELBE-WESER-DREIECK Stade 500 JAHRE REFORMATION IM ELBE-WESER-DREIECK

20. Mai bis 15. Oktober 2017


Die Ausstellung begibt sich auf die Suche nach den Sachzeugen der Reformation in unserer Region. Neben einem Wandel in den Sakralaus-
stattungen der Kirchen gibt es eine Vielzahl neuer Schriften, wie Bibeln, Gesang- und Gebetsbücher. Die Reformen Martin Luthers führten zu zahlreichen Veränderungen, die sich in den verschiedensten Objekten widerspiegeln. Gleichzeitig wird die Frage gestellt, was wir über die Durchsetzung des neuen Glaubens wissen. Wie vollzog sich der Wandel?
Wie müssen wir uns das Nebeneinander, das Miteinander und auch das
Gegeneinander in diesem Prozess vorstellen? Vieles deutet auf einen eher
langsamen Wandel im Stader Raum hin, der von gegenseitiger Toleranz geprägt
war. Welche Indizien gibt es für Glaubensfreiheit und Ökumene? Eine spannende
Spurensuche, die viele Aspekte der Lebenswelt des 16. und 17. Jahrhunderts berührt.

Flankiert wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Vorträgen, Lesungen, Konzerten und weiteren Veranstaltungen. Im Lutherjahr 2017 werden alle Aktivitäten rund um 500 Jahre Reformation in Stade und Umgebung gebündelt und vernetzt. Ein gemeinsamer Flyer sowie die Website www.reformation-niedersachsen.de informieren über die vielfältigen Aktionen.

Ausstellungsort:
Museumsverein Stade e.V.
Schwedenspeicher
Wasser West 39
D-21682 Stade

www.museen-stade.de
20.05.2017 - 01.07.2017 LOST PLACES LOST SPACES Fotografien von Benjamin Seyfang Stuttgart

Menschen kommen, Menschen gehen. Gebäude bleiben meist, oftmals verlassen. Man hat das Interesse an ihnen verloren. Die Zeit indessen scheint in ihnen eingefroren. Gegenstände derer, die einst da waren, bleiben und zeugen von einer vergessenen Epoche. Die Lost Places, die verlorenen Räume sind Abbild einer vergangenen Geschichte. Diese Szenerien fängt der Fotograf Benjamin Seyfang ein und inspiriert mit seinen poetischen Bildern die Fantasie.

 

Mehr Informationen unter: www.dieRaumgalerie.net

 

Der Raumjournalist

www.DerRaumjournalist.net

 

Dipl.-Ing. Thomas GEUDER

raumjournalismus

Ludwigstraße 73, 70176 Stuttgart, Germany

20.05.2017 - 04.02.2018 Der Musiksaal in Basel Basel, Schweiz Der Musiksaal in Basel

Ausstellung im Museum Kleines Klingental vom 20. Mai 2017 bis 4. Februar 2018
 
Der Musiksaal in Basel wurde 1876 eröffnet. Von ausgezeichneter akustischer Qualität, repräsentiert der Musiksaal einen der wenigen weitgehend original erhaltenen Konzertsäle aus der Entstehungszeit.

Der Basler Konzertsaal ist insofern mit dem Grossen Musikver-einssaal (1870) in Wien und dem Concertgebouw (1888) in Amsterdam vergleichbar. Mitte Juli 2016 ist die von Herzog & de Meuron geplante Erweiterung des Basler Musiksaals an-gelaufen. Die Kantonale Denkmalpflege Basel-Stadt nimmt das zum Anlass, im Museum Kleines Klingental auf die Geschichte des Bauwerks, seinen städtebaulichen Kontext und seine Bespielung einzugehen.

Ort:
Museum Kleines Klingenthal
Unterer Rheinweg 26
4058 Basel
Schweiz

Infos unter:
http://www.mkk.ch/
21.05.2017 - 17.09.2017 Alfred Flechtheim. Kunsthändler der Moderne Berlin 21. Mai 2017 bis 17. September 2017 − Alfred Flechtheim. Kunsthändler der Moderne

Eröffnung:
Freitag, 19. Mai 2017

Ausstellungsort:
Georg Kolbe Museum
Sensburger Allee 25
14055 Berlin

Öffnungszeiten:
Täglich 10:00 - 18:00 Uhr


Alfred Flechtheims (1878−1937) Rolle für die europäische Kunstgeschichte ist kaum zu unterschätzen. Der Kunsthändler vertrat und förderte in seiner Galerie Kunst der Avantgarde bis zu seiner Vertreibung aus Deutschland durch die Nationalsozialisten. In dieser ersten Sonderausstellung zu Alfred Flechtheim in Berlin wird insbesondere seine Rolle für die moderne Bildhauerei der 1920er-Jahre beleuchtet und sein bewegtes Leben skizziert. Unter anderem mit Werken von Ernst Barlach, Renée Sintenis, Gerhard Marcks, Aristide Maillol, Wilhelm Lehmbruck, Ernesto De Fiori und Georg Kolbe. Die Ausstellung wird vom Hauptstadtkulturfonds gefördert.
25.05.2017 - 17.09.2017 Kerstin Brätsch. Innovation München Kerstin Brätsch
Innovation


Laufzeit: 25. Mai – 17. September 2017

Eröffnung: 24. Mai 2017, 19.00 Uhr

„Kerstin Brätsch. Innovation“ ist die erste Überblicksausstellung der in Hamburg geborenen und in New York lebenden Malerin.

In Brätschs Schaffen verbinden sich die Einflüsse des Digitalen auf einzigartige Weise mit einer Reflexion über kunsthistorische Traditionen. Ihr ebenso vielseitiges wie konsequentes Werk pendelt zwischen konzeptueller Analyse der Malerei und einer Hingabe an malerische Prozesse.

Mit rund 60 großformatigen Malereien auf Papier, Polyesterfolie und in Marmoriertechnik, über 40 handgefertigten Glasarbeiten, zahlreichen Videos, zwei Diaprojektionen, einer großen Installation sowie mehreren raumbezogenen Eingriffen, gewährt die Ausstellung erstmals einen umfassenden Einblick in die malerische Praxis der Künstlerin von 2006 bis heute.

Pinakothek der Moderne und Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal
Barer Str. 29
80799 München


Das Museum Brandhorst im Internet: http://www.museum-brandhorst.de
25.05.2017 - 15.10.2017 How To Live Together Wien, Österreich How To Live Together

Termin: 25. Mai – 15. Oktober 2017

Eröffnung: 24. Mai 2017, 19 Uhr

Im Vordergrund stehen dabei die Dynamiken von Ökonomie und Politik, aber auch sich wandelnde soziale Beziehungen.

Die Arbeiten von über dreißig internationalen Künstler/innen verschiedener Generationen gehen von persönlichen Erfahrungen aus und verweisen gleichzeitig auf sich verändernde Verhältnisse zwischen Privatem und Politischem, Stillstand und Bewegung, Wirklichkeit und Utopie.

Die Vielfalt der präsentierten Lebenswelten zeigt auf, dass Gesellschaft mehr ist als die Summe ihrer Individuen.

Veranstaltungsort:
Kunsthalle Wien
1070 Wien, Museumsplatz 1
Österreich
28.05.2017 - 17.09.2017 Trügerische Idylle · Schriftsteller und Künstler am Tegernsee 1900 bis 1945 Tegernsee TRÜGERISCHE IDYLLE

SCHRIFTSTELLER UND KÜNSTLER AM TEGERNSEE 1900 BIS 1945

28. Mai – 17. September 2017

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 28. Mai 2017, um 11.30 Uhr

EINE AUSSTELLUNG IM OLAF GULBRANSSON MUSEUM, TEGERNSEE, FILIALGALERIE DER BAYERISCHEN STAATSGEMÄLDESAMMLUNGEN

Die interdisziplinäre Ausstellung beleuchtet das kulturelle Leben im Tegernseer Tal in den Jahren von 1900 bis 1945.

Sie erzählt von den vielfältigen literarischen und künstlerischen Freundschaften und Netzwerken und davon, wie sich das anfängliche Idyll mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten als Täuschung erwies und das Miteinander von Künstlern jüdischer und nichtjüdischer Herkunft ein jähes Ende fand.

Was machte das Leben am Tegernsee zur Idylle? Was änderte sich schlagartig, als die Nationalsozialisten das Tegernseer Tal für ihre Ideologie missbrauchten? Für wen wurde der Aufenthalt dort zur lebensbedrohlichen Gefahr? Wer arrangierte sich mit den neuen Machthabern und knüpfte mit ihnen Kontakte?

Infos unter:
www.olaf-gulbransson-museum.de
01.06.2017 - 27.08.2017 Es lebe der Widerspruch! Fotos aus dem Falter-Archiv Wien, Österreich Es lebe der Widerspruch!
Fotos aus dem Falter-Archiv

01. Juni – 27. August 2017


Ort: Wien Museum Karlsplatz

Das Fotoarchiv des "Falters" spiegelt vierzig Jahre alternative Stadtgeschichte aus der Perspektive von über dreißig Fotografinnen und Fotografen. Im Fokus stehen Themen wie Architektur, öffentlicher Raum, Wohnen, Ökologie, Protestbewegungen und Demonstrationen, Antirassismus, Medienkritik, die Aufdeckung von Skandalen und immer öfter auch Lifestyle.

Eine Auswahl der Fotobestände des "Falter"-Archivs gelangt zum Jubiläum in die Sammlung des Wien Museums.
01.06.2017 - 08.10.2017 Fabienne Verdier meets Sigmar Polke. Talking Lines München Fabienne Verdier meets Sigmar Polke. Talking Lines

Laufzeit: 01. Juni – 08. Oktober 2017

Schwarz und skriptural – dieses Begriffspaar fällt als verbindendes Element zweier Zyklen auf, die in einer antithetischen Gegenüberstellung zweier Werkkomplexe von Sigmar Polke (1941-2010) und Fabienne Verdier (*1962) gezeigt werden.

Die Positionen gegenwärtiger Malerei, wie sie sich in der Sammlung Moderne Kunst und in der Sammlung Brandhorst zeigen, sind naturgemäß vielseitig, farbig, materialreich, und ihr Spektrum reicht von narrativer oder symbolischer Figürlichkeit bis zur Abstraktion.

Dass Malerei sich auch im reduzierten Schwarzweiß oder in strenger Monochromie bewegen kann, ist seit Jahrhunderten geübte Praxis. Sie steht auch in einer engen Relation zur Kalligraphie, Zeichenkunst und Graphik: Hier wie dort spielt der Strich eine fundamentale Rolle, knapp linear oder mit einem übermäßig breiten, schwungvoll geführten, farbgesättigten Pinsel ausgeführt wie bei Fabienne Verdier.

Ebenso wichtig sind die Grenzgänge hinsichtlich der benutzten Technologien: Das verdeutlicht der Zyklus der an den größten deutschen Renaissancekünstler anknüpfenden „Dürer-Schleifen“ des humoristisch-wandlungsfähigen Malers Sigmar Polke, die als Werke im Gemäldeformat ausgeführt sind, aber mit dem zeichnerisch-disziplinierten Strich und unter Verwendung des fotografisch konnotierten Materials Silberoxid ausgeführt sind.

Sigmar Polkes acht „Dürer-Schleifen“ entstanden 1986 für den Deutschen Pavillon der Biennale in Venedig und wurden 1992 mit Unterstützung von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne von den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen erworben.

Fabienne Verdiers „Mélodie du réel“ entstand 2014 für die „Königsklasse II“ in Schloss Herrenchiemsee und wurde 2016 mit Unterstützung der International Patrons of the Pinakothek für die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen angekauft.

Ort:
Pinakotheken | Pinakothek der Moderne | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Barer Straße 29 | 80799 München

Infos unter:
www.pinakothek.de
01.06.2017 - 10.09.2017 Daniel Knorr · Die Frau meines Lebens liebt mich noch nicht München Daniel Knorr
Die Frau meines Lebens liebt mich noch nicht

01. Juni – 10. September 2017


Matrjoschka-Figuren erfreuen sich seit ihrer Erfindung Ende des 19. Jahrhunderts großer Beliebtheit, in Russland wie mittlerweile weltweit.

Im Original aus Holz gedrechselt, ineinander schachtelbar und farbig bemalt, verkörpern die freundlich-runden, zumeist weiblichen Puppen Fruchtbarkeit und Mütterlichkeit.

Nicht aus Holz, sondern aus Pappmaché bestehen die Matrjoschkas, die der Künstler Daniel Knorr 1999 für seine Installation „La femme de ma vie ne m‘aime pas encore“ geschaffen hat.

In unterschiedlichsten Größen besetzen seine Figuren den Raum, wecken Assoziationen zu kulturellen Traditionen und Klischees, zu Demografie, Migration und globalem Tourismus.

Veranstaltungsort:
Pinakotheken | Pinakothek der Moderne | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Barer Straße 29 | 80799 München

Informationen unter:
www.pinakothek.de
01.06.2017 - 20.08.2017 TRANSAKTIONEN ÜBER DEN WERT KÜNSTLERISCHER ARBEIT Berlin

mitWerken von:

Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise (CATPC) | Nadine Fecht | Ali Fitzgerald | Moritz Frei | Thorsten Goldberg | Christian Jankowski | Theo Ligthart | Michael Sailstorfer | Joshua Schwebel | Santiago Sierra | Jonas St. Michael | Pilvi Takala

 

 

„Wir sind an einen Punkt gekommen, wo der Markterfolg sämtliche Theorien ersetzt.“

(Michel Houellebecq, 2010)

Die Ausstellung versteht sich mit einem umfangreichen Begleitprogramm als Diskursplattform, um verschiedenen Aspekte der Beziehung von künstlerischen Praxen zum gegenwärtigen Finanzsystem zu beleuchten und zu hinterfragen.  Ökonomische Aspekte haben die Produktion und Rezeption von Kunst stets begleitet. Doch noch nie scheint das Medium derart von den Kräften des Marktes überformt und getrieben worden zu sein. Kunst und Kapital gehen enge Komplizenschaften ein, auf deren Basis  das westliche Produkt „Contemporary Art“ weltweit verbreitet wird. Gezeigt werden im Haus am Lützowplatz Werke, die die zugrundeliegenden kapitalistischen Tauschstrukturen reflektieren, aufdecken oder auch als Konzept in sich tragen. Unter welchen Voraussetzungen wird Kunst produziert? Wie wird sie verbreitet und wahrgenommen? Wer sind ihre Adressaten? Wie wird symbolisches Kapital produziert und bei der Wertfindung eines Kunstwerks berücksichtigt? Wie verändert sich Kunst im Kontext herrschender Aufmerksamkeitsökonomie? Muss man als Künstler kreativ sein? Welche Parallelen gibt es zwischen dem freien Künstler und dem freien Unternehmer? Ist die Perpetuierung der Gegenwartskunst Folge unseres Finanz- und Konsumsystems? Diese und andere Fragen stehen gleichsam zwischen den Werken im Raum. Die gezeigten Arbeiten werden darauf jedoch selbst keine Antworten geben, sondern das Denken herausfordern und vielleicht auch beschleunigen. Mögliche Widersprüche, die sich aus der Zusammen- und Gegenüberstellung der Werke ergeben, sind einkalkuliert.

 

Die Ausstellung läuft vom 1. Juni bis 20. August 2017

 

 

Mit großzügiger Unterstützung von:

logo-enterprises-240x101.jpg

 

 

 

 

Besucherinformation

Haus am Lützowplatz

Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.

Lützowplatz 9

10785 Berlin

www.hal-berlin.de

 

 

Öffnungszeiten

Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr

Montag geschlossen (außer an Feiertagen)

 
02.06.2017 - 03.06.2018 FUTURO · A Flying Saucer in Town München FUTURO
A Flying Saucer in Town


Eröffnung: 01.06.2017, 19.00
in Anwesenheit von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle

Ausstellungsdauer: 02.06.2017 – 03.06.2018

In einer Präsentation im Außenbereich der Pinakothek der Moderne würdigt Die Neue Sammlung die Design-Ikone des Space-Age: das 1965-67 vom finnischen Architekten Matti Suuronen entwickelte und ursprünglich als Skihütte konzipierte Kunststoffhaus FUTURO.

In Form eines Ellipsoides gestaltet, verkörpert das FUTURO die Zukunftsvisionen der 1960er-Jahre, in der neue Materialien im Zentrum visionärer Entwürfe von mobilen Lebensräumen standen.

Geprägt von Zuversicht in Wissenschaft und Technik sowie die Eroberung des Weltraums, symbolisiert das FUTURO das Streben nach neuen, funktionalen, effizienten und massenproduzierbaren Behausungen dieser Zeit.

Veranstaltungsort:
Pinakotheken im Kunstareal | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Kunstareal | Barer Straße 29 | 80799 München

Weitere Informationen unter:
http://dnstdm.de/
02.06.2017 - 08.07.2017 Jonathan Meese · De Pakt mit Richard Wagnerz Wien, Österreich Jonathan Meese
De Pakt mit Richard Wagnerz


Eröffnung: Donnerstag, 01. Juni 2017, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 02. Juni bis 08. Juli 2017

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht Jonathan Meeses vielfältige und tiefgehende Auseinandersetzung mit dem Parsifal-Stoff.

Seit 1999 beschäftigt sich der Künstler immer wieder mit dem Mythos von Bayreuth und seinem Erschaffer Richard Wagner.

2005 tritt die Figur des „reinen Tors“ Parsifal erstmals in seinem Werk auf. Anlass war die Einladung der Staatsoper Unter den Linden, für das Magazin parallel zu der von Daniel Barenboim dirigierten Wagner Oper „Parsifal“, eine Performance zu konzipieren.

In drei fünfstündigen Auftritten unter dem Titel Jonathan Meese ist Mutter Parzival verwandelte sich Parsifal zu Jonathan Meese und Jonathan Meese zu Parsifal - die Grenzen zwischen Künstler und der Parsifalfigur wurden metaphorisch aufgelöst.

Veranstaltungsort:
Galerie Krinzinger, Seilerstätte 16, 1010 Wien

Weitere Informationen unter:
www.galerie-krinzinger.at
02.06.2017 - 03.09.2017 Peter Saul · Überblicksausstellung Frankfurt PETER SAUL

2. JUNI – 3. SEPTEMBER 2017

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt präsentiert vom 2. Juni bis 3. September 2017 eine umfassende Überblicksausstellung zum Werk des US-amerikanischen Malers Peter Saul (*1934 in San Francisco).

Lange bevor „Bad Painting“ ein zentrales Anliegen der zeitgenössischen Kunst wurde, verletzte Saul ganz bewusst den guten Geschmack. In seiner ganz eigenen Sprache hat er ab den späten 1950er-Jahren ein Crossover aus Pop Art, Surrealismus, Abstraktem Expressionismus, Chicago Imaginism, San Francisco Funk und Cartoon Culture entwickelt, in dem er es versteht hochkomplexe Themen der politischen und sozialen Wirklichkeit anzusprechen.

ORT SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT Römerberg 60311 Frankfurt

DAUER 2. Juni – 3. September 2017

INFORMATION www.schirn.de

E-MAIL welcome@schirn.de
TELEFON +49.69.29 98 82-0
FAX +49.69.29 98 82-240

EINTRITT 9 €, 7 €; freier Eintritt für Kinder unter 8 Jahren

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN Mi 20 Uhr, Do 19 Uhr, Sa 15 Uhr, So 17 Uhr

FÜHRUNGEN BUCHEN individuelle Führungen oder Gruppenführungen buchbar unter Tel. +49 69 29 98 82-0 und E-Mail fuehrungen@schirn.de

KURATORIN Dr. Martina Weinhart
KURATORISCHE ASSISTENZ Maria Sitte

GEFÖRDERT DURCH Terra Foundation for American Art
02.06.2017 - 02.07.2017 The Great Infinity Pool Vol. 3 Essen „The Great Infinity Pool Vol. 3“

Eröffnung:
01. Juni 2017, 19.00 Uhr

Akademie-Studierende sind zu Gast im Folkwang Museum in Essen und zeigen Arbeiten, die in einem interdisziplinären Projekt der Studiengänge Kunst und Architektur (Grundlagen der Gestaltung) zu den Themen Fotografie, Film, Architektur, Installation, Bühnenbild und Sprechkunst entstanden sind.

Betreuung des Projekts: Prof. Fahim Mohammadi, Klasse für Grundlagen der Gestaltung (Architektur/Design), Prof. Ricarda Roggan (Fachklasse für Fotografie) sowie Akademie-Absolventin Ann-Kathrin Müller.

Grußworte: Florian Ebner, Leiter der fotografischen Sammlung, Museum Folkwang Essen, Prof. Ricarda Roggan, ABK Stuttgart.

Ein Projekt in Kooperation mit der ADK Ludwigsburg, der HdM Stuttgart und HORADS 88,6 Museum Folkwang Essen (UG), Museumsplatz 1, 45128 Essen

Laufzeit: 02.06.–02.07.

Öffnungszeiten und weitere Information unter
www.museum-folkwang.de
www.greatinfinitypool.today
12.06.2017 - 13.07.2017 Houston: Genetic City Envisioning a Future Post-Industry, Post-Oil, Post-Sprawl Berlin

Ausstellungsort:            Aedes Architekturforum, Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin

Ausstellung:                 12.06.–13.07.2017

Öffnungszeiten:            Di–Fr 11–18.30 Uhr, So–Mo 13–17 Uhr


Landspekulation, Zersiedelung und die Interessen der Industrie treiben das Wachstum von Houston an. Die sich dadurch wandelnden städtischen Typologien stellen die bald drittgrößte Stadt der USA vor neue Herausforderungen. Im Projekt „Houston: Genetic City“ entwickelten Studierende der University of Houston, Gerald D. Hines College of Architecture and Design und die Fakultätsmitglieder Peter Zweig, Matt Johnson und Jason Logan in Zusammenarbeit mit Pritzker-Preisträger Thom Mayne von Morphosis urbane Szenarien, die auf verschiedene Phänomene reagieren.


Keine Stadt ist ethnisch so vielfältig wie der texanische Industriestandort. Als Collage mit vielen Zentren, miteinander verbunden durch Schnellstraßen, wird die flächenmäßig größte Siedlungseinheit der USA zunehmend mit komplexen ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert. Auf den Landreserven im Großraum Houston breiten sich die Siedlungen ungeplant aus. Es entstehen Unorte und Resträume, die durch informelle Aneignungsprozesse flexibel transformiert werden.

Die Ausstellung "Houston: Genetic City" der University of Houston, Gerald D. Hines College of Architecture and Design zeigt Ideen zur Zukunft der Stadt. Die Bezeichnung als "Genetic City" basiert hier auf der in Houston vorhandenen Kultur der Ad-Hoc-Planung, die konträr zu Top-Down-Planungsmodellen steht. In einem Ort mit wenig Regulierung lassen sich Möglichkeiten für innovative Stadtentwicklung aushandeln. Studierende entwickelten auf städtischen und regionalen Ebenen Szenarien, die auf großflächige Phänomene reagieren. Diese sind in drei Hauptthemen unterteilt:

 

Vacancies

Houstons Wirtschaft ist geprägt vom Wandel von der Industrie- zur postindustriellen Gesellschaft. Freiflächen im Zentrum der Stadt sind rar. Die sich darauf beziehenden möglichen Entwicklungen des zentralen Geschäftsbezirks in den nächsten dreißig Jahren werden im Szenario "Vacancies" anhand fünf verschiedener Phasen untersucht. Die Herausforderung bestand darin, die Potentiale der Innenstadtprojekte aus ökonomischer, kultureller, sozialer und ökologischer Sicht in einem Ort zu demonstrieren, der in hohem Ausmaß von den Anforderungen des Marktes getragen wird. Dieses Szenario zeigt einen alternativen Weg, der Dichte, Mobilitätskonzepte, infrastrukturelle Vielfalt und neue Modelle für das Wohnen in der Innenstadt von Houston beinhaltet. "Vacancies" bezieht sich auf eine dynamische, optimistische Zukunft, in die sich die Stadt aktuell schneller entwickelt als prognostiziert.

 

Energy City

Der Fokus beruht auf zwei Voraussetzungen: zum einen beeinflussen neue Energiesysteme unsere Lebensformen, zum anderen greifen bauliche Auswirkungen der Energiewende wesentlich in die Landschaft ein. Der Einsatz fossiler Brennstoffe für Transport, Fertigung, Heizung oder Kühlung hatte spezifische Auswirkungen auf die Entwicklung von Houston und nahm wesentlichen Einfluss auf die Entstehung der weitläufigen Infrastruktur. Der Großteil der vorhandenen Infrastruktur ist jedoch monofunktionell und einseitig einsetzbar. Aktuell bilden sich Energiesysteme zunehmend unter

Nachhaltigkeitsaspekten. Hier besteht das Potential, infrastrukturelle Maßnahmen entlang hybrider und vielschichtiger Entwicklungslinien weiterzudenken. Jüngere Entwürfe zeigen, wie Infrastruktur durch gute Architektur gestalterischen Mehrwert bringt und sich verträglich in die Landschaft integrieren lässt.

 

The Unzoned City

Das Szenario untersucht die einzigartigen Planungsbedingungen von Houston, um neue Stadtstrukturen zu erzeugen. Houston ist die größte Stadt in den USA ohne Flächennutzungsplanung. Mit planerisch weitgehend unregulierten Räumen ist Houston ein undeutliches Netz städtischer Gemeindeordnung und durch beschränkte Handlungsfähigkeit geprägt. Anhand von Karten und Diagrammen lassen sich Beziehungen von Architektur zu Infrastruktur, Landnutzung, den heißen und feuchten klimatischen Bedingungen sowie hochwassergefährdeten Gebieten ablesen. Eine Auswahl an Schnittmodellen zeigt beispielhaft, wie Architektur diese Elemente verbinden und integrieren kann. Dabei decken die Arbeiten das auf, was die "Unzoned City" verspricht: das Potential zur Entwicklung außergewöhnlicher Formen von Stadt und Architektur durch den Mangel an Planungsinstrumenten.

 

Die Ausstellung umfasst Karten, Diagramme, Zeichnungen, Modelle und virtuelle Rundgänge, darunter Masterpläne, Gebäudeentwürfe und Raumstrategien.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Weitere Informationen: aedes-arc.de oder uh.edu/arch

 
14.06.2017 - 28.06.2017 Good Will. Best Intentions. Terrible Misunderstanding Stuttgart „Good Will. Best Intentions. Terrible Misunderstanding“

Eröffnung: 13. Juni 2017, 19 Uhr

Studierende der Klasse Brenner, Fachklasse für Installation, präsentieren ihre Arbeiten in Kooperation mit dem Künstler Jörg Mandernach.

Grußworte: Prof. Dr. Barbara Bader, Rektorin der ABK Stuttgart, und Jörg Mandernach, Künstler und Leitung des Projekts.

Einführung: Christoph Tannert, künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Bethanien Eröffnung mit Konzert der „ABK Akademische Betriebskapelle“

21.06., 19 Uhr: Performance, Lesung und Künstlergespräche

28.06., 19 Uhr: Finissage mit einem Konzert von „The Trona Experience“

Kunstbezirk/Galerie im Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28, 70182 Stuttgart

Laufzeit: 14.06.–28.06.

Öffnungszeiten: Di–Fr 15–19 Uhr, Sa 15–19 Uhr
14.06.2017 - 10.09.2017 »Design made in Austria. Sold worldwide« Wien

Eröffnung: 13.6., 18.30 Uhr, designforum Wien 

Ausstellung: 14.6. bis 10.9.2017, designforum Wien

Österreich ist bekannt für seine Kultur, für intakte Natur und eine hohe Lebensqualität. Viele Produkte und Projekte, die von den DesignerInnen und UnternehmerInnen dieses Landes gestaltet und produziert werden, sind von diesen Umständen beeinflusst und auch deshalb auf dem internationalen Markt erfolgreich. 

 

Die Ausstellung »Design made in Austria. Sold worldwide« zeigt Exponate des täglichen Gebrauchs, die den Qualitätsanspruch, die Innovationskraft und die Handwerkskunst des Landes aufgenommen haben und auf dem internationalen Markt erfolgreich vertrieben werden. 

 

„Die Schau präsentiert Produkte von heimischen GestalterInnen und Unternehmen, die den Alltag unseres Landes bestimmen und am internationalen Markt erfolgreich performen. Darunter z.B. Kästle Skier vom Designstudio Kiska (Salzburg), das Kinder-Stockbett AMBERintheSKY von perludi (Steiermark), Weinbecher der Serie O von Riedel (Tirol), den Hocker LEO von MARCH GUT (Oberösterreich)  oder  Glas und Flaschenkühler für ABSOLUT VODKA von Thomas Feichtner (Wien). Gezeigt werden Objekte aus den Bereichen Industriedesign, Produktdesign, Möbeldesign und Packaging Design.“ so Bettina Steindl, Leiterin designforum Wien und Kuratorin der Ausstellung. 

 

Die Schau wurde anlässlich der World Capital of Design Taipeh im Rahmen des Austria Design Net kuratiert und dort im Oktober 2016 erfolgreich präsentiert. Über 800.000 Menschen haben sich von der kreativen Schaffenskraft  Österreichischer DesignerInnen und Unternehmen überzeugt. Nun ist der Auszug des aktuellen Oevres der Designszene unseres Landes auch in der Heimat zu sehen. 

 

Zur Ausstellungseröffnung sprechen Reanne Leuning von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und Bettina Steindl, Kuratorin der Ausstellung und Leiterin des designforum Wien. 

 

 

Zur Ausstellung:

»Design made in Austria. Sold worldwide«

Eröffnung: 13.6., 18.30 Uhr
Laufzeit: 14.6. bis 10.9.2017

designforum Wien, MQ/Q21, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10 – 18 Uhr, Sa und So 11 – 18 Uhr

Eintritt: 2 Euro | ermäßigt 1 Euro | freier Eintritt für designaustria-Mitglieder

www.designforum.at

 

Download Pressefotos

Credit: Austria Design Net

 


20.06.2017 - 21.07.2017 Design now! Stuttgart-Fasanenhof „Design now!“

Eröffnung:
20. Juni – 21. Juli 2017

Unter dem Titel „Regatta“ zeigen die Studierenden des Studiengangs Industrial Design an der ABK Stuttgart eine Installation aus windgetriebenen Schwimmobjekten.

EnBW, Schelmenwasenstraße 15, 70567 Stuttgart-Fasanenhof

Laufzeit: 20.06.–21.07.
Öffnungszeiten: Mo–Fr 10–18 Uhr
23.06.2017 - 27.08.2017 Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel) Graz

Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel)

23.06.-27.08.2017

 

Haegue Yang. The VIP’s Union

23.06.2017-02.04.2018

 

Eröffnung der beiden Ausstellungen: 22.06.2017, 19 Uhr

Kuratiert von Barbara Steiner

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Information: +43-316/8017-9200

www.kunsthausgraz.at 

 

Erstes Bildmaterial sowie Informationen zu den beiden Ausstellungen finden Sie unter folgenden Links: Koki Tanaka und Haegue Yang

 

Das Kunsthaus Graz präsentiert ab 23. Juni 2017 zwei neue, von Barbara Steiner kuratierte Ausstellungen der international renommierten Kunstschaffenden Koki Tanaka und Haegue Yang.

Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel)

Kann man gemeinsam einen Soundtrack komponieren und diesen zu fünft auf einem Piano spielen? Kann man zu siebt einen Protestsong schreiben? Der japanische Künstler Koki Tanaka schafft Situationen – man könnte auch von Versuchsanordnungen sprechen –, die dazu einladen, sich gemeinsam an unmöglich scheinenden Aufgaben zu erproben. Seine Arbeiten kreisen immer wieder um die Frage: Was können wir auf welche Weise gemeinsam erreichen?

 

In Provisorische Studien (Arbeitstitel), Tanakas erster Einzelausstellung in Österreich, zeigt das Kunsthaus Graz Projekte, die um Kollektivität und die Möglichkeiten eines gemeinsamen Handelns kreisen, darunter auch eine neue filmische Arbeit, die den Protest von Menschen gegen die Inbetriebnahme des Kernkraftwerks Zwentendorf in den späten 1970er-Jahren zum Ausgangspunkt nimmt. Tanakas Interesse hat nicht zuletzt auch zu tun mit dem großen Erdbeben und der Katastrophe von Fukushima im Jahr 2011 bzw. den nachfolgenden kollektiven Aktionen in Japan, mitunter auch stillen Protesten, gegen Atomkraft. Für alle Projekte Tanakas gilt: Die Mitwirkenden müssen sich untereinander austauschen, Gemeinschaftssinn und Kreativität entwickeln und zugleich neue Regeln des Verhandelns und der Zusammenarbeit ausloten. Neben dem Interesse an kollektiven Formen des Protests interessiert den Künstler auch das Erinnern, die identitätsstiftende Funktion von im Gedächtnis eingebrannten, gemeinsam erlebten Ereignissen und ihre Aktualisierung für die Gegenwart.

csm_Koki-Tanaka-Provisorische-Studien_6f4ccb7f29.jpg

Auftaktkundgebung in Tulln am 12. Juni 1977 vor dem Marsch auf Zwentendorf, Fotografiert von Friedrich Witzany, Courtesy Sigrid Schönfelder, Foto: Koki Tanaka

Haegue Yang. The VIP’s Union

Für The VIP’s Union hat die koreanische Künstlerin Haegue Yang „very important persons“ – VIPs – aus Graz und der Steiermark um die Leihgabe eines Stuhls bzw. Tisches ihrer Wahl gebeten. Es sind für das Kunsthaus wichtige Personen, also Menschen, die mit der Institution auf sehr unterschiedliche Weise in enger Beziehung stehen. Auf diese Weise baut sich ein kollektives Porträt des Kunsthauses, das sich aus vielen einzelnen Elementen speist. Jedes Möbelstück ist in seiner Ausdrucksform verschieden und die Gabe basiert auf der Großzügigkeit der Beteiligten.

 

Von der Künstlerin arrangiert, wird die Präsentation von VIP’s Union aus zwei Phasen bestehen. Zuerst, ab dem 22. Juni 2017, sind die Möbel im ganzen Haus zu sehen. In der zweiten Phase, vom 8. Februar bis 2. April 2018, bilden eine Ausstellung im Space02 und eine Katalog-Edition den Abschluss des Projekts. VIP’s Union in Graz steht mit früheren Präsentationen dieser Serie in Verbindung, die in Berlin, Bristol, Antwerpen, Bonn und Seoul realisiert wurden. Es ist somit auch das Porträt einer Kulturlandschaft des jeweiligen Ortes, gleichsam abstrakt, aber auch sehr konkret, weil sich darin verschiedene Geschmacksvorlieben und Vorstellungen in Bezug auf „very important persons“ und ihre Verbindung zu den jeweiligen Kulturinstitutionen als einer möglichen Gemeinschaft abbilden.

 

 

Universalmuseum Joanneum, Presse und digitale Kommunikation

Mariahilferstraße 4, 8020 Graz, Austria 

T +43-316/8017-9211 | presse@museum-joanneum.at | www.museum-joanneum.at/presse 


23.06.2017 - 02.04.2018 Haegue Yang. The VIP’s Union Graz

Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel)

23.06.-27.08.2017

 

Haegue Yang. The VIP’s Union

23.06.2017-02.04.2018

 

Eröffnung der beiden Ausstellungen: 22.06.2017, 19 Uhr

Kuratiert von Barbara Steiner

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

Information: +43-316/8017-9200

www.kunsthausgraz.at 

 

Erstes Bildmaterial sowie Informationen zu den beiden Ausstellungen finden Sie unter folgenden Links: Koki Tanaka und Haegue Yang

 

Das Kunsthaus Graz präsentiert ab 23. Juni 2017 zwei neue, von Barbara Steiner kuratierte Ausstellungen der international renommierten Kunstschaffenden Koki Tanaka und Haegue Yang.

Koki Tanaka. Provisorische Studien (Arbeitstitel)

Kann man gemeinsam einen Soundtrack komponieren und diesen zu fünft auf einem Piano spielen? Kann man zu siebt einen Protestsong schreiben? Der japanische Künstler Koki Tanaka schafft Situationen – man könnte auch von Versuchsanordnungen sprechen –, die dazu einladen, sich gemeinsam an unmöglich scheinenden Aufgaben zu erproben. Seine Arbeiten kreisen immer wieder um die Frage: Was können wir auf welche Weise gemeinsam erreichen?

 

In Provisorische Studien (Arbeitstitel), Tanakas erster Einzelausstellung in Österreich, zeigt das Kunsthaus Graz Projekte, die um Kollektivität und die Möglichkeiten eines gemeinsamen Handelns kreisen, darunter auch eine neue filmische Arbeit, die den Protest von Menschen gegen die Inbetriebnahme des Kernkraftwerks Zwentendorf in den späten 1970er-Jahren zum Ausgangspunkt nimmt. Tanakas Interesse hat nicht zuletzt auch zu tun mit dem großen Erdbeben und der Katastrophe von Fukushima im Jahr 2011 bzw. den nachfolgenden kollektiven Aktionen in Japan, mitunter auch stillen Protesten, gegen Atomkraft. Für alle Projekte Tanakas gilt: Die Mitwirkenden müssen sich untereinander austauschen, Gemeinschaftssinn und Kreativität entwickeln und zugleich neue Regeln des Verhandelns und der Zusammenarbeit ausloten. Neben dem Interesse an kollektiven Formen des Protests interessiert den Künstler auch das Erinnern, die identitätsstiftende Funktion von im Gedächtnis eingebrannten, gemeinsam erlebten Ereignissen und ihre Aktualisierung für die Gegenwart.

csm_Koki-Tanaka-Provisorische-Studien_6f4ccb7f29.jpg

Auftaktkundgebung in Tulln am 12. Juni 1977 vor dem Marsch auf Zwentendorf, Fotografiert von Friedrich Witzany, Courtesy Sigrid Schönfelder, Foto: Koki Tanaka

Haegue Yang. The VIP’s Union

Für The VIP’s Union hat die koreanische Künstlerin Haegue Yang „very important persons“ – VIPs – aus Graz und der Steiermark um die Leihgabe eines Stuhls bzw. Tisches ihrer Wahl gebeten. Es sind für das Kunsthaus wichtige Personen, also Menschen, die mit der Institution auf sehr unterschiedliche Weise in enger Beziehung stehen. Auf diese Weise baut sich ein kollektives Porträt des Kunsthauses, das sich aus vielen einzelnen Elementen speist. Jedes Möbelstück ist in seiner Ausdrucksform verschieden und die Gabe basiert auf der Großzügigkeit der Beteiligten.

 

Von der Künstlerin arrangiert, wird die Präsentation von VIP’s Union aus zwei Phasen bestehen. Zuerst, ab dem 22. Juni 2017, sind die Möbel im ganzen Haus zu sehen. In der zweiten Phase, vom 8. Februar bis 2. April 2018, bilden eine Ausstellung im Space02 und eine Katalog-Edition den Abschluss des Projekts. VIP’s Union in Graz steht mit früheren Präsentationen dieser Serie in Verbindung, die in Berlin, Bristol, Antwerpen, Bonn und Seoul realisiert wurden. Es ist somit auch das Porträt einer Kulturlandschaft des jeweiligen Ortes, gleichsam abstrakt, aber auch sehr konkret, weil sich darin verschiedene Geschmacksvorlieben und Vorstellungen in Bezug auf „very important persons“ und ihre Verbindung zu den jeweiligen Kulturinstitutionen als einer möglichen Gemeinschaft abbilden.

 

 

Universalmuseum Joanneum, Presse und digitale Kommunikation

Mariahilferstraße 4, 8020 Graz, Austria 

T +43-316/8017-9211 | presse@museum-joanneum.at | www.museum-joanneum.at/presse 


24.06.2017 - 03.10.2017 WOLFGANG HERRNDORF Stade WOLFGANG HERRNDORF

24. Juni bis 3. Oktober 2017


Als preisgekrönter Bestseller-Autor (u.a. „Tschick“ und „Sand“) hat Wolfgang Herrndorf (1965-2013) Berühmtheit erlangt. Die Ausstellung stellt den Schriftsteller von seiner weniger bekannten Seite vor: Herrndorf war ausgebildeter Maler. Im Kunsthaus Stade kann sein bildnerisches Werk in mehr als 100 Gemälden und Zeichnungen entdeckt werden. Wie auch seine Texte, geben die Bilder Zeugnis von seiner einzigartigen Beobachtungs- und Darstellungsgabe. Themen der Zeitgeschichte sowie des Alltäglichen, aber auch die Auseinandersetzung mit bekannten Kunstwerken verarbeitete er humorvoll und teilweise spöttisch. Die gezeigten Werke stammen aus dem Nachlass Herrndorfs, dessen Aufarbeitung gerade erst beginnt.

Die Ausstellung im Kunsthaus Stade würdigt Herrndorf als technisch höchst versierten Künstler und Analyst seiner Zeit.

Ausstellungsort:

Museumsverein Stade e.V.
Kunsthaus
Wasser West 39
D-21682 Stade

www.museen-stade.de
25.06.2017 - 17.07.2017 "Square Dance" - Ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum Tuttlingen „Square Dance“ – Ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum

Eröffnung: 24. Juni 2017, 11.00 Uhr

Studierende der Klassen Koch und Mosler, Fachklassen für Bildhauerei und Keramik an der ABK Stuttgart, präsentieren bis Mitte Juli 2017 Interventionen und temporäre Kunstobjekte in der Tuttlinger Innenstadt.

Rathaus (Foyer), Rathausstraße 1, 78532 Tuttlingen

Laufzeit: 25.06.–17.07.
29.06.2017 - 24.09.2017 LUCAS VAN LEYDEN (1489/94–1533) – MEISTER DER DRUCKGRAPHIK München LUCAS VAN LEYDEN (1489/94–1533) – MEISTER DER DRUCKGRAPHIK
PINAKOTHEK DER MODERNE
STAATLICHE GRAPHISCHE SAMMLUNG MÜNCHEN
 
PRESSEKONFERENZ | 28.06.2017, 11.00 UHR
ERÖFFNUNG | 28.06.2017, 18.30 UHR
AUSSTELLUNGSDAUER | 29.06.2017–24.09.2017
 
Lucas van Leyden war der bedeutendste niederländische Kupferstecher der nordeuropäischen Renaissance. Der in Leiden geborene Künstler hatte sich von frühester Jugend an auf diese Kunstform spezialisiert und sie auf höchstes Niveau gehoben. Dass Lucas als „Wunderkind“ seinen ersten datierten Kupferstich bereits im Alter von 14 Jahren geschaffen habe, berichtet 1604 der Kunsttheoretiker Karel van Mander (1548–1606). Die delikat gestochenen Blätter wurden bereits zu Lucas’ Lebzeiten von Künstlern und Sammlern hoch geschätzt und hatten bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der europäischen Druckgraphik.
 
Die Ausstellung präsentiert eine prononcierte Auswahl von mehr als 80 seiner Blätter aus dem reichen Bestand der Staatlichen Graphischen Sammlung München. Sie erlaubt einen detailreichen Einblick in den künstlerischen Entwicklungsprozess Lucas van Leydens, von seinen Anfängen um 1506 bis in sein letztes Schaffensjahr 1530.
 
Berühmt ist Lucas für seine subtilen Grauabstufungen, mit denen er den Eindruck räumlicher Tiefe und atmosphärischer Stimmungen zu erzeugen wusste. Doch war es auch Lucas’ erzählerisches Talent, mit dem er das Publikum zu fesseln verstand. Oft verlegt er das eigentliche Hauptereignis seiner theaterhaften Inszenierungen in den Hintergrund und stellt den Moment kurz zuvor oder danach als Schwerpunkt seiner Erzählung in den Vordergrund. Hinzu kommt eine Fülle an Details. Schon Giorgio Vasari und Karel van Mander rühmten seinen Variantenreichtum in der Darstellung von Gesichtern sowie die Vielfalt der Gewänder und Kopfbedeckungen.
 
Das genaue Studium von Lucas’ Kupferstichen eröffnet eine Welt für sich, die viele Überraschungen – auch amüsanter Art – bereithält. Noch heute ziehen Lucas’ eigenwillige Sujets und seine phantasievolle Erzählkunst in ihren Bann. So gibt das bekannte Blatt mit der „Milchmagd“ von 1510 auf einen ersten Blick vor, Zeugnis des realen Landlebens zu sein. Beim näheren Hinsehen offenbaren sich die erotischen Anspielungen auf eine sich anbahnende Liaison des hinterwäldlerischen Knechts mit der offenherzigen Magd. Mit seiner ironischen Sicht auf die Macht weiblicher Anziehungskraft und der Warnung vor der List und Tücke der Frauen traf Lucas den Geschmack seiner Klientel aus dem Kreis des gutgestellten Bürgertums. 
 
Ausstellung und Katalog bieten die vergnügliche Gelegenheit, einen umfangreichen und bedeutenden Sammlungsbestand der Staatlichen Graphischen Sammlung München neu zu entdecken, das Auge für die delikaten Kupferstiche zu sensibilisieren, sich in die reiche Bildwelt des Lucas van Leyden zu vertiefen und sich an dessen phantasievollen, bisweilen rätselhaften Erzählungen zu erfreuen.
 
Kuratorin: Dr. Susanne Wagini
 
KATALOG
Der Katalog zu Ausstellung wurde durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung ermöglicht (Deutscher Kunstverlag, 312 Seiten, ca. 225 Abb., ca. € 39,50).

BEGLEITVERANSTALTUNGEN
 
FÜHRUNGEN
Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40, Rotunde
 
Kuratorenführungen
DO 06. JULI | DO 10. AUGUST | 18.30 | mit Susanne Wagini, Kuratorin der Ausstellung 
Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Teilnahmemarken ab einer Stunde vor Beginn an der Infotheke
 
Ausstellungsführungen
SO 16. JULI | SO 13. AUGUST | SO 10. SEPTEMBER | 13.00 | Ausstellungsführung | mit Angela M. Opel
 
DRUCKVORFÜHRUNGEN
MI 26. JULI | 15.00 | DI 12. SEPTEMBER | 10.00 | Druckvorführung mit Erläuterungen | mit Thomas Sebening, Simone Ebert
Treffpunkt: Studienwerkstatt Druckgrafik – Radierung, Akademie der Bildenden Künste München
 
KINDERWORKSHOP
SO 17. SEPTEMBER | Kinder können Kunst… Kostüme und Druck | 12.00-16.00 |
ohne Anmeldung, Einstieg jederzeit möglich
 
FAMILIENWORKSHOPS
Aus dem Familienalbum des Lucas van Leyden – Gemeinsam Kostüme gestalten
SO 16. JULI | SA 29. JULI | FR 04. AUGUST | 10.00-14.00 | mit Stephanie Lyakine-Schönweitz
 
Druckfrisch! Künstler-Werkstatt zur Ausstellung
SA 16. SEPTEMBER | 12.00-16.00 | SA 23. SEPTEMBER | 10.30-14.30 | SO 24. SEPTEMBER | 12.00-16.00 | mit Stephanie Lyakine-Schönweitz
10 Euro inkl. Eintritt für Erwachsene, Kinder kostenfrei
Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen. Anmeldung unter programm@pinakothek.de
 

Pinakotheken | Pinakothek der Moderne | Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Barer Straße 29 | 80799 München
 
http://www.pinakothek.de/presse
 

06.07.2017 - 08.07.2017 DIA '17 · Die Jahresausstellung der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar Wismar DIA '17

Die Jahresausstellung der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar


Vom 6. bis 8. Juli 2017 mit vielen Ausstellungsstücken, Filmen, Vorträgen, Konzerten,
Partys, Mappenberatung

„DIA“ steht einerseits für die Studiengänge Design, Innenarchitektur und Architektur und andererseits für drei Tage und Nächte von jungen Talenten gestalterischer Disziplinen gelebte Kultur in und für Wismar.

Ausgestellt werden aktuelle studentische Arbeiten, Abschlussarbeiten, innovative Praxisprojekte und künstlerische Positionen zu aktuellen Fragestellungen aus den Studiengängen Architectural Lighting Design, Architektur, Innenarchitektur, Kommunikationsdesign und Medien und Design, mit den Fachrichtungen Produktdesign und Schmuckdesign.

Bei freiem Eintritt ist die Jahresstellung am Freitag, dem 7. Juli 2017 und Samstag, dem 8. Juli 2017, von 10.00 bis 21.00 Uhr geöffnet.

Eine erweiterte Ausstellung im Thormann-Speicher im Alten Hafen in Wismar wird weitere zwei Wochen geöffnet sein.

Informationen und das gesamte Programm werden online unter www.fg.hs-wismar.de bereitgestellt.
25.08.2017 - 08.10.2017 Cantastorie. Ritter, Räuber, Zauberinnen - Volkskunst aus Süditalien Zürich, Schweiz Cantastorie. Ritter, Räuber, Zauberinnen - Volkskunst aus Süditalien

Vom 25. August bis 8. Oktober präsentiert das Kunsthaus Zürich grossformatige Bildergeschichten aus Süditalien.


Die rund 70 farbenprächtigen Tafeln, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden, illustrieren die grossen Themen der Kultur: Mythologie, Schöpfung, Heldentum und Kampf – nicht nur zwischen den Geschlechtern.

Diese Meisterwerke der Volkskunst, die zwei Puppenspieler-Familien als Kulisse für ihre Darbietungen und als Werbeplakate dienten, sind erstmals in der Schweiz zu sehen.

Die Ausstellung wird von einem Theater- und Konzertprogramm begleitet.

Der Vorverkauf hat begonnen.

Veranstaltungsort: Kunsthaus Zürich, Schweiz

Weitere Infos unter:
www.kunsthaus.ch
21.09.2017 - 21.09.2017 Street Art - So Sweet Art! Oldenburg Street Art - So Sweet Art!

Donnerstag, 21. September 2017, 19.00 Uhr

bau_werk Halle | Abschlussveranstaltung


Da sich in dieser bau_werk Saison alles um die Mitte dreht, drehen wir uns an diesem Abend um die eigene Mitte! Und das mittels „street art – so sweet art“. Freut euch auf einen Abend mit der beliebten Mischung aus Kunst, Kultur, Klüngel, Klängen und Käsestangen.

Wir beackern das Themenfeld „Oldenburger Innenstadt“ mit allen Werkzeugen und von verschiedensten Seiten. Fragen werden aufgeworfen und umgeworfen. Heiße Eisen wie Leerstand vs. Wohnungsknappheit vs. Nachverdichtung vs. Kleinteiligkeit vs. … werden angefasst. Zudem hören wir mal, wie cool es eigentlich klingt, wenn alle Oldenburger Straßenmusiker zusammen jammen und erleben einen „Muslam”! Verdammt gute street art wird die Hallenwände adeln und ein kleines Food
Truck Festival muss natürlich auch sein!


Es wird brisant, kontrovers und bunt! Wir freuen uns! Kommt zahlreich und mutig!

Infos unter:
bauwerk-oldenburg.de
01.10.2017 - 05.11.2017 Awst & Walther Berlin 01. Oktober 2017 bis 05. November 2017 − Awst & Walther

Ausstellungsort:
Georg Kolbe Museum
Sensburger Allee 25
14055 Berlin

Öffnungszeiten:
Täglich 10:00 - 18:00 Uhr

Die erste Einzelausstellung des wallisisch-deutschen Künstlerduos in Berlin zeigt alte und neue Werke von Manon Awst (*1983) und Benjamin Walther (*1978). In ihrer Arbeit gehen sie von einem diskursiven, interdisziplinären Ansatz aus. Awst & Walthers Werke gleichen wissenschaftlichen Versuchsanordnungen, in denen die Künstler einer übergeordneten Fragestellung folgen: Wie ist das Verhältnis von Mensch und Natur in der heutigen Zeit zu bewerten? Als Teil der Ausstellung wird ein internationales Symposium mit Vertreterinnen und Vertretern aus Kunst, Naturwissenschaften und Soziologie stattfinden, das in Zusammenarbeit mit Dr. Ursula Ströbele (Universität der Künste, Berlin) entsteht.
21.10.2017 - 04.02.2018 THORSTEN BRINKMANN Stade THORSTEN BRINKMANN

21. Oktober 2017 bis 4. Februar 2018


In diesem Jahr jährt sich der Eklat um Marcel Duchamps Fountain von 1917 zum 100. Mal. Das handelsübliche und von Duchamp mit einem Pseudonym signierte Pissoir sollte die Kunst nachhaltig verändern. Von nun an war das Readymade entdeckt und die Grenze von Kunst und Nicht-Kunstkunst verschoben. Aus diesem Anlass zeigt das Kunsthaus Stade eine Ausstellung zur Aktualität des Readymades im 21. Jahrhundert.

Thorsten Brinkmann, 1971 in Herne geboren, ist ein Readymade-Künstler par excellence. Seit nahezu 20 Jahren arbeitet er mit gefundenen Objekten, die er zu humorvollen und oftmals skurril anmutenden Skulpturen zusammenfügt. Darin gibt er der von Duchamp initiierten künstlerischen Strategie eine zeitgenössische Wendung. Brinkmann nimmt Themen unserer heutigen Zeit wie den Konsum, die Migration von Dingen und den Fetischismus des Objekts in den Blick. Das Kunsthaus Stade präsentiert über drei Etagen Skulpturen, Fotos,
Installationen und Filme aus der gesamten Schaffenszeit des international
erfolgreichen Künstlers.

Ausstellungsort:
Museumsverein Stade e.V.
Kunsthaus
Wasser West 39
D-21682 Stade

www.museen-stade.de
25.10.2017 - 02.04.2018 THOMAS BAYRLE "Wenn etwas zu lang ist - mach es länger" Wien, Österreich THOMAS BAYRLE
Wenn etwas zu lang ist – mach es länger

 
Eröffnung
Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Ausstellungsort
MAK, Stubenring 5, 1010 Wien, Österreich

Ausstellungsdauer
25. Oktober 2017 – 2. April 2018

Öffnungszeiten
Di 10:00–22:00 Uhr, Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

Überdimensional! Eine aus unzähligen iPhones bestehende „Superform“ – iPhone meets Japan (Arbeitstitel, 2017) – in der MAK-Säulenhalle ist die zentrale Arbeit und zugleich der Auftakt der ersten institutionellen Einzelausstellung des deutschen Zeichners, Grafikers, Malers und Skulpteurs Thomas Bayrle (* 1937) in Österreich. Unter dem Titel Wenn etwas zu lang ist – mach es länger, nach einem Zitat des Architekten Eero Saarinen (1910–1961), entwickelt Bayrle, der sich mit zeitaktuellen Medien auseinandersetzt, eine Erzählung zur Interaktion zwischen Kommunikationsdesign, Individuum und Gesellschaft.
 
Im Rahmen der Ausstellung beleuchtet Bayrle die MAK-Sammlung am Beispiel von Objekten, die die konzeptuelle Vorbildersammlung der 1863 als k. k. Österreichisches Museum für Kunst und Industrie gegründeten Institution prägen. Mit grafischen, skulpturalen, malerischen, textilen wie installativen Arbeiten verwebt er mehrere Räume – MAK-Säulenhalle, MAK DESIGN LABOR, MAK GALERIE und MAK-Schausammlung Gegenwartskunst – zur Projektionsfläche für seine Interpretation von „Social Fabric“, soziale Verflechtungen, die er an die Kunst des Webens anlehnt.

Weitere Informationen unter:
www.MAK.at
19.11.2017 - 14.01.2018 Retrospektive Emil Cimiotti Berlin 19. November 2017 bis 14. Januar 2018 − Retrospektive Emil Cimiotti

Ausstellungsort:
Georg Kolbe Museum
Sensburger Allee 25
14055 Berlin

Öffnungszeiten:
Täglich 10:00 - 18:00 Uhr


Emil Cimiotti feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Der Bildhauer und Zeichner prägte die (west-)deutsche Bildhauerei der Nachkriegszeit als Pionier der Abstraktion und war 1958 und 1960 auf der Biennale in Venedig, 1959 und 1963 auf der Documenta in Kassel vertreten. Die Ausstellung wird kuratiert von Prof. Dr. Christa Lichtenstern.
30.11.2017 - 21.01.2018 Sixth edition of Amsterdam Light Festival Amsterdam, Niederlande Amsterdam Light Festival

The city center of Amsterdam is from 30 November 2017 until 21 January 2018 the atmospheric decor for the sixth edition of Amsterdam Light Festival.

Over 53 winter days the festival shows light sculptures and projections of national and international artists.

The festival offers a boat route ‘Water Colors’ and the ‘Open Light Museum’ that visitors can explore on foot.

The theme of this year’s edition is ‘Existential’. Through this theme the festival organization wants to positively stimulate the visitor to think about what connects people and what part light plays in this.

Next to the 'Water Colors' boat route and the 'Open Light Museum', various other activities are organized.

More information on:
www.amsterdamlightfestival.com

 Tagungen & Vorträge

Termin Titel Ort Details
26.04.2017 - 19.07.2017 Vortragsreihe "FUSION – Positionen zu Architektur, Stadt und Landschaft" der Universität Kassel im documenta-Jahr 2017 Kassel Der Fachbereich 6: Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel veranstaltet im Sommersemester 2017 die Vortragsreihe
 
FUSION – Positionen zu Architektur, Stadt und Landschaft
 
Im Rahmen der Vortragsreihe werden im wöchentlichen Rhythmus Wissenschaftler, Planer und Gestalter eingeladen, um über ihre Arbeit zu berichten und mit dem Publikum zu diskutieren. Zum Auftakt am 26. April 2017 wird Prof. Günter Zamp Kelp die Rolle der documenta beleuchten.  
 
Die Vorträge finden in der Regel mittwochs ab 19 Uhr im ASL-Neubau am Universitätsplatz 9 im Raum 0106 statt. Im documenta-Jahr wird die Reihe jedoch unter anderem auch an der Kunsthochschule und im KAZimKuBa präsent sein und unterschiedliche Formaten integrieren.
 
Die Teilnahme ist mit dem Erwerb von Fortbildungspunkten für die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen verbunden.

Für die Teilnahme an vier Vorträgen nach Wahl, die, als Paket betrachtet, wie ein Seminar berechnet werden, wird eine Bescheinigung über 8 Fortbildungspunkte ausgestellt. 

Der Eintritt ist frei.

Laufzeit:
26. April – 19. Juli 2017

Weitere Informationen unter:
https://www.uni-kassel.de/fb06/aktuelles/veranstaltungsreihen/fusion/reihe.html
21.05.2017 - 02.07.2017 Vortrag im Rahmen der Reihe "307 b" Stuttgart Vortrag
im Rahmen der Reihe „307 b“

21. Mai – 02. Juli 2017


Eröffnung: 20. Mai 2017, 19 Uhr

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Altbau
UG (vor Raum 19)
30.05.2017 - 30.05.2017 Jour fixe Architektur Stuttgart Jour fixe Architektur

30. Mai 2017, 19 Uhr

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Neubau 2
Vortragssaal

Weitere Informationen unter:
www.abk-stuttgart.de
30.05.2017 - 05.06.2017 Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg · Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit Baden-Württemberg Ein Land setzt Zeichen! Genauer: Nachhaltige Zeichen!

Bereits zum fünften Mal finden vom 18. bis 21. Mai 2017 die Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg statt.

Eingebunden in die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit vom 30. Mai bis zum 5. Juni 2017 haben die Menschen im Land wieder die Möglichkeit, ihre nachhaltigen Ideen und Projekte zu präsentieren.
 
Im Rahmen der Aktionstage öffnet die DGNB ihre Türen und lädt herzlich zum Besuch der DGNB Geschäftsstelle in der Tübinger Straße, im Herzen von Stuttgart, ein. Erfahren Sie in unserem Living Showroom unmittelbar, was es heißt, unter Nachhaltigkeitsprinzipien zu bauen.
 
Außerdem haben Sie in diesem Rahmen auch die Gelegenheit, sich die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg anzusehen. Die Wanderausstellung zeigt, wie Baukultur praktisch umgesetzt aussehen kann.

Auf 50 großformatigen Tafeln können sich die Besucher über die Preisträger und Nominierten des Wettbewerbs umfassend informieren.

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e. V.
German Sustainable Building Council
Tübinger Straße 43 | 70178 Stuttgart | www.dgnb.de
31.05.2017 - 31.05.2017 Bleiben Innenstädte Herz und Motor? Oldenburg Bleiben Innenstädte Herz und Motor?

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19.00 Uhr


Ort: bau_werk Halle

Podiumsdiskussion

Drei Referenten aus Wissenschaft, Forschung,
Verwaltung, Immobilienberatung und Publizistik diskutieren aktuelle Entwicklungen und mögliche
Strategien, mit dem Wandel der städtischen
Zentren umzugehen. Welchen Herausforderungen haben wir uns dabei zu stellen? Welche Prognosen sind möglich?

Infos unter:
bauwerk-oldenburg.de
01.06.2017 - 01.06.2017 Kaiser, Oper, Apfelstrudel... und andere Wiener Schmankerl wird noch bekannt gegeben Kaiser, Oper, Apfelstrudel... und andere Wiener Schmankerl

Termin: Do, 01. Juni 2017, 20.00 Uhr

Werkbericht & Arbeitsphilosophie

Büro:
AllesWirdGut
Herwig Spiegl

Veranstaltungsort:
wird noch bekannt gegeben

Weitere Informationen unter:
www.architekturforum-freiburg.de
www.awg.at
01.06.2017 - 01.06.2017 Smart City – mal praktisch Berlin Smart City – mal praktisch

Termin: 01. Juni 2017

In einer Smart City soll künftig alles digital vernetzt sein: von der städtischen Infrastruktur über die Verwaltungssysteme bis hin zum Parkplatz. Das ist die Vision. Doch nicht alles, was möglich ist, macht Sinn. Und nicht alles, was Sinn macht, lässt sich umsetzen.

Die Lichtforschung sucht mit bemerkenswertem Erfolg nach neuen Wegen, wie die Beleuchtung der Städte sicherer und gleichzeitig angenehmer werden könnte. Lichtplaner entwickeln Konzepte für intelligente Leuchten, die mit neuen Funktionen den Stadtraum besser erfahrbar und lebenswerter machen. Und eine deutsche Großstadt zeigt, was möglich ist, wenn man sich frühzeitig um die Integration von Licht und Datenfluss kümmert.

Wir möchten mit Ihnen und mit Experten aus Lichtplanung, Technologietransfer und Städten den Status quo betrachten und die vernetzte Zukunft von Städten diskutieren.

Ort:
Selux Lichtforum
Motzener Straße 34
12277 Berlin

Weitere Informationen unter:
http://www.selux.com/ger/de/unternehmen/licht-plus

 

09.06.2017 - 09.06.2017 Projekt Augsburg City Oldenburg Projekt Augsburg City

Freitag, 09. Juni 2017, 19.00 Uhr

bau_werk Halle | Vortrag


Seit einigen Jahren wird die Augsburger Innenstadt grundlegend umgebaut. Hinter dem „projekt augsburg city“ verbirgt sich ein Bündel eng aufeinander abgestimmter Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt. Städtebauliche und verkehrliche Ziele greifen dabei Hand in Hand. Mit dem Ausbau des Straßenbahnnetzes, der Ausweitung der Fußgängerbereiche und Verbesserungen für den Radverkehr wird eine stadtverträgliche Mobilität befördert. Der öffentliche Raum wird für die vielfältigen urbanen Nutzungen zurückgewonnen und
die Aufenthaltsqualität gesteigert. Eine barrierefreie Gestaltung und nichtkommerzielle Angebote machen die Straßen und Plätze für alle Bevölkerungsschichten nutzbar. Gleichzeitig entsteht durch die Neugestaltung ein angemessenes Umfeld für die zahlreichen Baudenkmäler und ein attraktiver Rahmen für Handel und Gastronomie.

Infos unter:
bauwerk-oldenburg.de
12.06.2017 - 12.06.2017 Man muss die Naivität Courbets ernst nehmen. Künstlerische Authentizität, Selbstinszenierung und das Dilemma des 'pictor indoctus' Stuttgart Dr. Daniela Stöppel, Ludwig-Maximilians-Universität München:
„Man muss die Naivität Courbets ernst nehmen. Künstlerische Authentizität, Selbstinszenierung und das Dilemma des ‚pictor indoctus‘“

Termin: 12. Juni 2017, 18 Uhr

Ein Vortrag im Rahmen des Weißenhof-Programms der ABK Stuttgart

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Altbau, Alte Aula
13.06.2017 - 13.06.2017 Max-Bense Lectures in Aesthetics zum Thema „Computerkunst“ Stuttgart Vortrag

Termin: 13. Juni 2017, 19.00 Uhr

Max-Bense Lectures in Aesthetics zum Thema „Computerkunst“

Prof. Dr. Dominic McIver Lopes, University of British Columbia
Canada: “Art v3.0: Information Infrastructures for Aesthetic Activity“

Die Max-Bense Lectures werden organisiert von Prof. Dr. Daniel M. Feige, Professor für Philosophie und Ästhetik an der ABK Stuttgart, und Prof. Dr. Catrin Misselhorn

Universität Stuttgart, Institut für Philosophie, Seidenstraße 36, 70174 Stuttgart
13.06.2017 - 13.06.2017 Jour fixe-Vortrag Architektur Stuttgart Jour fixe-Vortrag Architektur

Termin: 13. Juni 2017, 19.00 Uhr

Prof. Mario Carpo, Reyner Banham Professor für Architekturgeschichte und Architekturtheorie, The Bartlett, University College London, UK

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Neubau 2, Vortragssaal
14.06.2017 - 14.06.2017 Berliner Architekturdialoge 2017 · Marie-Therese Harnoncourt · Arno Brandlhuber Berlin Berliner Architekturdialoge 2017

Termin: 14. Juni 2017

Marie-Therese Harnoncourt
the next Enterprise- Architects, Wien

Arno Brandlhuber
Brandlhuber+ Architects and Urban Planers, Berlin

Die 6-teilige Dialogreihe inszeniert das abendliche Zwiegespräch zwischen einem österreichischen und einem Berliner Architekten. Begleitet von einer Handvoll Projektbilder beleuchtet der 50-minütige Dialog an jedem Abend ein architektonisches Thema aus österreichischer und Berliner Perspektive.

Lauschen Sie bei einem Glas Wein und diskutieren Sie mit. Die Veranstaltung wird gefilmt und veröffentlicht. Eintritt frei.

KW Institute for Contemporary Art
Augustusstraße 69
10117 Berlin


http://www.kw-berlin.de/
15.06.2017 - 15.06.2017 “Architects, not Architecture.” - Berlin Edition 01 Die Menschen hinter den bekannten Architekturwerken. Ansgar Schulz + Fuenstanta Nieto + Barbara Holze Berlin “Architects, not Architecture.” - Berlin Edition 01
Die Menschen hinter den bekannten Architekturwerken.
Ansgar Schulz + Fuenstanta Nieto + Barbara Holzer

Am 15. Juni 2017 um 19 Uhr im ATZE Theater, Berlin.
Anmeldung (kostenlos) erforderlich unter www.architectsnotarchitecture.com/be01.

Die Veranstaltungsreihe “Architects, not Architecture” kommt endlich mal nach der Hauptstadt!

Das Konzept bleibt aber weiterhin so einfach wie immer: renommierte Architekten dürfen nicht über ihre Werke sprechen. Da man meist nur über Projekte oder Preise der jeweiligen Architekten erfährt, geht es bei “Architects, not Architecture” um den Menschen dahinter. Jeder Architekt wird über seinen Werdegang, prägende Erfahrungen und Haltung sprechen.

Nach den fünf Events in Hamburg und den zwei erfolgreichen Premieren in München und Düsseldorf werden am 15. Juni in Berlin folgende drei Architekten auf die Bühne kommen, die zu den besten in Deutschland, Spanien und der Schweiz gehören:

Ansgar Schulz, Schulz und Schulz (Leipzig). www.schulz-und-schulz.com
Fuensanta Nieto, Nieto Sobejano (Madrid, Berlin). www.nietosobejano.com
Barbara Holzer, Holzer Kobler Architekten. (Zürich, Berlin) www.holzerkobler.com

Ansgar Schulz studierte in Aachen und Madrid. 1992 gründete er mit seinem Bruder das Büro Schulz und Schulz in Leipzig. Büro, die zu den erfolgreichsten in Deutschland gehört und Preise wie u.a. den Deutschen Architekturpreis 2013, den Architekturpreise der Stadt Leipzig 2003, 2007, 2009 und 2015 oder den Preis des Architekturforums Zwickau. Er lehrte von 2002 bis 2004 an der TU Karlsruhe und seit 2010 leitet er gemeinsam mit seinem Bruder den Lehrstuhl Baukonstruktion an der TU Dortmund.

Fuensanta Nieto studierte in Madrid and an der Columbia University in New York. 1984 gründete sie zusammen mit Enrique Nieto das Büro Nieto Sobejano Arquitectos in Madrid und Berlin. Sie gehören zu den anerkanntesten europäischen Architekten der letzten Jahrzehnten. Sie wurde als Honorary Fellowship of the American Institute of Architects 2015 ernannt und unter anderen mit den Alvar-Aalto-Medallie 2015, BDA Nike Architekturpreis 2010, Aga Khan Award 2010 oder Piranesi Prix de Rome 2011 unter vielen anderen anerkannt. Sie ist Professorin an der Universidad Europa in Madrid.

Barbara Holzer diplomierte 1991 an der ETH Zürich und 1992 zog sie nach Berlin, wo sie als freie Architektin für verschiedene Büros Projekte in Europa und Amerika betreute. Im Studio Daniel Libeskind war sie für zahlreiche internationale Projekte verantwortlich. Sie gründete 2002 ihr eigenes Architekturbüro d-case in Zürich und 2004 mit Tristan Kobler das Büro Holzer Kobler in Zürich und Berlin. Sie wurden u.a. mit dem Grand Prix Design der Schweizerischen Eidgenossenschaft 2008, den World Architecture Community Award 2009 oder den Luigi Micheletti Award 2013 ausgezeichnet. Sie Professorin an der Peter Behrens School in Düsseldorf.

Die Veranstaltung wird im ATZE Theater stattfinden. Im 1963 vom Architekt Herbert Rimpl erbauten ehemaligen Max-Beckmann Saal in Berlin-Wedding. “Atze” ist auf berlinerisch der große Bruder oder der beste Freund - auf beide kannst du dich verlassen. Man kann sich auch am 15. Juni verlassen, einfach kommen!

Programm am 15. Juni
18.00 Einlass und Get-Together im Foyer
19.00 Begrüßung
21.30 Get Together im Foyer
23.00 Ende

Anmeldungen (kostenlos) über:
www.architectsnotarchitecture.com/be01

Pressekontakt und weitere Anfragen:
Fermín Tribaldos
Fon: +49 (0) 157 588 341 80
E-Mail: fermin@architectsnotarchitecture.com

Adresse:
Die Veranstaltung findet im Atze Theater statt. Luxemburger Strasse 20, 13353, Berlin.
Anfahrt: https://goo.gl/maps/3WVvbK5Rms42
16.06.2017 - 16.06.2017 Lübecker Bautag Lübeck LÜBECKER BAUTAG 16.6.2017

Der Lübecker Bautag ist die jährliche Hauptveranstaltung des Fachbereichs Bauwesen der Fachhochschule Lübeck. Er richtet sich an Architekten und Bauingenieure in Schleswig-Holstein, Hamburg und in den angrenzenden Bundesländern.

Die Wünsche nach Energieeffizienz und Gebäudeautomatisierung führen im Zusammenspiel mit rechner­ge­stützten Steuer- und Regeltechniken zu hochkomplexen „Intelligenten Gebäuden“. Die Veranstaltung untersucht die Frage, was ist heute technisch möglich, was ist sinnvoll, und kann intelligente Planung die Komplexität der Systeme reduzieren.

Zu diesen Fragestellungen gibt es folgende Vorträge:

Intelligente Gebäudetechniken -  Stand der Technik und Ausblick

Der Vortrag führt generell Anwendungsgebiete und den heutigen Stand der intelligenten Gebäudesysteme vor und zeigt Trends und Entwicklungen für die nähere Zukunft auf.

Energieeffizienz und Smart Buildings

Dieser Vortrag geht der Frage nach, welchen Beitrag intelligente Gebäudesysteme zur Energieeffizienz von Bauten beitragen können. Wie nachhaltige sind solche Techniken auf lange Sicht?

Convenient Buildings

Die netzbasierte Steuerung von Haustechnik und Nutzertechnik versprechen eine Erleichterung der Nutzung und Wartung von Bauten. Wie effektiv und benutzerfreundlich sind solche Systeme? Wer steuert unsere Gebäude zukünftig.
 
PROGRAMMABLAUF
14.00 Uhr               Begrüßung und Einleitung
14.05Uhr                Intelligente Gebäudetechnik – Stand der Technik und Ausblick
14.50 Uhr                Kaffeepause
15.20 Uhr               Energieeffizienz und Smart Buildings
16.20 Uhr                Kaffeepause
16.50 Uhr               Convenient Buildings
18:00 Uhr                Ende der Veranstaltung
 
Termin: Freitag, 16. Juni 2017, 14.00-18.00 Uhr

Zielgruppen:
Architekten und Ingenieur; Max. 200 Teilnehmer

Gebühr:                  
Architekten und Ingenieure: 70,- Euro;
Studierende: 10,- Euro

Ort:                          
FH Lübeck, Bauforum, Stephensonstr. 1, 5 Gehminuten vom Bahnhof Lübeck-St. Jürgen

Aktuelle Informationen:
Alle aktuellen Informationen erhalten Sie unter folgender Email-Adresse: bautag@fh-luebeck.de.

Über diese Mail-Adresse können Sie sich auch zur Veranstaltung anmelden.
18.06.2017 - 18.06.2017 70 Jahre BDA Niedersachsen - Tag der offenen Tür im Gropiushaus Hannover Hannover 70 Jahre BDA Niedersachsen - Tag der offenen Tür im Gropiushaus Hannover

Vor 70 Jahren wurde der Bund Deutscher Architekten (BDA) Landesverband Niedersachsen
gegründet. Seit 30 Jahren hat er seinen Sitz im Gropiushaus Hannover. Das Haus ist das einzige
Werk, das der Bauhaus-Gründer nach dem Zweiten Weltkrieg in Hannover geschaffen hat. Es
steht unter Denkmalschutz und ist aufgrund seiner aktuellen Nutzung nicht öffentlich zugänglich.

Anlässlich seines 70-jährigen Bestehens öffnet der BDA seine Türen für interessierte Gäste.

Wann?
Sonntag, 18. Juni 2017
14.00 Uhr – Führung 1
15.30 Uhr – BDAkamin: Trialog 70 Jahre BDA
16.30 Uhr – Führung 2

Wo?
Gropiushaus
Alleehof 4
30167 Hannover

Wichtig:
Anmeldung (verbindlich) bis 12. Juni unter
Tel. 0511 – 70 10 328 oder
presse@bda-niedersachsen.de

www.bda-niedersachsen.de
20.06.2017 - 20.06.2017 Neue Wege für städtische Mitten - Projekte und Pioniere Delmenhorst Neue Wege für städtische Mitten - Projekte und Pioniere

Dienstag, 20. Juni 2017, 19.00 Uhr

bau_werk unterwegs | Turbinenhalle, Delmenhorst | Podiumsdiskussion


Die Stadt Delmenhorst ringt um Identität und Attraktivität und ist dabei auf einem guten Weg. Wie gelingt es, neuen Anforderungen gerecht zu werden? Das Stadtzentrum ist ein Ort von neuen Hoffnungen. Im Gespräch werden die Podiumsteilnehmer mit der
neuen Stadtbaurätin einen Spannungsbogen von profunden Thesen und Projekten aus der Landeshauptstadt bis zu kreativen und eher untypischen Ansätzen junger Büros schlagen. Sind daraus auch neue Ansätze und Wege für Delmenhorst zu entdecken?

Infos unter:
bauwerk-oldenburg.de
21.06.2017 - 21.06.2017 Reallabor Lounge Stuttgart Reallabor Lounge

Termin: 21. Juni 2017, 18.00 Uhr

Die Reallabore Baden-Württembergs stellen sich der interessierten Öffentlichkeit vor.

Pädagogische Hochschule Heidelberg: „Asylsuchende in der Rhein-Neckar- Region – Wirtschaftliche Integration und soziale Teilhabe“.

Reallabor Spacesharing, Rotebühlplatz 20A (3. OG), 70178 Stuttgart
24.06.2017 - 25.06.2017 "Architektur schafft Lebensqualität" · Tag der Architektur in Berlin Berlin Tag der Architektur am 24. und 25. Juni 2017 in Berlin

Unter dem bundesweiten Motto „Architektur schafft Lebensqualität“ lädt die Architektenkammer Berlin am 24. und 25. Juni 2017 dazu ein, bei mehr als 125 Aktionen zeitgenössische Baukultur in der Hauptstadt zu entdecken.

Zwei Tage lang führen Architekturschaffende durch Objekte, von denen viele sonst nicht zugänglich sind, oder öffnen ihr Büro. Eine ideale Gelegenheit, um sich vor Ort ein Bild vom Stand der Baukunst zu machen und sich mit Fachleuten auszutauschen.

Zu entdecken gibt es Projekte aus Architektur, Landschafts- und Innenarchitektur.

Themenschwerpunkt ist einmal mehr der Wohnungsbau. Ein weiteres Highlight sind in diesem Jahr die Bauten, Freiräume und Veranstaltungen auf der IGA.

Eine Anmeldung ist nur nötig, wo die Teilnehmerzahl beschränkt ist.

Der Eintritt ist frei. (Angebote auf dem IGA-Gelände setzen allerdings ein IGA-Ticket voraus.)

Weitere Informationen:
www.tag-der-architektur.de
oder www.ak-berlin.de
27.06.2017 - 27.06.2017 Max-Bense Lectures in Aesthetics zum Thema „Computerkunst“ Stuttgart Vortrag

Max-Bense Lectures in Aesthetics zum Thema „Computerkunst“

Termin: 27. Juni 2017, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Aaron Meskin, University of Leeds, England: “Creativity and Video Games“

Die Max-Bense Lectures werden organisiert von Prof. Dr. Daniel M. Feige, Professor für Philosophie und Ästhetik an der ABK Stuttgart, und Prof. Dr. Catrin Misselhorn

Universität Stuttgart, Institut für Philosophie, Seidenstraße 36, 70174 Stuttgart
29.07.2017 - 30.07.2017 Salzkammergut Festwochen Gmunden 2017 · 3. Architekturschwerpunkt · Offene Baustellen Gmunden, Österreich Salzkammergut Festwochen Gmunden 2017
3. Architekturschwerpunkt
Offene Baustellen


Termin: 29. – 30. Juli 2017

Kosten:
Tageskarte: € 27,-
2-Tages-Pass: € 40,-

Zum dritten Mal veranstalten die Salzkammergut Festwochen Gmunden einen Diskussionsschwer-punkt zu Fragen der Architektur. Diese Fragen sollen aber nicht nur - „fachidiotisch“ - auf die Architektur selbst beschränkt bleiben. Architektur ist erstens in sich äußerst differenziert, das heißt: Sie ist ein komplexes Metier.

Zweitens aber steht sie in vielseitigen Beziehungen zu den Künsten, zu wissenschaftlichen Methoden und Arbeitsweisen und zu den gesellschaftlichen Institutionen. Den vielfältigen und wechselseitigen Bezügen entsprechend werden auch Vertreter anderer Disziplinen philosophische, wissenschaftliche, politische und historische Elemente in die Debatte einbringen.

Ein spielerischer Leitfaden für den Umgang mit der Architektur ist die Metaphorologie, also die Lehre über den Gebrauch von Sprachbildern: Wir sprechen von "Offenen Baustellen". Offene Baustellen sind solche, die nicht fertig werden (wollen) und die in ihrer Unabgeschlossenheit problematisch bleiben. Derzeit hat Österreich, vor allem in Wien, strittige Probleme der Bebauung, also zunächst noch offene Baustellen, bei denen die Ansichten darüber auseinandergehen, was aus ihnen werden soll. 

Worum geht es bei solchen Streitfragen im Prinzip? Was ist zu beachten beim Umgang mit ihnen? Und wie weit ist der Einspruch oder die Zustimmung der Nicht-Architekten relevant? (Franz Schuh)

Auf dem Programm stehen Impulsreferate und Gespräche mit Kristina Schinegger, Hans Gangoly, Franz Schuh, Dietmar Steiner, Dietmar Eberle, Marie-Therese Harnoncourt, Ernst J. Fuchs, Knut Boeser, Christian Heuchel u.v.a. Moderation: Günter Kaindlstorfer. Das Symposion steht einem vielseitig interessierten Publikum offen.


Veranstaltungsort:
Salzkammergut Festwochen Gmunden
Theatergasse 7
A-4810 Gmunden

Weitere Informationen unter:
www.festwochen-gmunden.at
09.08.2017 - 09.08.2017 Smart Cities - Zurück in die Zukunft Oldenburg Smart Cities - Zurück in die Zukunft

Mittwoch, 09. August, 19.00 Uhr

bau_werk Halle | Vortrag


Die Idee der Smart City spukt seit etlichen Jahren durch Debatten zur Zukunft urbaner Räume. In die Welt gebracht hat diese technologische Top-down Vision von Stadt die Informations- und
Kommunikationstechnik-Industrie auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern. Versehen mit dem Mäntelchen der Nachhaltigkeit und ausgestattet mit großen Marketingbudgets und Fördertöpfen ist
es gelungen, die bitter notwendige Kritik an dem Konzept oft gar nicht erst aufkommen zu lassen. Wem eine urbane Gesellschaft, in der die
Bewohner und nicht Profite im Mittelpunkt stehen, ein Anliegen ist, kommt um diese Kritik allerdings nicht herum.

Infos unter:
bauwerk-oldenburg.de
23.08.2017 - 23.08.2017 Innenstadt - Quo Vadis? Die städtische Mitte im digitalen Zeitalter Oldenburg Innenstadt - Quo Vadis? Die städtische Mitte im digitalen Zeitalter

Mittwoch, 23. August 2017, 19.00 Uhr

bau_werk Halle | Vortrag


In ihrer baulichen Geschlossenheit war die Mitte der europäischen Stadt Kristallisationskern politischer Macht, wirtschaftlichen Handelns, kultureller
und religiöser Bewegungen. Ihre funktionale Vielfalt hat sich in vielen Klein- und Mittelstädten bis heute erhalten. Stadtkirchen, Rathäuser und Theater, Handelskontore und Bürgerhäuser, Plätze, Boulevards und Promenaden sind ein gebautes Archiv der Erinnerung. So repräsentiert
die Innenstadt auch die Stadt insgesamt, wird zur symbolischen Mitte der Stadtgesellschaft und prägt die lokale Identität. Was aber, wenn sich die historische Fülle ausdünnt, wenn der stationäre Handel sich als traditionelle Leitfunktion andere Vertriebswege sucht, wenn leerstehende Ladenlokale ehemalige Flaniermeilen in triste Pfade verwandeln? Wenn außerdem zentral gelegene Wohnungen nicht mehr nachgefragt sind, weil sie zeitgemäße Standards nicht erfüllen können?

Infos unter:
bauwerk-oldenburg.de
01.09.2017 - 02.09.2017 1. Deutscher Baubetriebs- und Baurechtstag Lüneburg 1. Deutscher Baubetriebs- und Baurechtstag

Termin: 01. und 02. September 2017
 
Die Tagung widmet sich den vielschichtigen Schnittstellenproblemen zwischen Baubetrieb und zivilem Baurecht. In dreizehn Workshops werden Beteiligte aus dem Baurecht, der Baubetriebslehre und dem Baubetrieb Lösungsmodelle diskutieren und entwickeln (wie z.B. im Nachtragswesen, der Bauzeitverlängerung und bei gestörten Bauabläufen).
 
Veranstaltungsort:
Leuphana Universität Lüneburg
Zentralgebäude, Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg

Genauere Informationen unter: www.leuphana.de/ps-dbb
05.09.2017 - 05.09.2017 Innenstadtstrategie für Oldenburg Oldenburg Innenstadtstrategie für Oldenburg

Dienstag, 05. September 2017, 19.00 Uhr

bau_werk Halle | Podiumsdiskussion | Gabriele Nießen und Gäste


Als Ort der Vielfalt und Besonderheit braucht die Innenstadt eine Strategie und ein Konzept zur Qualitätserhaltung und -verbesserung, um ihre unverwechselbare Identität zu gewährleisten.
Gesellschaftliche Veränderungen und der im stetigen Wandel befindliche Handel verändern die Anforderungen an eine funktionsfähige und attraktive Innenstadt. Die Stadt Oldenburg möchte daher eine koordinierende Zielbestimmung vornehmen, mit den
beteiligten Akteuren diskutieren und eine gemeinsame Strategie für die weitere Vorgehensweise entwickeln. Stadtbaurätin Gabriele Nießen beleuchtet mit ihren Gästen die verschiedenen Facetten des Themas und den Stand der bereits 2016 begonnenen Überlegungen.

Infos unter:
bauwerk-oldenburg.de
07.09.2017 - 07.09.2017 65 Jahre agn · Jubiläumsfest · Architektur neu denken Ibbenbüren Save the Date

07. September 2017

Architektur neu denken

65 Jahre agn

Jubiläumsfest

Feiern Sie mit uns!

Wir freuen uns auf Sie.

agn niederberghaus & partner gmbh
Groner Allee 100
49479 Ibbenbüren


www.agn.de
12.09.2017 - 15.09.2017 WOODRISE Kongress 2017 Bordeaux, Frankreich WOODRISE Kongress 2017

Termin:
12. – 15. September 2017

Vom 12. bis 15. September 2017 wird in Bordeaux, Frankreich, der internationale Kongress WOODRISE über mehrgeschossige Hochbauten in Holzbau stattfinden.


Ein dynamischer und im Wachstum befindlicher Markt in Frankreich, welcher zu der notwendigen Reduktion der CO² Emissionen beiträgt.

Die Organisatoren sind entschlossen WOODRISE zu einem wichtigen Treffpunkt der Branche zu machen. Der Kongress soll später in Kanada (2019) und Japan (2021) stattfinden.

Weitere Informationen unter:
http://en.wood-rise-congress.org/
29.09.2017 - 29.09.2017 52. Bausachverständigentag Frankfurt am Main 52. Bausachverständigentag

am 29. September 2017 findet der 52. Frankfurter Bausachverständigentag in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main statt.

Thema ist in diesem Jahr die Bauwerksabdichtung.
Namhafte Bausachverständige und Experten werden praxisnah Grundlagen der Planung und Qualitätssicherung sowie Möglichkeiten der nachträglichen Abdichtung und Instandsetzung vorstellen.

Wie in jedem Jahr bietet der Bausachverständigentag die Gelegenheit zu Diskussionen und persönlichen Kontakten sowie zum Besuch der begleitenden Ausstellung. Die Teilnahme an diesem Kongress wird von Architekten- und Ingenieurkammern als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

www.rkw-kompetenzzentrum.de

www.rkw.link/rgbau
09.10.2017 - 09.10.2017 42. BDA Wechselgespräch · Planlos – Schrumpfen und Wachsen? München 42. BDA Wechselgespräch 
Planlos – Schrumpfen und Wachsen?


OB Barbara Bosch, Reutlingen
Prof. Martin zur Nedden, Leiter Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin
Dr. Wilhelm Klauser, IND-Initialdesign, Berlin/Paris
Moderation: Christian Holl, Architekturpublizist, Stuttgart

Termin: 09. Oktober 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
13.11.2017 - 13.11.2017 43. BDA Wechselgespräch · Respekt – Denkmal oder Bausünde? München 43. BDA Wechselgespräch 
Respekt – Denkmal oder Bausünde?


Prof. Johannes Kister, Kister Scheithauer Gross, Köln
Dietrich Lohmann, Lost Architekten, Basel
Prof. Dr. Claus Wolf, Landesamt für Denkmalpflege, Esslingen
Moderation: Burkhard Fröhlich, Chefredakteur DBZ Deutsche Bauzeitschrift, Gütersloh

Termin: 13. November 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
11.12.2017 - 11.12.2017 44. BDA Wechselgespräch · Angst – Architekt Quo Vadis? München 44. BDA Wechselgespräch
Angst – Architekt Quo Vadis?


Prof. Rainer Hascher, Hascher Jehle Architektur, Berlin
Markus Müller, Präsident Architektenkammer Baden-Württemberg
RA Dr. Carl-Stephan Schweer, Raue LLP, Berlin
Moderation: Roland Stimpel, Chefredakteur Deutsches Architektenblatt, Berlin

Termin: 11. Dezember 2017

Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA
Zeppelin Carré (Innenhof)
Friedrichsstrasse 5
70174 Stuttgart

T +49 (0)711 6404039
www.wechselraum.de
10.01.2018 - 10.01.2018 Internationaler Architektur-Kongress 2018 Essen Internationaler Architektur-Kongress 2018

Termin: 10. Januar 2018

Essen wird zur Bühne für den Internationalen Architektur-Kongress 2018.

Am 10. Januar 2018 informieren erfahrene Architekten und Ingenieure zum Thema „Neues Bauen mit Stahl – Baukultur im urbanen Kontext“.

MESSE ESSEN GmbH
Norbertstraße 2
45131 Essen

 
Fon      +49.(0)201.7244-842
            +49.(0)201.7244-432
Fax      +49.(0)201.7244-249
Web    www.messe-essen.de

 Fortbildungen, Seminare & Workshops

Termin Titel Ort Details
23.09.2016 - 31.01.2018 Sachverständige für Schäden an Gebäuden Berlin

29 Termine: ein Freitag und Samstag pro Monat, Beginn 23. September 2016, Ende voraussichtlich Januar 2018

Sachverständige für Schäden an Gebäuden

verschiedene

 

M: 3.600,00

G: 3.600,00

A: 3.600,00

AK-Bln

LS160923

Berufsbegleitender Lehrgang zur Vorbereitung auf die öffentliche Bestellung und Vereidigung zur/zum Sachverständigen für das Fachgebiet „Schäden an Gebäuden“, ca. 200 Unterrichtsstunden, weitere Informationen: Ilona Seeber, Telefon 030.29 33 07-31

 

M = Mitglied, G = Gast, A = Absolventin/Absolvent, AK-Bln = Architektenkammer Berlin, AK-Brg = Architektenkammer Brandenburg

 

Architektenkammer Berlin 

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 149

10969 Berlin

T 030. 29 33 07-0

F 030. 29 33 07-16

SEMINARE@AK-BERLIN.DE

WWW.AK-BERLIN.DE

 
03.02.2017 - 16.09.2017 Zertifikatslehrgang: Professionelle Sanierungsplanung Wiesbaden Zertifikatslehrgang: Professionelle Sanierungsplanung
ab FR 03. Februar 2017, insgesamt 21 Tage im Zeitraum bis SA 16. September 2017,
AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.akh.de
03.02.2017 - 16.09.2017 Zertifikatslehrgang: Professionelle Sanierungsplanung Wiesbaden Zertifikatslehrgang: Professionelle Sanierungsplanung

Termin:

ab FR 03. Februar 2017

Insgesamt 21 Tage im Zeitraum bis SA 16. September 2017

Ort:
AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
www.akh.de
17.03.2017 - 29.06.2017 Grundlagenlehrgang Energieeffiziente Gebäudeplanung Mainz Grundlagenlehrgang Energieeffiziente Gebäudeplanung

Seminarprogramm:

Berufsbegleitender Lehrgang mit 80 UE Präsenzunterricht, in dem die Befähigung zur Energieplanung und Ausstellung von Energieausweisen vermittelt wird. Der Lehrgang stellt die Grundlage für mehrere Aufbaulehrgänge (u.a. Effizienzhausplaner, Energieberatung für Wohngebäude sowie im Baudenkmal) im Energiebereich dar.

Seminar: 1710

Teilnehmergebühr:
1500,- / 1840,- Gäste 
(Frühbucherrabatt: 10% Rabatt auf die LGgebühr bis zum 17.2.2017, Zahlung in zwei Raten möglich)

Termin:
17.03.2017 - 29.06.2017
10.00 Uhr - 17.30 Uhr bzw. 9.00 Uhr - 16.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz
27.04.2017 - 02.06.2017 Aufbaulehrgang Effizienzhausplanung Nichtwohngebäude (DIN V 18599) Wiesbaden
Aufbaulehrgang Effizienzhausplanung Nichtwohngebäude (DIN V 18599)
ab DO 27. April 2017, 7 Lehrgangstage im Zeitraum bis 02. Juni 2017, AKH Wiesbaden


Weitere Informationen und Anmeldung unter www.akh.de
27.04.2017 - 02.06.2017 Aufbaulehrgang Effizienzhausplanung Nichtwohngebäude (DIN V 18599) Wiesbaden Aufbaulehrgang Effizienzhausplanung Nichtwohngebäude (DIN V 18599)

ab DO, 27. April – 02. Juni 2017, 7 Lehrgangstage

Veranstaltungsort: AKH Wiesbaden

Weitere Informationen unter:
www.akh.de
08.05.2017 - 29.05.2017 Systemische Organisations- / Architekturaufstellung Stuttgart Systemische Organisations- / Architekturaufstellung

08. – 29. Mai 2017


Seminar: 17641

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten
Stuttgart

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
08.05.2017 - 23.06.2017 Intensivkurs Lichtgestaltung · Tages- und Kunstlicht · Academy Course 01 Aldrans, Österreich Intensivkurs Lichtgestaltung
Tages- und Kunstlicht
Academy Course 01


Der 10-tägige Intensivkurs Lichtgestaltung erlaubt eine profunde Auseinandersetzung mit den vielfältigen Themen der Tages- und Kunstlichtplanung:
– Lichttechnische und wahrnehmungspsychologische Grundlagen
– LED-Technologie und innovative Lichtsysteme
– Berechnungsmethoden Kunstlicht und Tageslicht
– Klimadesign
– Lichtmanagement
– Licht und Materialien
– Licht und Gesundheit
– Kriterien der Tages- und Kunstlichtplanung

Der Intensivkurs zeichnet sich durch die Kombination von informativen Vorlesungen und praktischen Lichtplanungsübungen im künstlichen Himmel aus.

An der Bartenbach academy werden Lichtwirkungen anhand von 1:1 Räumen und Lichtmodellen in der Lichtwelt erlebbar.

Termin:
08. - 12. Mai und 19. - 23. Juni 2017,
2 Veranstaltungsblöcke

Kosten:
EUR 3.800,-- inkl. MwSt.
(Skripte sind im Preis enthalten)

Bartenbach Lichtgestaltung GmbH
Rinner Straße 14a
6071 Aldrans
Österreich


www.lichtakademie.com

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Judith Groß, MAS

judith.gross@bartenbach.com
Tel +43 512 3338-141
Fax +43 512 3338-138
11.05.2017 - 01.07.2017 Aufbaulehrgang Energieberatung im Baudenkmal Wiesbaden Aufbaulehrgang Energieberatung im Baudenkmal

Termin: ab DO 11. Mai 2017

9 Lehrgangstage + Prüfung im Zeitraum bis 01. Juli 2017

Ort: AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.akh.de
15.05.2017 - 29.06.2017 Zertifikatslehrgang: Sachkundiger für Brandschutzplanungen der GK 5 und Sonderbauten Wiesbaden Zertifikatslehrgang: Sachkundiger für Brandschutzplanungen der GK 5
und Sonderbauten


Termine
1. Modul: MO 15.–DI 16. Mai 2017
2. Modul: MO 29.–DI 30. Mai 2017
3. Modul: MO 12.–DI 13. Juni 2017
Prüfung:  DO 29. Juni 2017

7-tägiger Lehrgang

Ort: AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
http://www.akh.de
15.05.2017 - 29.06.2017 Zertifikatslehrgang: Sachkundiger für Brandschutzplanungen der GK 5 und Sonderbauten Wiesbaden Zertifikatslehrgang: Sachkundiger für Brandschutzplanungen der GK 5
und Sonderbauten


1. Modul: MO, 15. – DI, 16. Mai 2017
2. Modul: MO, 29. – DI 13. Juni 2017
Prüfung: DO, 29. Juni 2017

7-tägiger Lehrgang

Veranstaltungsort: AKH Wiesbaden

Weitere Informationen unter:
www.akh.de
16.05.2017 - 20.06.2017 „Fit for job“ – Die erfolgreiche Bewerbung für ausländische Architektinnen und Architekten Berlin „Fit for job“ – Die erfolgreiche Bewerbung für ausländische Architektinnen und Architekten

Dienstag, 16. Mai 2017, 16.00 – 20.00 Uhr
und 20. Juni 2017, 14.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Isabelle Faust, Architektin, Ökonomin im Personalma-nagement, Coach und Gesundheitscoach

Gebühren:
M: 45,00 €
G: 45,00 €
A: 45,00 €

Die Jobsuche: die besten Jobportale; Stellenanzeigen und Jobtitel verstehen; Die Bewerbungsmappe: Bestandteile einer „deutschen“ Bewerbungsmappe, Inhalt und Gestaltung des Lebenslaufs, Aufbau des Bewerbungsschreibens, Bedeutung von Zeugnissen und Nachweisen, Umgang mit fehlenden Nachweisen; Das Portfolio: Gestaltung, Arbeitsproben, Projektlisten, Referenzen; Tipps und Strategien für eine erfolgreiche Bewerbung, Dos und Don’ts bei E-Mail-Bewerbungen

Kennziffer: S17-1-067

www.ak-berlin.de
24.05.2017 - 28.05.2017 Exkursion | Tessin Ticino Tessin Mittwoch, 24. Mai bis Sonntag, 28. Mai 2017

Exkursion | Tessin Ticino


Die Fachexkursion 2017 der IA führt ins Tessin und am Programm der Reise steht einerseits eine Wiederbegegnung mit Arbeiten der Tendenza und allem voran den Bauten von Luigi Snozzi in Monte Carasso und andererseits mit den neuesten
Tendenzen der Architektur in der italienischsprachigen Schweiz, darunter Bauten von Valerio Olgiati und Miller Maranta.

Voranmeldungen werden bereits entgegengenommen: office@initiativearchitektur.at

Voraussichtliche Kosten Basis Doppelzimmer:
ca. 890€ (Mitglieder) bzw. ca. 950€ (Nichtmitglieder)

Information:
https://initiativearchitektur.at/kalender/tessin-ticino-1
29.05.2017 - 29.05.2017 Flachdachkonstruktionen Freiburg Flachdachkonstruktionen

29. Mai 2017


Seminar: 17136

Veranstaltungsort:
Akademie der Erzdiözese
Freiburg

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
29.05.2017 - 29.05.2017 Neue Vergabeordnung VgV 2016 Karlsruhe Neue Vergabeordnung VgV 2016

29. Mai 2017


Seminar: 17526

Veranstaltungsort:
Architekturschaufenster / Bezirksgeschäftsstelle
Karlsruhe

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
29.05.2017 - 29.05.2017 Der vollständige und erfolgreiche Bauantrag Stuttgart Der vollständige und erfolgreiche Bauantrag

29. Mai 2017


Seminar: 17530

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten
Stuttgart

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
29.05.2017 - 29.05.2017 LCA und Ökobilanzierung Stuttgart LCA und Ökobilanzierung

29. Mai 2017


Seminar: 17240

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten
Stuttgart

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
30.05.2017 - 30.05.2017 Die 10 häufigsten Schadens- und Haftungsfälle Karlsruhe Die 10 häufigsten Schadens- und Haftungsfälle

30. Mai 2017


Seminar: 17533

Veranstaltungsort:
Architekturschaufenster / Bezirksgeschäftsstelle
Karlsruhe

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
30.05.2017 - 30.05.2017 Expertenseminar zur HOAI – Änderungen im Vergleich Stuttgart Expertenseminar zur HOAI – Änderungen im Vergleich

30. Mai 2017


Seminar: 17653

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten
Stuttgart

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
30.05.2017 - 30.05.2017 Haftung für Bauprodukte und Bedeutung technischer Normen Berlin Haftung für Bauprodukte und Bedeutung technischer Normen

Dienstag, 30. Mai 2017, 17.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Dr. Andreas Harms, Rechtsanwalt

Gebühren:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Haftungsgrundlagen; Pflichten der Architektin/des Architekten; Einhaltung technischer Normen; DIN und EN; Bauproduktenverordnung; Landesbauordnungen und aktuelle Änderungen

Kennziffer: S17-1-026

www.ak-berlin.de
30.05.2017 - 01.06.2017 Brandschutznachweise für die Gebäudeklassen 1 bis 5 nach BayBO München Brandschutznachweise für die Gebäudeklassen 1 bis 5 nach BayBO

30. Mai – 01. Juni 2017, 09.30 – 16.00 Uhr


Ref.: BDin Dipl.-Ing. Sabine Frohnmüller, Architektin, Oberste Baubehörde, München | Dipl.-Ing. (FH) Josef Mayr, Wolfratshausen | Dipl.-Ing. (FH) Joseph Messerer, Leitender Branddirektor a. D., München

Kosten:
EUR 390,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Weitere Informationen:
www.akademie.byak.de
31.05.2017 - 31.05.2017 Nachfolgeregelung und Bürobewertung Karlsruhe Nachfolgeregelung und Bürobewertung

31. Mai 2017


Seminar: 17652

Veranstaltungsort:
Architekturschaufenster / Bezirksgeschäftsstelle
Karlsruhe

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
31.05.2017 - 31.05.2017 Holzbau – Bauphysik und Brandschutz sicher geplant Stuttgart Holzbau – Bauphysik und Brandschutz sicher geplant

31. Mai 2017


Seminar: 17152

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten
Stuttgart

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
31.05.2017 - 31.05.2017 Praxisworkshop Kostenplanung Reutlingen Praxisworkshop Kostenplanung

31. Mai 2017


Seminar: 17420

Veranstaltungsort:
Bezirksgeschäftsstelle
Reutlingen

Weitere Informationen unter:
 www.ifbau.de
31.05.2017 - 31.05.2017 KfW-Effizienzhausstandard und Qualitätssicherung Berlin KfW-Effizienzhausstandard und Qualitätssicherung

Mittwoch, 31. Mai 2017, 9.00 – 17.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Stefan Horschler,
freischaffender Architekt

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Übersicht zu den KfW-Förderprogrammen und den bautechnischen, konstruktiven und anlagentechnischen Folgen, spezielle Aufgaben des KfW-Sachverständigen, konkrete Inhalte einer sogenannten baubegleitenden Qualitätssicherung

Kennziffer: S17-1-029

www.ak-berlin.de
01.06.2017 - 01.06.2017 Neue Abdichtungsnormen richtig anwenden Mainz Neue Abdichtungsnormen richtig anwenden

Seminarprogramm:
Die DIN 18531ff. löst die DIN 18195 ab. Welche Maßnahmen sind erforderlich an Sockel und Bodenplatten? Welche Neuerungen beinhalten die neuen Regeln der Bauwerksabdichtung? Welche Risiken und Schadensfälle können bei Holzdächern mit Dämmung in Tragwerksebene auftreten? Wie kann man auch zukünftig Holzdächer sicher bauen?

Seminar: 1716

Teilnehmergebühr:
180,- / 215,- Gäste

Termin:
01.06.2017
10.00 - 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz
im Brückenturm
Rheinstraße 55
55116 Mainz

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag 14 - 18 Uhr
01.06.2017 - 01.06.2017 Clever kontern Berlin Clever kontern

Donnerstag, 01. Juni 2017, 10.00 – 17.00 Uhr


Referent:
Cäcilie Skorupinski, Diplom Sprechwissenschaftlerin, Dozentin für Wirtschaftsrhetorik

Gebühren:
M: 125,00 €
G: 250,00 €
A: 125,00 €

Eigene Wirkungsweise: den professionellen Auftritt gezielt verbessern; Schlagfertigkeit: von der „Nettikette“ über das Schutzschild Sachlichkeit bis zum Grenzen setzenden Kontern; Wortschatzübungen; Killerphrasen: trotzdem am Sacherfolg zielorientiert weiter arbeiten, Überzeugungen auf den Punkt bringen; max. 13 TN

Kennziffer: S17-1-025

www.ak-berlin.de
01.06.2017 - 01.06.2017 Das neue Bauvertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch München Das neue Bauvertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch

01. Juni 2017, 18.00 – 20.30 Uhr


Ref.: Arndt Kresin, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, München

Kosten:
EUR 65,- 
Gäste EUR 95,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Weitere Informationen:
www.akademie.byak.de
01.06.2017 - 01.06.2017 Der vollständige Bauantrag München Der vollständige Bauantrag

01. Juni 2017, 09.30 – 14.30 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. Jörg Wenzel, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, München, LH München

Kosten:
EUR 110,- 
Gäste EUR 190,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Weitere Informationen:
www.akademie.byak.de
01.06.2017 - 01.06.2017 Architektur für Menschen mit Demenz Nürnberg Architektur für Menschen mit Demenz

01. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. Gudrun Kaiser, Architektin, Aachen

Kosten:
EUR 150,- 
Gäste EUR 220,-

Presseclub Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg


Weitere Informationen:
www.akademie.byak.de
01.06.2017 - 01.06.2017 Energiekonzepte Stuttgart Energiekonzepte

Seminar: 17238

Termin: 01. Juni 2017, 9.30 – 17.00 Uhr

Kosten: € 255,– / € 195,–

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Stuttgart
01.06.2017 - 01.06.2017 Basiswissen: Beton und Sichtbeton Wiesbaden Basiswissen: Beton und Sichtbeton

DO 01. Juni 2017, AKH Wiesbaden


Infos und Anmeldung unter:
www.akh.de
02.06.2017 - 02.06.2017 Streitkultur in Architekturbüros Stuttgart Streitkultur in Architekturbüros

Seminar: 17728

Termin: 02. Juni 2017, 9.30 – 17.00 Uhr

Kosten: € 225,– / € 165,–

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten
Stuttgart
02.06.2017 - 15.07.2017 Energieberatung Stuttgart Energieberatung

Seminar: 17802

Termin: 02. Juni – 15. Juli 2017

Ort: Stuttgart

www.ifbau.de
06.06.2017 - 06.06.2017 Basiswissen: Baukosten – Kostenermittlung in den verschiedenen Planungs- und Bauphasen Fulda Basiswissen: Baukosten – Kostenermittlung in den verschiedenen Planungs- und Bauphasen

DI 06. Juni 2017, Fulda

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
07.06.2017 - 07.06.2017 Brandschutz in geregelten oder nicht geregelten Sonderbauten Karlsruhe Brandschutz in geregelten oder nicht geregelten Sonderbauten

Seminar: 17230

Termin: 07. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: € 255,–

Veranstaltungsort:
Architekturschaufenster
Karlsruhe
07.06.2017 - 07.06.2017 Basiswissen: Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung Fulda Basiswissen: Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung

MI 07. Juni 2017, Fulda

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
07.06.2017 - 07.06.2017 Holzbau aktuell Wiesbaden Holzbau aktuell

MI 07. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
07.06.2017 - 08.06.2017 Grundlagen und Praxis des Maklergeschäfts für Architekten Wiesbaden Grundlagen und Praxis des Maklergeschäfts für Architekten

MI 07. - DO 08.Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
09.06.2017 - 10.06.2017 Dachsanierung: geneigte Dächer und Flachdächer Wiesbaden Dachsanierung: geneigte Dächer und Flachdächer

FR 09. - SA 10. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
12.06.2017 - 12.06.2017 Intensivseminar Wettbewerbsbetreuung Stuttgart Intensivseminar Wettbewerbsbetreuung

Seminar: 17524

Termin: 12. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: € 255,–

Veranstaltungsort:
Haus der Architekten
Stuttgart
12.06.2017 - 12.06.2017 Dem wachsenden Architekturbüro die passende Struktur geben Wiesbaden Dem wachsenden Architekturbüro die passende Struktur geben

MO 12. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
13.06.2017 - 13.06.2017 Die eigene Website im Architekturbüro Karlsruhe Die eigene Website im Architekturbüro

Seminar: 17718

Termin: 13. Juni 2017, 9.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,– / 165,–

Ort: Architekturschaufenster Karlsruhe
13.06.2017 - 13.06.2017 Ansprüche aus der Bauzeitverlängerung Mainz Ansprüche aus der Bauzeitverlängerung

Seminarprogramm:
Das Thema Bauzeitenverlängerung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Sowohl Unternehmer als auch Planer haben die Bauzeit als echten Teil Ihrer Vergütung/Ihres Honorars erkannt. Gleich ist das Geltendmachen solcher Ansprüche extrem schwierig. Sind die Weichen einmal falsch gestellt, ist es im Nachhinein fast unmöglich, noch einen schlüssigen Anspruch darzulegen.

Seminar: 1717

Teilnehmergebühr:
100,- / 130,- Gäste

Termin:
13.06.2017
10.00 Uhr - 13.15 Uhr

Veranstaltungsort:
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz
Brückenturm
Rheinstraße 55 (Erdgeschoss Ebene Rheinstraße)
55116 Mainz
13.06.2017 - 13.06.2017 Partnerschaftsgesellschaft – mit oder ohne Haftungsbeschränkung Mainz Partnerschaftsgesellschaft – mit oder ohne Haftungsbeschränkung

Seminarprogramm:

Das Seminar stellt die neue Gesellschaftsform der Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartGmbB) vor. Folgende Themen werden behandelt: Einzelbüro / Gesellschaft bürgerlichen Rechts; Haftungsbeschränkung durch GmbH / GmbH & Co. KG / kleine AG; Bewertungsgesichtspunkte; Firmierung / Gesellschafter / Partner / Haftung / Haftungsbeschränkung / Steuern und Standesrecht sowie Versicherung / Beendigung der Gesellschaft.

Seminar: 1718

Teilnehmergebühr:
100,- / 130,- Gäste

Termin:
13.06.2017
14.15 - 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz
Brückenturm
Rheinstraße 55 (Erdgeschoss Ebene Rheinstraße)
55116 Mainz
13.06.2017 - 13.06.2017 Grundlagenseminar: EnEV 2014/2016 und EEWärmeG – wie geht es 2018 weiter? Berlin Grundlagenseminar: EnEV 2014/2016 und EEWärmeG – wie geht es 2018 weiter?

Dienstag, 13. Juni 2017, 9.00 – 17.00 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Stefan Horschler,
freischaffender Architekt

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Kurzvorstellung der Änderungen zur EnEV, weitere bevorstehende Änderungen des Gebäudeenergiegesetztes, verschärfte Anforderungen für Nichtwohngebäude der öffentlichen Hand, Stellschrauben für die kostengünstige Umsetzung der Anforderungen, Anforderungen für das Bauen im Bestand und für Gebäudeerweiterungen

Kennziffer: S17-1-030

www.ak-berlin.de
13.06.2017 - 13.06.2017 Materialcollage und Materialkonzepte Stuttgart Materialcollage und Materialkonzepte

Seminar: 17131

Termin: 13. Juni 2017

Ort: Stuttgart

www.ifbau.de
13.06.2017 - 13.06.2017 Kostenplanung im Hochbau nach DIN 276 Mannheim Kostenplanung im Hochbau nach DIN 276

Seminar: 17423

Termin: 13. Juni 2017

Ort: Mannheim

www.ifbau.de
13.06.2017 - 13.06.2017 Pflegeheime planen und modernisieren: Alternativen zur klassischen Heimarchitektur Wiesbaden Pflegeheime planen und modernisieren: Alternativen zur klassischen Heimarchitektur

DI 13. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
14.06.2017 - 14.06.2017 Seminarreihe Immobilienbewertung - Teil II: Vergleichswertverfahren Stuttgart Seminarreihe Immobilienbewertung - Teil II: Vergleichswertverfahren

Seminar: 17415

Termin: 14. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
14.06.2017 - 14.06.2017 Lüftungskonzepte für Wohngebäude Stuttgart Lüftungskonzepte für Wohngebäude

Seminar: 17213

Termin: 14. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,– / 195,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
14.06.2017 - 14.06.2017 Wrangelstraße 11: Neubau eines Mehrfamilienhauses Berlin Wrangelstraße 11: Neubau eines Mehrfamilienhauses

Mittwoch, 14. Juni 2017, 17.00 – 18.30 Uhr

Referenten:
Dipl.-Ing.(FH) Gesa Schenk
oder Romed Perfler, freischaffende Architekten

Kostenfrei, Anmeldung erforderlich

„Erfahrungen mit dem nachhaltigen Planen, Bauen und Betreiben“ – Führung und Erläuterungen vor Ort: Neubau eines Mehrfamilienhauses mit sechs Wohnungen für eine Bauherrengemeinschaft in Berlin-Kreuzberg. Das Gebäude ist im KfW 70 Standard nach EnEV 2009 erstellt und wird mit einem Mini-BHKW beheizt

Kennziffer: S17-1-050

www.ak-berlin.de
14.06.2017 - 14.06.2017 Das KfW-Effizienzhaus Karlsruhe Das KfW-Effizienzhaus

Seminar: 17219

Termin: 14. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,–

Ort: Architekturschaufenster, Karlsruhe
14.06.2017 - 14.06.2017 Das neue Bauvertragsrecht 2017 Friedrichshafen Das neue Bauvertragsrecht 2017

Seminar: 17522

Termin: 14. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 115,–

Ort: Graf-Zeppelin-Haus, Friedrichshafen
14.06.2017 - 14.06.2017 Erfolgreich in die Selbstständigkeit Stuttgart Erfolgreich in die Selbstständigkeit

Seminar: 17636

Termin: 14. Juni 2017

Ort: Stuttgart

www.ifbau.de
14.06.2017 - 14.06.2017 Basiswissen: Der Bauantrag in der Praxis Wiesbaden Basiswissen: Der Bauantrag in der Praxis

MI 14. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
15.06.2017 - 15.06.2017 Gestaltung von Architektenverträgen Berlin Gestaltung von Architektenverträgen

Donnerstag, 15. Juni 2017, 17.00 – 19.00 Uhr


Referent:
Prof. Dr. Dieter Stassen, Rechtsanwalt und Notar

Gebühren:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Gestaltung von Architektenverträgen gemäß HOAI, Anwendungshilfen, Beispiele und konkrete Formulierungsvorschläge

Kennziffer: S17-1-023

www.ak-berlin.de
16.06.2017 - 16.06.2017 Regenwassermanagement am Beispiel der IGA-Berlin Berlin Regenwassermanagement am Beispiel der IGA-Berlin

Freitag, 16. Juni 2017, 16.00 – ca. 20.00 Uhr


Referent:
Prof. Dr.-Ing. Heiko Sieker, Geschäftsführer und Honorarprofessor

Gebühren:
M: 65,00 €
G: 110,00 €
A: 65,00 €

Vortrag im Besucherzentrum der IGA mit anschließender Begehung und Erläuterungen zu ausgeführten Anlagen auf dem IGA-Gelände: Planung von Anlagen zur dezentralen Regenwasserbewirtschaftung; Dachbegrünung, Versickerung, Mulden-Rigolen-Systeme, Teichanlagen, kombinierte Systeme etc.; Rechtliche Anforderungen (Genehmigung, technische Regeln); Überflutungsnachweise; Anforderungen speziell im Berliner Raum; Eintrittskarte für IGA-Gelände ist in Teilnahmegebühr enthalten

Kennziffer: S17-1-090

www.ak-berlin.de
16.06.2017 - 01.07.2017 Bauleitung in der Praxis – leiten statt leiden Berlin Bauleitung in der Praxis – leiten statt leiden

Freitag und Samstag, 16. / 17. Juni und
30. Juni / 01. Juli 2017, 10.00 – 17.30 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Jürgen Steineke,
Bauingenieur BDB

Gebühren:
M: 340,00 €
G: 495,00 €
A: 340,00 €

4-teilige Seminarreihe: grundlegende Vertragspflichten; Abwehr und Prüfung von Nachtragsangeboten; Mangelmanagement, Abnahme und Verjährung; Anwendung der VOB; weiterführende Infos auf unserer Homepage, Rubrik „Lehrgänge und Seminarreihen“

Kennziffer: S17-1-020

www.ak-berlin.de
17.06.2017 - 17.06.2017 Architektur kompakt, eine Wanderung durch die Berliner Baugeschichte: Die „Mitte“ vom Gendarmenmarkt zur Museumsinsel Berlin Architektur kompakt, eine Wanderung durch die Berliner Baugeschichte: Die „Mitte“ vom Gendarmenmarkt zur Museumsinsel

Samstag, 17. Juni 2017, 10.00 – 17.00 Uhr

Referent:
Prof. em. Dipl. Ing. Cord Machens, Architekt

Gebühren:
M: 20,00 €
G: 25,00 €
A: 20,00 €

Führung durch die Gründungsorte Berlin/Cölln und die Erweiterung Friedrichstadt, mit Bauten vom Barock bis zur Moderne und Highlights von Schinkel, Stüler, Messel, Max Taut, Koolhaas, Chipperfield u.a., zu „Wunden“ und Visionen

Kennziffer: S17-1-061

www.ak-berlin.de
19.06.2017 - 19.06.2017 RAUM FÜR ALLE: DIN 18040-1 – Barrierefreiheit gut gestaltet Berlin RAUM FÜR ALLE: DIN 18040-1 – Barrierefreiheit gut gestaltet

Montag, 19. Juni 2017, 16.00 – 20.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Arch. Martina Guddat, freischaffende Architektin

Gebühren:
M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Zweiter Teil der 3-teiligen Seminarreihe: Denkansätze des Universal Designs; individuelle, zukunftsfähige Lösungen anhand architektonisch anspruchsvoller Beispiele (Neubau, Bestand), Terminübersicht: 22.5. Wohnen im Alter; 19.6. DIN 18040-1 – Barrierefreiheit gut gestaltet; 17.7. Barrierefreie Außenraumgestaltung

Kennziffer: S17-1-008

www.ak-berlin.de
19.06.2017 - 30.06.2017 Magazinjournalismus II Kulmbach Magazinjournalismus II

19. - 30. Juni 2017


Ob "handwerk magazin", "myself" oder "Auto Motor und Sport" – dieses Seminar ist für alle Fachzeitschriften- und Magazin-Volontäre im zweiten Ausbildungsjahr bestens geeignet.

Üben Sie Heftplanung und Feature, Kommentar, Crossmedia und oder Layout. Damit Sie vorne mit dabei sind, wenn das Rennen um die begehrten Redakteursstellen beginnt.

Seminargebühren: 830,– €

Veranstaltungsort:
Akademie für Neue Medien (Bildungswerk) e.V.
Langheimer Amtshof
Rentamtsgäßchen 2
95326 Kulmbach

Anmeldung und weitere Infos
19.06.2017 - 20.07.2017 Fotografieren OHNE Automatik Kulmbach 19. - 20. Juli 2017

Fotografieren OHNE Automatik


Mit der Sorglos-Knips-Technologie kann jeder Knirps 10-MB-Fotos machen. Aber ein kunstvolles Porträt mit verschwommenem Hintergrund und rattenscharfen Konturen im Gesicht - dazu müssen Sie Blende, Belichtungszeit und Entfernung virtuos einstellen können. Mit dem Dozenten Erol Gurian ist Fotokunst fast ein Kinderspiel.

Seminargebühr:
260,–

Anmeldung und weitere Infos
19.06.2017 - 19.06.2017 Ressourcenschonendes Bauen Stuttgart Ressourcenschonendes Bauen

Seminar: 17241

Termin: 19. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,– / 195,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
19.06.2017 - 19.06.2017 Bauordnungsrecht 2015 - LBO und AVO Stuttgart Bauordnungsrecht 2015 - LBO und AVO

Seminar: 17512

Termin: 19. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,– / 75,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
19.06.2017 - 19.06.2017 Partnerschaftsgesellschaft – mit oder ohne Haftungsbeschränkung Stuttgart Partnerschaftsgesellschaft – mit oder ohne Haftungsbeschränkung

Seminar: 17632

Termin: 19. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,–

Ort: Haus der Architektur, Stuttgart
19.06.2017 - 19.06.2017 Preisgericht kompakt Stuttgart Preisgericht kompakt

Seminar: 17545

Termin: 19. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 115,–

Ort: Haus der Architektur, Stuttgart
19.06.2017 - 19.06.2017 Beton in der Architektur Friedrichshafen Beton in der Architektur

Seminar: 17143

Termin: 19. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,– / 75,–

Ort: Graf-Zeppelin-Haus, Friedrichshafen
19.06.2017 - 19.06.2017 Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung Wiesbaden Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung

MO 19. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
19.06.2017 - 19.06.2017 Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 1 Wiesbaden Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 1

MO 19. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
20.06.2017 - 21.06.2017 BIM für Entscheider München BIM für Entscheider

20. / 21. Juni 2017, 09:30 – 16:30 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. Ajna Nickau, Architektin, Berlin (Leitung) | Dipl.-Ing. Andreas Baum, Architekt, Baum-Kappler Architekten GmbH, Nürnberg | Bmstr. Dipl.-Ing. Tamara Gasteiger, Kufstein | Wolfgang Hierl, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, München

Kosten:
EUR 410,- 
Gäste EUR 530,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
20.06.2017 - 20.06.2017 Moderation von Planungsvorhaben Würzburg Moderation von Planungsvorhaben

20. Juni 2017, 09:30 – 17:00 Uhr


Ref.: Dipl.-Bw. (FH) Stefanie Rathmann, TÜV Rheinland zertifizierte Trainerin, Würzburg

Kosten:
EUR 175,- 
Gäste EUR 255,-

Kulturspeicher Würzburg
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg


Infos unter:
www.akademie.byak.de
20.06.2017 - 20.06.2017 Die neue EnEV - Auswirkungen auf die Planung von Gebäuden Stuttgart Die neue EnEV - Auswirkungen auf die Planung von Gebäuden

Seminar: 17220

Termin: 20. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,– / 195,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
20.06.2017 - 20.06.2017 Die neue DIN 4109 - Schallschutz im Hochbau Karlsruhe Die neue DIN 4109 - Schallschutz im Hochbau

Seminar: 17221

Termin: 20. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,–

Ort: Architekturschaufenster, Karlsruhe
20.06.2017 - 20.06.2017 Anwendung der HOAI - Praktische Anwendungsbeispiele Saarbrücken Anwendung der HOAI – Praktische Anwendungsbeispiele

20. Juni 2017 I 9 – 16 Uhr


Anmeldung bis 06. Juni 2017

Ort: Akademie der AKS, Saarbrücken

Architektenkammer des Saarlandes
Neumarkt 11,
66117 Saarbrücken


Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.aksaarland.de
20.06.2017 - 20.06.2017 Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 2 Wiesbaden Basiswissen: Grundlagen der Bauleitung Teil 2

DI 20. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter:

www.akh.de
20.06.2017 - 20.06.2017 Die sanfte Art – Methoden der Verhandlungsführung Wiesbaden Die sanfte Art – Methoden der Verhandlungsführung

DI 20. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
21.06.2017 - 21.06.2017 Konzepte der Klimaanpassung - blaue, graue, grüne und weiße Stadt Stuttgart Konzepte der Klimaanpassung - blaue, graue, grüne und weiße Stadt

Seminar: 17153

Termin: 21. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 225,– / 165,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
21.06.2017 - 21.06.2017 Baumängel Stuttgart Baumängel

Seminar: 17234

Termin: 21. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
21.06.2017 - 21.06.2017 Praxisseminar zur LBO-Novelle 2015 Stuttgart Praxisseminar zur LBO-Novelle 2015

Seminar: 17514

Termin: 21. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,– / 75,–

Ort: Haus der Architektur, Stuttgart
21.06.2017 - 21.06.2017 Bauphysikalische Probleme bei der Altbausanierung Freiburg Bauphysikalische Probleme bei der Altbausanierung

Seminar: 17222

Termin: 21. Juni 2017

Ort: Freiburg

www.ifbau.de
21.06.2017 - 21.06.2017 Intensiv-Training: Planungsbegleitende Moderation – Ein Aufgabenfeld für Architekten Wiesbaden Intensiv-Training: Planungsbegleitende Moderation – Ein Aufgabenfeld für Architekten

MI 21. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
22.06.2017 - 22.06.2017 Architekturgespräche 2017 Stuttgart Architekturgespräche 2017

22. Juni 2017, Stuttgart

Weitere Informationen unter:

http://www.akbw.de/fortbildung/ifbau.html
22.06.2017 - 22.06.2017 Inhalt und Reichweite der Haftung bei der Objektüberwachung Berlin Inhalt und Reichweite der Haftung bei der Objektüberwachung

Donnerstag, 22. Juni 2017, 17.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Dr. Andreas Damm, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Gebühren:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Vertragliche Leistungspflichten im Rahmen der Objektüberwachung; Voraussetzungen, Inhalte und Grenzen der Haftung, insbesondere bei Baumängeln, Rechnungs- und Nachtragsprüfung, Abnahme und Einhaltung von Terminen

Kennziffer: S17-1-021

www.ak-berlin.de
22.06.2017 - 23.06.2017 Titel, Teaser, BU - Online Kulmbach 22. - 23. Juni 2017

Titel, Teaser, BU – Online


Weggeklickt ist schneller als umgeblättert!
Die besten Geschichten bleiben dann im Verborgenen und verkaufen sich nicht. Klicks sind die harte Währung im Onlinejournalismus.

Wir zeigen Ihnen, wie gute Zeilen und Teaser online funktionieren, wie Bilder betextet sein sollten und was die Nutzerforschung dazu meint. Damit Headline und Teaser in den Text „reinziehen“.

Seminargebühr: 360,–

Anmeldung und weitere Infos
22.06.2017 - 22.06.2017 Immobilienbedarfsgeschäfte und Vergaberecht Webinar Immobilienbedarfsgeschäfte und Vergaberecht

22. Juni 2017, 10:00 – 11:30 Uhr

Webinar


Ref.: Holger Schröder, Fachanwalt für Vergaberecht, Nürnberg

Kosten:
EUR 65,-

Infos unter:
http://www.akademie.byak.de
22.06.2017 - 22.06.2017 Generationengerechtes Wohnen Stuttgart Generationengerechtes Wohnen

Seminar: 17144

Termin: 22. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 225,– / 165,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
22.06.2017 - 22.06.2017 Kostenplanung für Experten Karlsruhe Kostenplanung für Experten

Seminar: 17407

Termin: 22. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,–

Ort: Architekturschaufenster, Karlsruhe
22.06.2017 - 22.06.2017 Basiswissen: Baulicher Brandschutz Wiesbaden Basiswissen: Baulicher Brandschutz

DO 22. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
22.06.2017 - 22.06.2017 Baukosten und HOAI 2013 beim Bauen im Bestand Kassel Baukosten und HOAI 2013 beim Bauen im Bestand

DO 22. Juni 2017, Haus der Kirche, Kassel

Infos unter:

www.akh.de
23.06.2017 - 23.06.2017 Bauen ohne Nachträge – geht das? Trier Bauen ohne Nachträge – geht das?

Seminarprogramm:

Nur selten werden Bauwerke so durchgeführt, wie sie ausgeschrieben wurden. Änderungen nach Vertragsabschluss liegen in der Natur des Baugeschehens. Der bauüberwachende Architekt hat hier einen besonderen Fokus auf die ständige Informationspflicht in Richtung des Bauherrn. Aber bereits vor der Bauausführung haben Architekt und Bauherr die Weichen richtig zu stellen. Die VOB/B hält für vorgenannte Umstände grundsätzliche Regelungen vor. Der Bauleiter muss diese Regularien kennen, um seine Tätigkeiten ordnungsgemäß und fehlerfrei durchführen zu können.

Seminar: 1719

Teilnehmergebühr:
180,- / 215,- Gäste

Termin:
23.06.2017
10.00 - 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Robert Schumann-Haus TBT mbH
Auf der Jüngt 1
54293 Trier
23.06.2017 - 23.06.2017 Architektur kompakt, eine Wanderung durch die Berliner Baugeschichte: Charlottenburg, vom Historismus zur Moderne Berlin Architektur kompakt, eine Wanderung durch die Berliner Baugeschichte: Charlottenburg, vom Historismus zur Moderne

Freitag, 23. Juni 2017, 10.00 – 17.00 Uhr

Referent: Prof. em. Dipl. Ing. Cord Machens,
Architekt

Gebühren:
M: 20,00 €
G: 25,00 €
A: 20,00 €

Führung durch Charlottenburg zu Bauten von Historismus und Moderne, in Lietzow, am Schloss, in der Siemensstadt mit dem Weltkulturerbe Ringsiedlung und Highlights von Knobelsdorff, Schinkel, Stüler, Bartning, Gropius, Häring, Scharoun, Kollhoff, u.a.

Kennziffer: S17-1-062

www.ak-berlin.de
23.06.2017 - 23.06.2017 Wie werden wir im Alter wohnen – Zukunftsstrategien für die Aging Society Berlin Wie werden wir im Alter wohnen – Zukunftsstrategien für die Aging Society

Veranstaltungsort:
23. Juni in Berlin
in der Bundesgeschäftsstelle des BDIA,
Köpenicker Str. 48/49
10179 Berlin
14:00 bis 18:00

Veranstalter:
BDIA Bund Deutscher Innenarchitekten e.V.
Köpenicker Str. 48/49
10179 Berlin

Kosten:
90,-  für BDIA-Mitglieder
115,- für Gäste
Im Preis enthalten sind Seminarunterlagen, Getränke und Mittagsimbiss.

Wie werden wir im Alter wohnen – Zukunftsstrategien für die Aging Society

Eines Tages werden wir uns alle mit der Frage beschäftigen müssen, wie wir im Alter wohnen wollen. Der Referent Michael Schlenke gehört selbst zur Generation 50+ und hatte sein persönliches Schlüsselerlebnis zur Perspektive des Wohnens im Alter im eigenen Elternhaus. Welche Zukunftsstrategien er daraus abgeleitet hat, verrät der Universal Design Experte in dieser Fortbildungsveranstaltung.

Weitere Informationen unter:
https://bdia.de/bdia-seminar-wie-werden-wir-im-alter-wohnen-zukunftsstrategien-fuer-die-aging-society-in-berlin-mettlach-und-koeln/

23.06.2017 - 23.06.2017 Sanieren im Denkmalschutz Stuttgart Sanieren im Denkmalschutz

Seminar: 17111

Termin: 23. Juni 2017

Ort: Stuttgart

www.ifbau.de
23.06.2017 - 23.06.2017 Ziele erreichen und sich durchsetzen Karlsruhe Ziele erreichen und sich durchsetzen

Seminar: 17711

Termin: 23. Juni 2017

Ort: Karlsruhe

www.ifbau.de
26.06.2017 - 27.06.2017 Facebook, Twitter, Instagram I Kulmbach 26. - 27. Juni 2017

Facebook, Twitter, Instagram I

Social Media – wie sie Journalisten richtig benutzen.
Wir erarbeiten mit Ihnen Tools für die Recherche und um die Reichweite Ihrer Beiträge zu verbessern. Denn ein Facebook-Freund allein bringt es nicht. Blitzeinschläge beim Twitter-Gewitter und jede Menge Instagram-Fans, das wollen wir. 

Seminargebühr: 360,–

Anmeldung und weitere Infos
26.06.2017 - 26.06.2017 Bäume in der Stadt Karlsruhe Bäume in der Stadt

Seminar: 17141

Termin: 26. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,– / 75,–

Ort: Architekturschaufenster, Karlsruhe
27.06.2017 - 27.06.2017 Stauden – Planung, Pflanzenwahl, aktuelle Entwicklungen Berlin Stauden – Planung, Pflanzenwahl, aktuelle Entwicklungen

Dienstag, 27. Juni 2017, 9.00 – 17.00 Uhr


Referenten:
Dipl.-Ing. Heiner Luz, freischaffender Landschaftsarchitekt und
Prof. Cassian Schmidt, Leiter Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof

Gebühren:
M: 115,00 €
G: 230,00 €
A: 115,00 €

Planungsstrategien für Staudenpflanzungen, Pflanzenauswahl, planerische Umsetzung, Etablierung und Pflege, aktuelle Entwicklungen in der Staudenverwendung (pflegereduzierte Misch- und Präriepflanzungen, großflächige wiesenartige Pflanzungen)

Kennziffer: S17-1-011

www.ak-berlin.de
27.06.2017 - 27.06.2017 Betreuung von Vergabeverfahren nach dem neuen Vergaberecht München Betreuung von Vergabeverfahren nach dem neuen Vergaberecht

27. Juni 2017, 09:30 – 17:30 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. Walter Landherr, Architekt, Stadtplaner, München | Dipl.-Ing. Univ. Josef Mittertrainer, Architekt, Stadtplaner, München | Dipl.-Ing. Oliver Voitl, Architekt, Stadtplaner, Referent für Vergabe und Wettbewerb, Bayerische Architektenkammer

Kosten:
EUR 175,- 
Gäste EUR 255,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
27.06.2017 - 27.06.2017 Projekt- und Facility Management Stuttgart Projekt- und Facility Management

Seminar: 17237

Termin: 27. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,– / 195,–

Ort: Haus der Architektur, Stuttgart
27.06.2017 - 27.06.2017 Durchsetzungstraining für Frauen in technischen Berufen Karlsruhe Durchsetzungstraining für Frauen in technischen Berufen

Seminar: 17723

Termin: 27. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 225,– / 165,–

Ort: Architekturschaufenster, Karlsruhe
28.06.2017 - 28.06.2017 Neues Vergaberecht: rechtssichere Vergabe von Bau- und Architektenleistungen Berlin Neues Vergaberecht: rechtssichere Vergabe von
Bau- und Architektenleistungen

Mittwoch, 28. Juni 2017, 16.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Lars Robbe, Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter
für Vergaberecht

Gebühren:
M: 70,00 €
G: 140,00 €
A: 70,00 €

Intensivseminar zur rechtskonformen Ausschreibung von Bau- und Planungsleistungen für öffentliche Auftraggebende: Struktur des Vergaberechts, öffentliche Auftraggebende, Schwellenwerte, Arten von Vergabeverfahren und Auftragsarten, Ablauf Regelverfahren und deren Beendigung, Eignungs- und Zuschlagskriterien, Rechtsschutzmöglichkeiten, Vertragsänderungen und –anpassungen, max. 15 TN

Kennziffer: S17-1-035

www.ak-berlin.de
28.06.2017 - 28.06.2017 „Haftung und Haftpflichtversicherung – worauf es im Ernstfall ankommt “ Fortbildung Berlin „Haftung und Haftpflichtversicherung – worauf es im Ernstfall ankommt “ Fortbildung

Datum:
am 28. Juni 17-19 Uhr

Veranstaltungsort:
in der Bundesgeschäftsstelle des BDIA
Köpenicker Straße 48/49 Aufgang D
10179 Berlin
T: 030 640 779 78
F: 030 914 424 19
info@bdia.de

Veranstalter:
BDIA Bund Deutscher Innenarchitekten e.V.
Köpenicker Str. 48/49
10179 Berlin

Kosten:
20,- € für BDIA-Mitglieder
25,- € für Gäste

Der Vortrag vermittelt die nötigen Kenntnisse im Umgang mit Fragen zu Haftung und Haftpflichtversicherung im beruflichen Alltag der Teilnehmenden. Sie sind anschließend in der Lage, ihren neuen Versicherungsschutz sicher auszuwählen, einen bereits bestehenden Schutz anzupassen und in Schadensfällen angemessen zu reagieren.

Weitere Informationen unter:
https://bdia.de/haftung-und-haftpflichtversicherung-worauf-es-im-ernstfall-ankommt-fortbildung-am-28-juni-17-19-uhr-beim-bdia-berlin/
28.06.2017 - 28.06.2017 Aufgaben, Vorgehensweisen und Haftung bei Abnahme, Mängeln und Gewährleistung Nürnberg Aufgaben, Vorgehensweisen und Haftung bei Abnahme, Mängeln und Gewährleistung

28. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr


Ref.: Carola Dörfler-Collin, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht, Roth

Kosten:
EUR 150,- 
Gäste EUR 220,-

Presseclub Nürnberg
Gewerbemuseumsplatz 2
90403 Nürnberg


Infos unter:
www.akademie.byak.de
28.06.2017 - 28.06.2017 Hochwasserangepasstes Bauen Stuttgart Hochwasserangepasstes Bauen

Seminar: 17142

Termin: 28. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
28.06.2017 - 28.06.2017 Trockenbau - Konstruktion und Brandschutz Freiburg Trockenbau - Konstruktion und Brandschutz

Seminar: 17216

Termin: 28. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,– / 195,–

Ort: Akademie der Erzdiözese, Freiburg
28.06.2017 - 28.06.2017 Textwerkstatt für Architekten Stuttgart Textwerkstatt für Architekten

Seminar: 17729

Termin: 28. Juni 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,– / 75,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
28.06.2017 - 28.06.2017 Sanierung von Naturstein Wiesbaden Sanierung von Naturstein

MI 28. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
28.06.2017 - 28.06.2017 "Urbane Stadt" und mehr - Was bringt die Städtebaurechtsnovelle 2017? Wiesbaden "Urbane Stadt" und mehr - Was bringt die Städtebaurechtsnovelle 2017?

MI 28. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
29.06.2017 - 29.06.2017 Bauen im Bestand: Konsequenzen der EnEV 2016 und feuchte- schutztechnische Anforderungen Berlin Bauen im Bestand: Konsequenzen der EnEV 2016 und feuchte- schutztechnische Anforderungen

Donnerstag, 29. Juni 2017, 9.00 – 17.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Stefan Horschler, freischaffender Architekt

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Ingenieurmäßige Energiekonzepte entwickeln, Anforderungen der EnEV 2014/2016, Erweiterungen und Ausbau bestehender Gebäude, Nachrüstungsverpflichtungen, Energieausweise, Aushangpflicht von Energieausweisen, Energiekennzahlen in Printmedien, Wärmebrücken im Altbau, Möglichkeiten zur Minimierung; energetische und feuchteschutztechnische Konsequenzen, Grundsätze der Innendämmung

Kennziffer: S17-1-031

www.ak-berlin.de
29.06.2017 - 29.06.2017 Passivhäuser entwerfen Stuttgart Passivhäuser entwerfen

Seminar: 17140

Termin: 29. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 225,– / 165,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
29.06.2017 - 30.06.2017 Mut zum Stift - Zeichenworkshop Friedrichshafen Mut zum Stift - Zeichenworkshop

Seminar: 17134

Termin: 29. + 30. Juni 2017

Ort: Friedrichshafen

www.ifbau.de
29.06.2017 - 29.06.2017 Die Abnahme Reutlingen Die Abnahme

Seminar: 17346

Termin: 29. Juni 2017

Ort: Reutlingen

www.ifbau.de
29.06.2017 - 29.06.2017 Gebäudeschadstoffe, Gefahrstoffe einschließlich Entsorgung Wiesbaden Gebäudeschadstoffe, Gefahrstoffe einschließlich Entsorgung

DO 29. Juni 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
30.06.2017 - 01.07.2017 München – aktuelle Wohnungsbauprojekte München München – aktuelle Wohnungsbauprojekte

Freitag bis Samstag, 30. Juni – 01. Juli 2017

Referenten:
Claudia Neeser, guiding architects munich
Dipl.-Ing. Andrea Lossau, Architektin

Gebühren:
M: 250,00 €
G: 290,00 €
A: 250,00 €

Wohn- und Freiraumtypologien am Ackermannbogen; zukunftsorientiertes Planen im Domagkpark; Besichtigung Sonderbauten und Beispiele für Nachverdichtung (z. Bsp. „Wohnen für alle“ Dantebad, Studentenbungalows Olympisches Dorf); Freiraum- und Landschaft in der Messestadt Riem

Reisepreis beinhaltet alle Führungen sowie die fachliche Leitung vor Ort

Bitte beachten Sie: An- und Abreise, Übernachtung und Verpflegung sind nicht im Preis enthalten

Detailliertes Exkursionsprogramm unter:
www.ak-berlin.de/Angebote Service/Aus-und Fortbildung

Anmeldeschluss: 20.4.2017

Kennziffer: S17-1-064
30.06.2017 - 01.07.2017 Baurecht kompakt – Teil I + II Stuttgart Baurecht kompakt – Teil I + II

Seminar: 17534

Termin:
30. Juni + 01. Juli 2017
09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 440,– / 320,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
30.06.2017 - 30.06.2017 Intensivseminar HOAI 2013 Heidelberg Intensivseminar HOAI 2013

Seminar: 17647

Termin: 30. Juni 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,–

Ort: Tankturm, Heidelberg
01.07.2017 - 01.07.2017 BKI Baukosten-Fachbücher richtig anwenden Berlin BKI Baukosten-Fachbücher richtig anwenden

Samstag, 01. Juli 2017, 9.30 – 17.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. (FH) Oliver Wrunsch, MRICS, Architekt

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Zuverlässige Kostenermittlung in frühen Planungsphasen: Anspruch des Auftraggebers auf verlässliche Angaben, konsequente Anwendung der DIN 276 gibt Fachleuten der Planung erste Sicherheit, über 2.300 Vergleichsobjekte, mit Taschenrechner und Excel-Dateien beispielhaft schnelle Kostenermittlungen; max. 15 TN

Kennziffer: S17-1-018

www.ak-berlin.de
01.07.2017 - 01.07.2017 Baudurchführung in der Landschaftsarchitektur Friedrichshafen Baudurchführung in der Landschaftsarchitektur

Seminar: 17335

Termin: 01. Juli 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 255,– / 195,–

Ort: Graf-Zeppelin-Haus, Friedrichshafen
03.07.2017 - 04.07.2017 Der Architekt als Projektsteuerer Stuttgart Der Architekt als Projektsteuerer

Seminar: 17337

Termin: 03. + 04. Juli 2017, 09.30 – 17.00 Uhr

Kosten: 440,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
03.07.2017 - 03.07.2017 Haftungsfallen in der Objektüberwachung Stuttgart Haftungsfallen in der Objektüberwachung

Seminar: 17340

Termin: 03. Juli 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 115,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
03.07.2017 - 03.07.2017 Mitarbeiter führen, motivieren und binden Stuttgart Mitarbeiter führen, motivieren und binden

Seminar: 17642

Termin: 03. Juli 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 115,–

Ort: Haus der Architekten, Stuttgart
03.07.2017 - 03.07.2017 Einführung in die Umweltbaubegleitung Karlsruhe Einführung in die Umweltbaubegleitung

Seminar: 17133

Termin: 03. Juli 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,– / 75,–

Ort: Architekturschaufenster, Karlsruhe
03.07.2017 - 03.07.2017 HOAI kompakt Freiburg HOAI kompakt

Seminar: 17644

Termin: 03. Juli 2017, 18.00 – 21.15 Uhr

Kosten: 105,– / 75,–

Ort: Architekturforum, Freiburg
03.07.2017 - 03.07.2017 Zielorientiert entscheiden Freiburg Zielorientiert entscheiden

Seminar: 17713

Termin: 03. Juli 2017

Ort: Freiburg

www.ifbau.de
04.07.2017 - 04.07.2017 Paragon Apartments Berlin Paragon Apartments

Dienstag, 04. Juli 2017, 17.00 – 18.30 Uhr

Referent:
Dennis Hawner, Director of Projects bei GRAFT Berlin und Projektleiter

Kostenfrei, Anmeldung erforderlich

„Erfahrungen mit dem nachhaltigen Planen, Bauen und Betreiben“ – Führung und Erläuterungen vor Ort: Wohnquartier Paragon Apartments

Kennziffer: S17-1-048

www.ak-berlin.de
04.07.2017 - 04.07.2017 Schallschutz in Wohnungen effektiv planen Berlin Schallschutz in Wohnungen effektiv planen

Dienstag, 04. Juli 2017, 17.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Ulrich Peschel,
Akustikingenieur

Gebühren:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Öffentlich-rechtlich geschuldeter Schallschutz gemäß DIN 4109, Vorschläge für erhöhten Schallschutz gemäß Beiblatt 2 zu DIN 4109, VDI 4100, Wahrnehmung der Geräusche aus der Nachbarwohnung, Schallschutzstufen, Schallschutz innerhalb von Wohnungen

Kennziffer: S17-1-029

www.ak-berlin.de
05.07.2017 - 05.07.2017 Neuerungen zur DIN V 18599 und Nachweise von Niedrigstenergiegebäuden Berlin Neuerungen zur DIN V 18599 und Nachweise von Niedrigstenergiegebäuden

Mittwoch, 05. Juli 2017, 9.00 – 17.00 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Stefan Horschler,
freischaffender Architekt

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Gebäudeenergiegesetz, Niedrigstenergiegebäude: Was ist das? Welche Besonderheiten bestehen bei der energetischen Bewertung?

Kennziffer: S17-1-032

www.ak-berlin.de
05.07.2017 - 05.07.2017 Die HOAI - Schwerpunkt Hochbau München Die HOAI - Schwerpunkt Hochbau

05. Juli 2017, 09.30 – 17.30 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Werner Seifert, Architekt, ö. b. u. v. SV für Honorare und Leistungen der Arch. und Ing., Würzburg

Kosten:
EUR 150,- 
Gäste EUR 220,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
05.07.2017 - 05.07.2017 Basiswissen Bauleitung - Teil I Karlsruhe Basiswissen Bauleitung - Teil I

Seminar: 17327

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
05.07.2017 - 05.07.2017 SpiegelDialoge Reutlingen SpiegelDialoge

Seminar: 17727

Termin: 05. Juli 2017

Ort: Reutlingen

Infos unter:
www.ifbau.de
06.07.2017 - 06.07.2017 Zeit läuft – Terminplanung ohne Stress Berlin Zeit läuft – Terminplanung ohne Stress

Donnerstag, 06. Juli 2017, 10.00 – 18.00 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. (FH) Toralf Riesel, Geschäftsführer IFTP Ingenieurbüro für Terminplanung

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Anforderungen, Grundlagen und Werkzeuge der Terminplanung, Fallbeispiel, Terminplan mit MS-Project erstellen, überwachen und steuern

Kennziffer: S17-1-063

www.ak-berlin.de
06.07.2017 - 06.07.2017 Projekt- und Facilitymanagement München Projekt- und Facilitymanagement

06. Juli 2017, 09.30 – 17.00 Uhr


Ref.: Prof. Dr.-Ing. M. Eng. Elisabeth Krön, Architektin, München

Kosten:
EUR 150,- 
Gäste EUR 220,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
06.07.2017 - 06.07.2017 Bauschäden vermeiden: Fußbodenkonstruktionen München Bauschäden vermeiden: Fußbodenkonstruktionen

06. Juli 2017, 09.30 – 17.00 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. (FH) Alexander Unger, Architekt, ö. b. u. v. Sachverständiger für Fußböden und Estriche, Donauwörth

Kosten:
EUR 150,- 
Gäste EUR 220,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
06.07.2017 - 07.07.2017 Projektleitung als Führungsaufgabe Karlsruhe Projektleitung als Führungsaufgabe

Seminar: 17716

Termin: 06. + 07. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
07.07.2017 - 15.07.2017 Arbeitsschutz für SiGe-Koordinatoren Stuttgart Arbeitsschutz für SiGe-Koordinatoren

Seminar: 17812

Termin: 07. – 15. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
09.07.2017 - 09.07.2017 Klimabus 2017 München - Landshut Bayernweit Klimabus 2017 München - Landshut

09. Juli 2017, 09.00 – 20.00 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. Florian Lichtblau, Architekt, München | Dipl.-Ing. Katrin Schmitt, Architektin und Stadtplanerin, Bayerische Architektenkammer, Referat Technik

Kosten:
EUR 55,-

Veranstaltungsort: Bayernweit

Infos unter:
www.akademie.byak.de
10.07.2017 - 10.07.2017 Führung „Persönlichkeit, Kompe-tenzen, Zusammenarbeit“ – Modul 1: Führung und Persönlichkeit Berlin Führung „Persönlichkeit, Kompetenzen, Zusammenarbeit“ – Modul 1: Führung und Persönlichkeit

Montag, 10. Juli 2017, 9.00 – 18.00 Uhr


Referenten:
Dipl.-Ing. Beate Voskamp,
freischaffende Landschaftsarchitektin oder
Stefan Kessen M.A.,
beide Mediatoren, Moderatoren und Trainer

Gebühren:
M: 125,00 €
G: 180,00 €
A: 125,00 €

Schwerpunkte von Modul 1 – Führung und Persönlichkeit: Zusammenhang, Bedeutung und Reflexion von Rolle, Haltung und Verhalten; Umgang mit Erwartungen; Fähigkeit zum Perspektivenwechsel; Werteorientierungen; Umgang mit Veränderungen und Komplexität: Souveränität in herausfordernden Situationen; Führen heißt bewegen; die Seminare sind sowohl als Reihe als auch einzeln belegbar; max. 18 TN

Kennziffer: S17-1-043

www.ak-berlin.de
10.07.2017 - 16.10.2017 Seminarreihe „Führung: Persönlichkeit, Kompetenzen, Zusammenarbeit“ Berlin Seminarreihe „Führung: Persönlichkeit, Kompetenzen, Zusammenarbeit“

3 x Montag,
10. Juli, 11. September und 16. Oktober 2017,
jeweils 9.00 – 18.00 Uhr


Referenten:
Dipl.-Ing. Beate Voskamp, freischaffende Landschaftsarchitektin oder
Stefan Kessen M.A., beide Mediatoren, Moderatoren und Trainer

Gebühren:
M: 360,00 €
G: 460,00 €
A: 360,00 €

Schwerpunkte der drei Seminarmodule: 1. Persönlichkeit: Rolle(n), Haltung, Werte, Erwartungen, Umgang mit Veränderungen, Perspektivenwechsel, Führen heißt bewegen, 2. Kompetenzen: Kommunikation, Kreativität, Empathie, Umgang mit Konflikten, 3. Zusammenarbeit: Interaktion, Motivation, Feedback, Verantwortlichkeiten, Teams führen, Teamentwicklung; die Seminare sind sowohl als Reihe als auch einzeln belegbar; max. 18 TN

Kennziffer: S17-1-092

www.ak-berlin.de
10.07.2017 - 10.07.2017 Erfolgreich zur denkmalschutzrechtlichen Genehmigung Karlsruhe Erfolgreich zur denkmalschutzrechtlichen Genehmigung

Seminar: 17516

Termin: 10. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
10.07.2017 - 10.07.2017 Stolpersteine in Wettbewerbsverfahren Stuttgart Stolpersteine in Wettbewerbsverfahren

Seminar: 17523

Termin: 10. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
10.07.2017 - 10.07.2017 Die Zuverlässigkeit von Vorhaben Stuttgart Die Zuverlässigkeit von Vorhaben

Seminar: 17531

Termin: 10. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
10.07.2017 - 10.07.2017 Sichere Kostenermittlung BKI Baukostendatenbank Freiburg Sichere Kostenermittlung BKI Baukostendatenbank

Seminar: 17418

Termin: 10. Juli 2017

Ort: Freiburg

Infos unter:
www.ifbau.de
11.07.2017 - 11.07.2017 „Fit for job“ – Das Vorstellungs-gespräch für ausländische Architektinnen und Architekten Berlin „Fit for job“ – Das Vorstellungs-gespräch für ausländische Architektinnen und Architekten

Dienstag, 11. Juli 2017, 16.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Isabelle Faust, Architektin, Ökonomin im Personalmanage-ment, Coach und Gesundheitscoach

Gebühren:
M: 45,00 €
G: 45,00 €
A: 45,00 €

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch, typische Phasen eines Vorstellungsgesprächs; Wie „ticken“ deutsche Arbeitgeber_innen? Kleidung, Auftreten, Körpersprache: Wie präsentiere ich mich selber? Antworten auf typische Fragen, Umgang mit schwierigen (Gesprächs-)Situationen

Kennziffer: S17-1-068

www.ak-berlin.de
11.07.2017 - 11.07.2017 Haftung für Baukosten München Haftung für Baukosten

11. Juli 2017, 18.00 – 21.00 Uhr


Ref.: Alexandra Riemann, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht, München

Kosten:
EUR 90,- 
Gäste EUR 150,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
11.07.2017 - 12.07.2017 Gestalten von Zusammenarbeiten München Gestalten von Zusammenarbeiten

11. / 12. Juli 2017, 09.30 – 16.30 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. Beate Voskamp, Landschaftsarchitektin, Mediatorin, Berlin

Kosten:
EUR 450,- 
Gäste EUR 590,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
11.07.2017 - 11.07.2017 Voruntersuchungen in der Altbausanierung Stuttgart Voruntersuchungen in der Altbausanierung

Seminar: 17232

Termin: 11. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
11.07.2017 - 12.07.2017 Der Architekt als Immobilienmakler Stuttgart Der Architekt als Immobilienmakler

Seminar: 17409

Termin: 11. + 12. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
11.07.2017 - 11.07.2017 Mitarbeiter führen, motivieren und binden Mannheim Mitarbeiter führen, motivieren und binden

Seminar: 17671

Termin: 11. Juli 2017

Ort: Mannheim

Infos unter:
www.ifbau.de
12.07.2017 - 12.07.2017 Erfolgreiche Beteiligung an VgV-Verhandlungsverfahren München Erfolgreiche Beteiligung an VgV-Verhandlungsverfahren

12. Juli 2017, 09.30 – 17.30 Uhr


Ref.: Dipl.-Ing. Sandra Trelle, Architektin, Dortmund

Kosten:
EUR 175,- 
Gäste EUR 255,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
12.07.2017 - 12.07.2017 Die Stadt auf der Couch Karlsruhe Die Stadt auf der Couch

Seminar: 17147

Termin: 12. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
12.07.2017 - 12.07.2017 Terminplanung unter Berücksichtigung der HOAI 2013 Stuttgart Terminplanung unter Berücksichtigung der HOAI 2013

Seminar: 17625

Termin: 12. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
12.07.2017 - 12.07.2017 Erfolgreich in die Selbstständigkeit Friedrichshafen Erfolgreich in die Selbstständigkeit

Seminar: 17637

Termin: 12. Juli 2017

Ort: Friedrichshafen

Infos unter:
www.ifbau.de
13.07.2017 - 13.07.2017 Mitarbeiterführung: Das Team und sich selbst vor dem Burnout bewahren München Mitarbeiterführung: Das Team und sich selbst vor dem Burnout bewahren

13. Juli 2017, 09.30 – 17.00 Uhr


Ref.: Dipl.-Psych. Steffen Pöhlmann, München

Kosten:
EUR 250,- 
Gäste EUR 330,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
13.07.2017 - 13.07.2017 Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) Webinar Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)

13. Juli 2017, 10.00 – 11.30 Uhr

Webinar


Ref.: Dipl.-Ing. Walter Landherr, Architekt, Stadtplaner, München | Dipl.-Ing. Oliver Voitl, Architekt, Stadtplaner, Referent für Vergabe und Wettbewerb, Bayerische Architektenkammer

Kosten:
EUR 65,-

Infos unter:
www.akademie.byak.de
13.07.2017 - 13.07.2017 Pflegeheime planen und modernisieren Stuttgart Pflegeheime planen und modernisieren

Seminar: 17145

Termin: 13. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
13.07.2017 - 13.07.2017 Überzeugende Präsentation von Planungsleistungen Stuttgart Überzeugende Präsentation von Planungsleistungen

Seminar: 17722

Termin: 13. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
13.07.2017 - 13.07.2017 Die neue DIN 18040 Barrierefreies Bauen Göppingen Die neue DIN 18040 Barrierefreies Bauen

Seminar: 17169

Termin: 13. Juli 2017

Ort: Göppingen

Infos unter:
www.ifbau.de
14.07.2017 - 14.07.2017 Benutzeroberflächen – Materialien in der Raum- gestaltung Berlin Benutzeroberflächen – Materialien in der Raum-
gestaltung

Freitag, 14. Juli 2017, 9.00 – 16.30 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Birgit Hansen,
freischaffende Innenarchitektin

Gebühren:
M: 95,00 €
G: 190,00 €
A: 95,00 €

Überblick über aktuelle und unbekannte Materialien für den Innenraum; Kriterien für die Materialwahl: Sinneseindrücke, Erwartungen, Assoziationen, Alterung, Identität; Materialbeispiele: Nano-Beschichtungen; Materialien für spezielle Anforderungen: Akustik, Brandschutz, Licht; nachhaltige Produkte; neue Produkte aus bekannten Werkstoffen; Bearbeitungstechniken; Materialwissen sammeln und ordnen

Kennziffer: S17-1-010

www.ak-berlin.de
14.07.2017 - 15.07.2017 Authentisch und souverän präsentieren München Authentisch und souverän präsentieren

14. / 15. Juli 2017, 09.30 – 17.30 Uhr


Ref.: Viola Morlinghaus, Schauspielerin, Präsentations- und Stimmtrainerin, Berlin

Kosten:
EUR 450,- 
Gäste EUR 590,-

Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München


Infos unter:
www.akademie.byak.de
14.07.2017 - 22.07.2017 Grundlagen der Immobilienbewertung München Grundlagen der Immobilienbewertung

Ref.: Dipl.-Ing. Frank Hemmer, FRICS, Architekt, CIS HypZert, Grafrath

Termine:
Freitag/Samstag, 14./15.07.2017 + Samstag, 22.07.2017
1. Tag 09.30 -17.00 Uhr
2. Tag 09.30 -16.30 Uhr
3. Tag 09.30 -18.00 Uhr

Kosten:
EUR 490,- 
Gäste EUR 650,-

Veranstaltungsort:
Haus der Architektur
Waisenhausstr. 4
80637 München

Infos unter:
www.akademie.byak.de
14.07.2017 - 15.07.2017 Vertiefungsworkshop Architekturillustration Karlsruhe Vertiefungsworkshop Architekturillustration

Seminar: 17128

Termin: 14. + 15. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
17.07.2017 - 17.07.2017 FREIRAUM FÜR ALLE: barrierefreie Außenraumgestaltung im Sinne des Universal Designs Berlin FREIRAUM FÜR ALLE: barrierefreie Außenraumgestaltung im Sinne des Universal Designs

Montag, 17. Juli 2017, 18.00 – 20.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Harms Wulf, freischaffender Landschaftsarchitekt

Gebühren:
M: 30,00 €
G: 60,00 €
A: 30,00 €

Dritter Teil der 3-teiligen Seminarreihe: Planungsgrundlagen im Außenraum, Praxisbeispiele (u.a. Übergang Gebäude – Außenraum, Treppen – Rampen, Wegenetz – Bodenbeläge), Terminübersicht: 22.5. Wohnen im Alter; 19.6. DIN 18040 - Barrierefreiheit gut gestaltet; 17.7. Barrierefreie Außenraumgestaltung

Kennziffer: S17-1-007

www.ak-berlin.de
17.07.2017 - 17.07.2017 Holz und neue Materialien im Außenbereich Stuttgart Holz und neue Materialien im Außenbereich

Seminar: 17125

Termin: 17. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
17.07.2017 - 17.07.2017 Die Abnahme Heidelberg Die Abnahme

Seminar: 17344

Termin: 17. Juli 2017

Ort: Heidelberg

Infos unter:
www.ifbau.de
17.07.2017 - 17.07.2017 Erfolgreiche Personalsuche im Architekturbüro Karlsruhe Erfolgreiche Personalsuche im Architekturbüro

Seminar: 17659

Termin: 17. Juli 2017

Ort: Karlsuhe

Infos unter:
www.ifbau.de
17.07.2017 - 17.07.2017 Die besten Jahre: Change - der nächste Schritt Stuttgart Die besten Jahre: Change - der nächste Schritt

Seminar: 17664

Termin: 17. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
18.07.2017 - 18.07.2017 Projektmanagement für Projektleiter Stuttgart Projektmanagement für Projektleiter

Seminar: 17639

Termin: 18. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
18.07.2017 - 18.07.2017 Überzeugend argumentieren Stuttgart Überzeugend argumentieren

Seminar: 17720

Termin: 18. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
18.07.2017 - 18.07.2017 Landschaftsarchitekten- und Stadtplanertag Stuttgart Landschaftsarchitekten- und Stadtplanertag

Seminar: 17909

Termin: 18. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
18.07.2017 - 18.07.2017 Einführung in die Kostenplanung Freiburg Einführung in die Kostenplanung

Seminar: 17406

Termin: 18. Juli 2017

Ort: Freiburg

Infos unter:
www.ifbau.de
19.07.2017 - 19.07.2017 THE BOX – Umbau und Aufstockung eines Lagergebäudes zu einem Bürogebäude Berlin THE BOX – Umbau und Aufstockung eines Lagergebäudes zu einem Bürogebäude

Mittwoch, 19. Juli 2017, 16.00 – 17.30 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Rolf Mattmüller, Architekt

Kostenfrei, Anmeldung erforderlich

„Erfahrungen mit dem nachhaltigen Planen, Bauen und Betreiben“ – Führung und Erläuterungen vor Ort

Kennziffer: S17-1-046

www.ak-berlin.de
19.07.2017 - 19.07.2017 Ausschreibung und Vergabe für junge Architekten Stuttgart Ausschreibung und Vergabe für junge Architekten

Seminar: 17323

Termin: 19. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
19.07.2017 - 19.07.2017 Basiswissen Bauleitung - Teil II Karlsruhe Basiswissen Bauleitung - Teil II

Seminar: 17329

Termin: 19. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
20.07.2017 - 20.07.2017 Barrierefrei Bauen Stuttgart Barrierefrei Bauen

Seminar: 17146

Termin: 20. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
20.07.2017 - 20.07.2017 Bauen mit Recyclingbeton Stuttgart Bauen mit Recyclingbeton

Seminar: 17235

Termin: 20. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
20.07.2017 - 20.07.2017 Risiken bei Ausschreibung und Angebotskalkulation Friedrichshafen Risiken bei Ausschreibung und  Angebotskalkulation

Seminar: 17318

Termin: 20. Juli 2017

Ort: Friedrichshafen

Infos unter:
www.ifbau.de
20.07.2017 - 20.07.2017 update Technische Baubestimmung Stuttgart update Technische Baubestimmung

Seminar: 17325

Termin: 20. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
21.07.2017 - 21.07.2017 Ökobilanzierung von Gebäuden Berlin Ökobilanzierung von Gebäuden

Freitag, 21. Juli 2017, 9.30 – 16.30 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Stephan Rössig, Bundesinstitut für Bau, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Gebühren:
M: 125,00 €
G: 250,00 €
A: 125,00 €

Ökobilanzierung von Gebäuden und Bauteilen, Variantenvergleich, Bewertung: Einleitung; Vorstellung Datengrundlage, ÖKOBAUDAT; Berechnung mit eLCA; praktische Übung der Teilnehmenden mit eLCA; Auswertungen, Benchmarks, max. 12 TN, mitzubringen ist ein WLAN-fähiger Rechner

Kennziffer: S17-1-037

www.ak-berlin.de
21.07.2017 - 21.07.2017 Geld verdienen mit Blogs und Websites Kulmbach 21. Juli 2017

Geld verdienen mit Blogs und Websites


Alle würden es gerne, aber keiner weiß so recht, wie es geht: Geld verdienen im Internet.

In diesem Seminar zeigen wir Ihnen, wie Sie mit ein paar Kniffen Ihre Website oder Ihr Blog als Einkommensquelle nutzen können.

Was lohnt sich? Welche Preise kann man verlangen? Am Ende gehen Sie mit Antworten nach Hause - und einem eigenen Mediakit.

Seminargebühren: 180,–

Anmeldung und weitere Infos
21.07.2017 - 21.07.2017 Praxisworkshop: Fotografische Bildwelten Karlsruhe Praxisworkshop: Fotografische Bildwelten

Seminar: 17122

Termin: 21. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
21.07.2017 - 21.07.2017 Baukosten: Ermittlung, Prognose und Steuerung Stuttgart Baukosten: Ermittlung, Prognose und Steuerung

Seminar: 17408

Termin: 21. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
21.07.2017 - 22.07.2017 Seminarreihe Immobilienbewertung - Teil III: Wertermittlungsverfahren Stuttgart Seminarreihe Immobilienbewertung - Teil III: Wertermittlungsverfahren

Seminar: 17416

Termin: 21. + 22. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
22.07.2017 - 22.07.2017 Praxisworkshop Postproduction Karlsruhe Praxisworkshop Postproduction

Seminar: 17123

Termin: 22. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
24.07.2017 - 25.07.2017 Suchmaschinenoptimierung - SEO I Kulmbach 24. - 25. Juli 2017

Suchmaschinenoptimierung - SEO I


Eine gute Position bei Google: Erfolg oder Misserfolg einer Seite entscheidet sich mit dem Ranking. Sie haben es in der Hand, ob und wie viele Nutzer über Google auf Ihre Seite kommen.

Suchmaschinenoptimierung müssen Sie beherrschen.

Eine gute Informationsarchitektur, Verlinkungen und optimiertes Texten gewinnen immer mehr Bedeutung für SEO. Dieses Seminar vermittelt Ihnen fundiertes und praxisorientiertes Basiswissen.

Seminargebühren: 280,–

Anmeldung und weitere Infos
24.07.2017 - 24.07.2017 Neue und gesunde Wärmedämmstoffe Friedrichshafen Neue und gesunde Wärmedämmstoffe

Seminar: 17132

Termin: 24. Juli 2017

Ort: Friedrichshafen

Infos unter:
www.ifbau.de
24.07.2017 - 24.07.2017 Systemfassaden aus Glas Stuttgart Systemfassaden aus Glas

Seminar: 17226

Termin: 24. Juli 2017

Ort: Stuttgart

Infos unter:
www.ifbau.de
26.07.2017 - 26.07.2017 Die richtigen Mitarbeiter auswählen und einstellen Karlsruhe Die richtigen Mitarbeiter auswählen und einstellen

Seminar: 17661

Termin: 26. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
28.07.2017 - 28.07.2017 Stressmanagement Karlsruhe Stressmanagement

Seminar: 17645

Termin: 28. Juli 2017

Ort: Karlsruhe

Infos unter:
www.ifbau.de
17.08.2017 - 17.08.2017 Erfahrungen aus der Brandschutzpraxis – häufige Planungs- und Ausführungsfehler erkennen und vermeiden Neuwied-Engers Erfahrungen aus der Brandschutzpraxis – häufige Planungs- und Ausführungsfehler erkennen und vermeiden

Seminarprogramm:

Wie gestaltet man konzeptuell die Integration der erforderlichen Brandschutzmaßnahmen - ohne Abstriche in Optik und Design? Oder wie vermeidet man grundlegende Brandschutz-Fehler in der Planung und Ausführung- und behält den Überblick über das gesamte Projekt? Planungssicherheit, korrekt realisierte Brandschutzmaßnahmen und designgerechte Lösungen lassen sich vereinbaren. Mit fundiertem Praxisbezug mit Positiv- und Negativ-Beispielen.

Seminar: 1751

Teilnehmergebühr:
180,- € / 215,- € Gäste

Termin:
17.08.2017
10.00 – 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Schloss Engers
Alte Schlossstr. 2
56566 Neuwied-Engers
22.08.2017 - 22.08.2017 Das Heft in die Hand nehmen – Besprechungsführung praktisch erproben Mainz Das Heft in die Hand nehmen – Besprechungsführung praktisch erproben

Seminarprogramm:
Der Verlauf einer Besprechung hängt von vielen Faktoren ab, die der Besprechungsleiter zunächst nicht unmittelbar beeinflussen kann: Das Konfliktpotential der Themen, beeinträchtigte Kooperationsbereitschaft der Teilnehmer, tatsächliche oder vorgeschobene Meinungsunterschiede, offene oder versteckte Machtkämpfe und vieles mehr. In diesem Workshop steht nicht die theoretische Wissensvermittlung im Vordergrund, sondern die praktische Erprobung konkreter Besprechungssituationen mit konstruktivem Feedback.

Seminar: 1752

Teilnehmergebühr:
180,- € / 215,- € Gäste

Termin:
22.08.2017
10.00 – 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz
Brückenturm
Rheinstraße 55 (Erdgeschoss Ebene Rheinstraße)
55116 Mainz
24.08.2017 - 24.08.2017 Architektur für Menschen mit Demenz – Planung, Gestaltung, Projektbeispiele Mainz Architektur für Menschen mit Demenz – Planung, Gestaltung, Projektbeispiele

Seminarprogramm:

Demenz ist eine wachsende Herausforderung - sowohl bei Betreuung und Pflege als auch für Architektinnen und Architekten. In Deutschland sind rund 1,6 Millionen Menschen an Demenz erkrankt, in Pflegeheimen sind bereits zwischen 50 und 70 Prozent der dort Wohnenden betroffen. Hintergründe zum Krankheitsbild Demenz. Planungsgrundlagen aus Bau-, Heim-, und Sozialrecht. Wohngruppen, Hausgemeinschaften, Quartiersprojekte. Barrierefreiheit - was geht bei Demenz? - Wirkung und Bedeutung von Licht, Farbe und Material im Alter.

Seminar: 1753

Teilnehmergebühr:
180,- € / 215,- € Gäste

Termin:
24.08.2017
10.00 – 17.30

Veranstaltungsort:
Hotel INNdependence
Gleiwitzer Straße 4
55131 Mainz
30.08.2017 - 30.08.2017 Stimmen die Zahlen? Baukosten erfolgreich planen und kontrollieren Ludwigshafen Stimmen die Zahlen? Baukosten erfolgreich planen und kontrollieren

Seminarprogramm:

Bei der Kostenplanung reicht eine grobe Abschätzung der Kosten schon lange nicht mehr aus. Die von Auftraggebenden gestellten Anforderungen an Kostensicherheit und vertraglich vereinbarten Kostenobergrenzen erfordern eine intensive Auseinandersetzung mit Methoden und Möglichkeiten bei der Kostenplanung. Das Seminar vermittelt wichtiges Hintergrundwissen und informiert anhand von Praxisbeispielen über mögliche Verfahrensweisen bei der Kostenplanung. Schwerpunkt ist die Neufassung der DIN 276 vom Dezember 2008.

Seminar: 1754

Teilnehmergebühr:
180,- €/215,-€ Gäste

Termin:
30.08.2017
10.00 - 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Turmrestaurant / Ebertpark
Erzbergerstrasse 69
67063 Ludwigshafen 

01.09.2017 - 01.09.2017 Basislehrgang Immobilienbewertung Wiesbaden Basislehrgang Immobilienbewertung

ab FR 01. September 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
05.09.2017 - 05.09.2017 Baurecht: Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB, Teil B) Berlin Baurecht: Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB, Teil B)

Dienstag, 05. September 2017, 16.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Dr. Andreas Damm, Rechtsanwalt

Gebühren:
M: 45,00 €
G: 90,00 €
A: 45,00 €

Anwendung der VOB/B in der Praxis, Vertragstypen (Einheitspreis- und Pauschalvertrag), Vergütung für geänderte und zusätzliche Leistungen, Preisanpassung bei Mengenabweichungen, Vertragsfristen, Kündigungsvoraussetzungen, Sicherheiten, Abnahme, Haftung für Mängel

Kennziffer: S17-1-022

www.ak-berlin.de
07.09.2017 - 07.09.2017 Ausschreibung und Vergabe durch Architekten – AVA Mainz Ausschreibung und Vergabe durch Architekten – AVA

Seminarprogramm:
Rechtliche und technische Grundlagen; Was regelt die VOB; Bestandteile und Aufbau der Ausschreibung / der Vergabe- und Vertragsunterlagen; Vermeidung gängiger Fehler im Zusammenhang mit der Ausschreibung; Auswertung von Angeboten; Preisspiegel erstellen und interpretieren; Vergabegespräche führen.

Seminar: 1755

Teilnehmergebühr:
180,- /215,- Gäste

Termin:
07.09.2017
10.00 Uhr - 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz
07.09.2017 - 07.09.2017 Beratertag für Büroinhaber speziell für Architekten zur Existenzsicherung und Neugründung Mainz Beratertag für Büroinhaber speziell für Architekten zur Existenzsicherung und Neugründung

Seminarprogramm:

Einzelgespräche für Büroinhabern und Bürogründer. Die einstündigen Beratungen dienen als erste Anlaufstelle zu Fragen einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung in allen Lebensphasen. Im vertraulichen Gespräch wird zunächst die jeweilige Situation bewertet und weitere Rahmenbedingungen geprüft, um erste Lösungswege aufzuzeigen. Nur für Mitglieder und Absolventen in der Praxis der AKRP.

Seminar: 1756

Teilnehmergebühr:
70,- € / Bei Beratung von zwei Personen 85,-€

Termin:
07.09.2017
9.00 – 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz
08.09.2017 - 08.09.2017 Ausschreibung und Vergabe durch Architekten – AVA Worms Ausschreibung und Vergabe durch Architekten – AVA

Seminarprogramm:
Rechtliche und technische Grundlagen; Was regelt die VOB; Bestandteile und Aufbau der Ausschreibung / der Vergabe- und Vertragsunterlagen; Vermeidung gängiger Fehler im Zusammenhang mit der Ausschreibung; Auswertung von Angeboten; Preisspiegel erstellen und interpretieren; Vergabegespräche führen.

Seminar: 1757

Teilnehmergebühr:
180,- /215,- Gäste

Termin:
08.09.2017
9.30 Uhr - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Das Wormser - Tagungszentrum
Rathenaustraße 11
67547 Worms
08.09.2017 - 08.09.2017 Neue Bäder, auch im Bestand – Trends, Produkte, Praxis Stuttgart Neue Bäder, auch im Bestand – Trends, Produkte, Praxis

Das Seminar gibt einen Überblick 
über aktuelle Tendenzen und neue
 Entwicklungen in der Badplanung. Trends und Neuheiten bei Ausstattungselementen und
 Materialien werden vorgestellt.
 Die Planung der im Bestand häufig vorkommenden Grundrissformen wird anhand von konkreten Projektbeispielen besprochen. Der praktische Teil geht auf typische Probleme im Bestand ein und gibt Informationen zur Ausführung.

Datum:
am 8. September 2017 in Stuttgart
von 9.30 bis 17.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Hansa Armaturen GmbH
Sigmaringer Straße 107
D-70567 Stuttgart

Veranstalter:
BDIA, Bund Deutscher Innenarchitekten e.V.,
Köpenicker Str. 48/49, Aufgang D
10179 Berlin
T: 030 – 53051983
F: 030 – 91442419
www.bdia.de

Kosten:
inkl. gesetzlicher MwSt.
167,85 Euro für BDIA-Mitglieder
217,85 Euro für Gäste
Im Preis enthalten sind Seminarunterlagen, Getränke und Mittagsimbiss.

Weitere Informationen unter:
https://bdia.de/neue-baeder-auch-im-bestand-trends-produkte-praxis-am-8-september-2017-in-stuttgart/

09.09.2017 - 09.09.2017 Sichere Kostenplanung beim Bauen im Bestand Berlin Sichere Kostenplanung beim Bauen im Bestand

Samstag, 09. September 2017, 9.30 – 17.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. (FH) Oliver Wrunsch, MRICS, Architekt

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Grundlagen der Kostenplanung, gängige Methoden der Baukostenkalkulation, Kostenkennwerte, Beispielrechnungen, Rechtsgrundlagen, Vorschriften, Regelungen, Normen; „Tools“ zur selbstständigen Ermittlung der Baukosten und anrechenbaren Kosten in den jeweiligen Leistungsphasen der HOAI

Kennziffer: S17-1-019

www.ak-berlin.de
11.09.2017 - 11.09.2017 Führung „Persönlichkeit, Kompetenzen, Zusammenarbeit“ – Modul 2: Führungskompetenzen Berlin Führung „Persönlichkeit, Kompetenzen, Zusammenarbeit“ – Modul 2: Führungskompetenzen

Montag, 11. September 2017, 9.00 – 18.00 Uhr


Referenten:
Dipl.-Ing. Beate Voskamp, freischaffende Landschaftsarchitektin oder
Stefan Kessen M.A., beide Mediatoren, Moderatoren und Trainer

Gebühren:
M: 125,00 €
G: 180,00 €
A: 125,00 €

Schwerpunkte von Modul 2 – Führungskompetenzen: Führungskompetenzen im Dreieck von Kommunikation, Kreativität, Empathie; Umgang mit Komplexität, Ambivalenzen, Widersprüchen und Dilemmata; Kompetenzen der Gesprächsführung: hohe Bedeutung von Emotionen, Gespräche leiten und strukturieren, Metakommunikation; Professioneller Umgang mit Konflikten; die Seminare sind sowohl als Reihe als auch einzeln belegbar; max. 18 TN

Kennziffer: S17-1-044

www.ak-berlin.de
12.09.2017 - 12.09.2017 Nachhaltigkeit in der Landschaftsarchitektur Berlin Nachhaltigkeit in der Landschaftsarchitektur

Dienstag, 12. September 2017, 9.00 – 17.00 Uhr


Referent:
Dipl.-Ing. Eike Richter, freischaffender Garten- und Landschaftsarchitekt BDLA

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Grundlagen des nachhaltigen Bauens, Übertragbarkeit auf die Landschaftsarchitektur, Bewertungssysteme zur Nachhaltigkeit von Außenanlagen, Schnittstellen zum Hochbau, Bewertungsmethoden und deren Grenzen, Lebenszyklusbetrachtung, Praxisbeispiele und Musterzertifizierungen

Kennziffer: S17-1-042

www.ak-berlin.de
13.09.2017 - 12.09.2018 Schäden an Gebäuden – Vorbereitender Lehrgang für das Bauschadenssachverständigenwesen Mainz Schäden an Gebäuden – Vorbereitender Lehrgang für das Bauschadenssachverständigenwesen

Seminarprogramm:

Im Lehrgang werden fachliche, rechtliche und methodische Kenntnisse vermittelt, die u. a. auf eine spätere Tätigkeit als Sachverständiger für Schäden an Gebäuden vorbereiten sollen. Anhand von typischen Schadensbildern wird die Fähigkeit vermittelt, diese nicht nur zu erkennen, sondern auch zu bewerten und durch mängelfreie Konstruktionen zu ersetzen.

Seminar: 1770

Teilnehmergebühr:
3840,- / 4610,- Gäste

Termin:
13.09.2017 – 12.09.2018

Veranstaltungsort:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Hindenburgplatz 6
55118 Mainz
13.09.2017 - 13.09.2017 PartmbB – Vorteile und Möglichkeiten für freiberufliche Architektinnen und Architekten Berlin PartmbB – Vorteile und Möglichkeiten für freiberufliche Architektinnen und Architekten

Mittwoch, 13. September 2017, 17.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Bernd R. Neumeier, Rechtsanwalt

Gebühren:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Abgrenzung der PartmbB von GmbH, GbR, LLP u.a.; rechtliche Vor- und Nachteile; welche Bereiche werden von der Haftungsprivilegierung erfasst? Voraussetzun-gen und Kosten der Gründung der PartmbB; Möglichkeiten der Umwandlung der bisherigen Firma; Bedeutung des Gesellschaftsvertrags; architektenspezifische Besonderheiten des Gesellschaftsvertrags; typische Fehler bei der Ausgestaltung des Gesellschaftsvertrags; Haftung für Altfälle und Versicherungsschutz

Kennziffer: S17-1-091

www.ak-berlin.de
14.09.2017 - 14.09.2017 Fachexkursion Vorarlberg: Architektur und Energieeffizienz Wiesbaden Fachexkursion Vorarlberg: Architektur und Energieeffizienz

ab DO 14. September 2017, AKH Wiesbaden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.akh.de
18.09.2017 - 18.09.2017 Die Architektur-Leistung überzeugend verkaufen: Neue Kunden durch gezielte Akquise und erfolgreiche Auftragsgespräche Berlin Die Architektur-Leistung überzeugend verkaufen: Neue Kunden durch gezielte Akquise und erfolgreiche Auftragsgespräche

Montag, 18. September 2017, 10.00 – 18.00 Uhr


Referent:
Susanne Diemann, Dipl. Designerin und Trainerin

Gebühren:
M: 125,00 €
G: 250,00 €
A: 125,00 €

Praxisorientiertes Intensivseminar zum Thema Architekturmarketing: Akquisitionsmethoden für den Architekturbetrieb, aussagekräftige Marketingmedien, klare Positionierung im Wettbewerbsumfeld, Auftragsgespräche mit potentiellen Auftraggebenden, Übung des professionell geführten Bauherrendialogs, individuelle Akquisitionsstrategie online/offline

Kennziffer: S17-1-038

www.ak-berlin.de
20.09.2017 - 20.09.2017 Neues Vergaberecht: rechtssichere Vergabe von Bau- und Architektenleistungen Berlin Neues Vergaberecht: rechtssichere Vergabe von
Bau- und Architektenleistungen

Mittwoch, 20. September 2017, 16.00 – 20.00 Uhr


Referent:
Lars Robbe, Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter
für Vergaberecht

Gebühren:
M: 70,00 €
G: 140,00 €
A: 70,00 €

Intensivseminar zur rechtskonformen Ausschreibung von Bau- und Planungsleistungen für öffentliche Auftraggebende: Struktur des Vergaberechts, öffentliche Auftraggebende, Schwellenwerte, Arten von Vergabeverfahren und Auftragsarten, Ablauf Regelverfahren und deren Beendigung, Eignungs- und Zuschlagskriterien, Rechtsschutzmöglichkeiten, Vertragsänderungen und -anpassungen, max. 15 TN

Kennziffer: S17-1-036

www.ak-berlin.de
21.09.2017 - 21.09.2017 Bauleitung in der Denkmalpflege Berlin Bauleitung in der Denkmalpflege

Donnerstag, 21. September 2017, 10.00 – 18.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Georg Wasmuth, freischaffender Architekt

Gebühren:
M: 75,00 €
G: 150,00 €
A: 75,00 €

Baustellenführung (Treffpunkt wird noch bekannt geben) und anschließend Seminar in der Architektenkammer Berlin: Denkmalschutz und Denkmalpflege, Baugenehmigung mit Auflagen, Reparatur vor Erneuerung, Umgang mit der DIN/EN, Bestandsschutz und eigene Absicherung, Muster erstellen und Detailabsprachen, Firmenauswahl, Konfliktstrategien, Planungsänderungen, Baustopp, Kosten, Abnahmen, Dokumentation

Kennziffer: S17-1-041

www.ak-berlin.de
21.09.2017 - 22.09.2017 Das (nicht) verschenkte Honorar Stuttgart Das (nicht) verschenkte Honorar

Der Innenarchitekt/die Innenarchitektin oder der Architekt können nur dann wirtschaftlich ein Büro führen, wenn ihre Leistungen angemessen honoriert werden.

Voraussetzung hierfür ist zum einen der wirksame Abschluss eines Innenarchitektenvertrages und zum anderen die richtige Honorarvereinbarung und Anwendung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Durch Unkenntnis der HOAI verschenken viele Innenarchitekten Honorar, ohne dass der Bauherr von diesem Geschenk etwas erfährt.

Um dies zu vermeiden, wird aus der Sicht eines Sachverständigen und Innenarchitekten, sowie eines Fachanwaltes für Architektenrecht das Vertrags- und Honorarrecht praxisnah dargestellt. Die Teilnehmer erhalten zahlreiche praktische Unterlagen wie Vertragsmuster, Musterschreiben und Ähnliches.

Veranstaltungsort:
in den Räumen der Nimbus Group
Leitzstraße 4
70469 Stuttgart

Donnerstag, den 21.09.2017 von 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag, den 22.09.2017 von 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Veranstalter:
BDIA Bund Deutscher Innenarchitekten e.V.
Köpenicker Str. 48/49
10179 Berlin

Kosten:
315, 70 BDIA-Mitglieder
415,70 Gäste

Weitere Informationen unter:
https://bdia.de/das-verschenkte-honorar-am-21-und-22-september-2017-in-stuttgart/

22.09.2017 - 23.09.2017 Der Weg zum Bauwerk: Qualitätssicherung im Architekturbüro, Teil I – von der Projektvorbereitung/-steuerung bis zur Genehmigungsplanung Berlin Der Weg zum Bauwerk: Qualitätssicherung im Architekturbüro, Teil I – von der Projektvorbereitung/-steuerung bis zur Genehmigungsplanung

Freitag, 22. September 2017, 12.45 – 18.00 Uhr
und Samstag, 23. September 2017, 9.45 – 18.00 Uhr


Referenten:
Dipl.-Ing. Sven Thomas-Woyton, Bauherrenvertreter, Architekt und Projektsteuerer;
Dipl.-Ing. Frank Assmann, Bauherrenvertreter und Architekt;
Bernd R. Neumeier, Rechtsanwalt

Gebühren:
M: 150,00 €
G: 230,00 €
A: 150,00 €

Zieldefinition, Qualität, Kosten, Termine, Festlegung der Gebäudeeigenschaften durch Pläne, Baubeschreibung und Raumbuch, geeignete Planungsmittel und -schritte, Planmanagement, Architektenvertrag, öffentliches Baurecht; Veranstaltung im Rahmen des o.g. Lehrgangs - Einzelbuchung auf Anfrage möglich falls Restplätze vorhanden

Kennziffer: S17-1-094

www.ak-berlin.de
22.09.2017 - 03.02.2018 Der Weg zum Bauwerk: Seminarreihe für Absolvierende und junge Berufstätige Berlin Der Weg zum Bauwerk: Seminarreihe für Absolvierende und junge Berufstätige

11 Termine:
Freitage und Samstage,
22. / 23. September, 20. Oktober, 10. November, 24. November, 08. / 09. Dezember 2017
und 12. / 13. Januar, 02. / 03. Februar 2018

Gebühren:
M: 750,00 €
G: 950,00 €
A: 750,00 €

Planung der Planung: Planungsinstrumente, Terminplanung und Projektsteuerung; Grundlagen, Vorentwurf bis Genehmigungsplanung; Ausführungsplanung; Ausschreibung und Vergabe; Baudurchführung und Objektüberwachung; Haftung und „Nachsorge“; phasenbegleitend: juristische, vertragsrechtliche und planungsrechtliche Aspekte sowie übergreifend: Planungs- und Bauordnungsrecht, Brandschutz, Kostenplanung

Kennziffer: S17-1-057

www.ak-berlin.de
25.09.2017 - 25.09.2017 Architektur für Menschen mit Demenz – Planung, Gestaltung, Projektbeispiele Berlin Architektur für Menschen mit Demenz – Planung, Gestaltung, Projektbeispiele

Montag, 25. September 2017, 9.00 – 17.00 Uhr

Referent:
Dipl.-Ing. Gudrun Kaiser, Architektin

Gebühren:
M: 95,00 €
G: 190,00 €
A: 95,00 €

Hintergründe zum Krankheitsbild Demenz, Planungsgrundlagen und Wohnformen für Demenzkranke, Wirkung und Bedeutung von Licht, Farbe und Material, alters- und demenzgerechte Gestaltung der Wohnumgebung

Kennziffer: S17-1-014

www.ak-berlin.de
25.09.2017 - 27.09.2017 Redigieren - Zeitschrift Kulmbach 25. - 27. September 2017

Redigieren - Zeitschrift


Das Redigieren, eine Arbeit wie Schafehüten: einsam, beschwerlich und dunkel? Das muss nicht sein. Die perfekte Redigatur verwandelt Texte in funkelnde Kleinodien, bei denen nicht einmal der Autor merkt, dass 50 Zeilen futsch sind.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie dahin kommen. Strukturiert, detailliert, nachvollziehbar. Lernen Sie, wie Sie Texte polieren und nicht zerkratzen. 

Seminargebühren: 360,–

Anmeldung und weitere Infos
27.09.2017 - 27.09.2017 Brandschutz beim Dachgeschossausbau Berlin Brandschutz beim Dachgeschossausbau

Mittwoch, 27. September 2017, 17.00 – 20.00 Uhr


Referenten:
Dr.-Ing. Wolfgang Menzel, Prüfingenieur für Brandschutz und Dipl.-Ing. Thomas c Dehmel, freischaffender Architekt

Gebühren:
M: 40,00 €
G: 80,00 €
A: 40,00 €

Brandschutznachweise im Dachgeschoss, brandschutztechnische Prüfung, Bestandschutz, Tragwerk und TGA-Planung, Anforderungen an den zweiten Rettungsweg, planerische Umsetzung der rechtlichen Anforderungen, Rettungswege, Bauüberwachung, Brandschutz während der Bauphase, Checklisten.

Kennziffer: S17-1-040

www.ak-berlin.de
11.10.2017 - 06.12.2017 „Koordinator Nachhaltiges Bauen“ auf Basis des BNB-Systems Berlin „Koordinator Nachhaltiges Bauen“ auf Basis des BNB-Systems

Dienstag und Mittwoch,
11., 17. und 18. Oktober,
sowie 07., 08., 14., 15. November
und 06. Dezember 2017,
jeweils 9.30 – 17.00 Uhr


Gebühren:
M: 980,00 €
G: 1.200,00 €
A: 980,00 €

Nachhaltigkeitsbewertungen auf Basis des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) – Version 2015, 8-tägiger Lehrgang mit Abschlusstest und Workshop, Module auch einzeln buchbar; weitere Informationen unter www.ak-berlin.de oder Telefon (030) 29 33 07 38

Kennziffer: W18-1-010
16.10.2017 - 16.10.2017 Führung „Persönlichkeit, Kompetenzen, Zusammenarbeit“ – Modul 3: Führung und Zusammenarbeit Berlin Führung „Persönlichkeit, Kompetenzen, Zusammenarbeit“ – Modul 3: Führung und Zusammenarbeit

Montag, 16. Oktober 2017, 9.00 – 18.00 Uhr


Referenten:
Dipl.-Ing. Beate Voskamp, freischaffende Landschaftsarchitektin oder
Stefan Kessen M.A.,
beide Mediatoren, Moderatoren und Trainer

Gebühren:
M: 125,00 €
G: 180,00 €
A: 125,00 €

Schwerpunkte von Modul 3 – Führung und Zusammenarbeit: Gestalten der Kooperationsbeziehungen und situationsadäquate Interaktion; Förderung von Identifikation und Motivation, Übernahme von Verantwortlichkeiten (statt Führen mit Zielvereinbarungen); Feedbackgespräche; Teams führen; Bausteine der Teamentwicklung; die Seminare sind sowohl als Reihe als auch einzeln belegbar; max. 18 TN

Kennziffer: W18-1-004

www.ak-berlin.de

 Messen

Termin Titel Ort Details
21.09.2017 - 24.09.2017 Viennacontemporary - Österreichs Internationale Kunstmesse Wien, Österreich VIENNACONTEMPORARY – ÖSTERREICHS INTERNATIONALE KUNSTMESSE ERNEUT IM ZENTRUM DER AUFMERKSAMKEIT

Im Herbst rückt Wien mit viennacontemporary, unter künstlerischer Leitung von Christina Steinbrecher-Pfandt und mit Geschäftsführer Renger van den Heuvel, erneut ins Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit:

Herausragende nationale und internationale Galerien präsentieren von 21. bis 24. September 2017 auf Österreichs wichtigster Messe für zeitgenössische Kunst ausgewählte Neuentdeckungen und etablierte Positionen sowie einen einzigartigen Fokus auf Zentral- und Osteuropa.

Mit den diesjährigen Sonderpräsentationen – Solo & Sculpture (kuratiert von Miguel Wandschneider), ZONE1 (kuratiert von Marlies Wirth), Nordic Highlights und Focus: Hungary – und vielversprechenden Begleitveranstaltungen – Film- und Videokunst im Rahmen von Cinema (kuratiert von Olaf Stüber) sowie Gesprächen und Podiumsdiskussionen (kuratiert von Kate Sutton) zu Fragen der zeitgenössischen Kunst verwandelt viennacontemporary Wien in einen Hot Spot für zeitgenössische Kunst und Kultur.

viennacontemporary
21. – 24. September 2017

ORT
Marx Halle
Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien

INFORMATION
www.viennacontemporary.at
www.facebook.com/viennacontemporary
www.viennacontemporarymag.com
06.11.2017 - 10.11.2017 Mondial du Bâtiment 2017 · Weltleitmesse für die Hochbau- und Architekturbranche Paris, Frankreich Mondial du Bâtiment 2017

Weltleitmesse für die Hochbau- und Architekturbranche


Laufzeit: 06. – 11. November 2017

Die Mondial du Bâtiment, Weltleitmesse für die Hochbau- und Architekturbranche, findet vom 06. bis 10. November 2017 auf dem Gelände „Parc des expositions de Paris Nord Villepinte“ in Paris (Frankreich) statt.

Im Zweijahresrhythmus werden auf den Messen INTERCLIMA+ELECHB, IDÉOBAIN und BATIMAT aktuelle und innovative Baumaterialien und -lösungen vorgestellt.

In einem vielversprechenden, aber auch tiefgreifenden Änderungen unterliegenden Marktumfeld hat es sich die diesjährige Ausgabe der Mondial du Bâtiment zum Ziel gesetzt, den Branchenexperten zur Teilhabe am Marktaufschwung zu verhelfen: Sie sollen befähigt werden, sich den neuen Herausforderungen der Baubranche anzunehmen, und passende Lösungen entdecken.

Weitere Informationen unter:
http://www.lemondialdubatiment.com/